'._('einklappen').'
 

Grube Hartenrod

Steckbrief

Land

Deutschland

Region

Hessen / Marburg-Biedenkopf, Landkreis / Bad Endbach / Hartenrod / Grube Hartenrod

Aufschlussbeschreibung

Stollenförderung

Fundstellentyp

Erloschen

Verkürzte Mineralienatlas URL:

http://www.mineralienatlas.de/?l=31354
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Daten zu Grube Hartenrod

  • 1953
  • Betreiber / Eigentümer: "Fluß- und Schwerspatwerke Pforzheim", Pforzheim, Döppenschmitt & Co. G.m.b.H., Würm bei Pforzheim. Betriebsleitung: Geschäftsführer Ingenieur Josef Mathey, Würm bei Pforzheim; Geschäftsführer Chemiker Dr. Friedrich Stauf, Leverkusen Bahnstation für Stückgut / Bahnanschluß für Wagenladungen:Pforzheim.
  • Schwerspatgrube Hartenrod
  • Sitz: Gemeinde Hartenrof, Kr. Biedenkopf. Hauptmineral: Schwerspat; Lagerstätte: Gangbergbau. Betrieb: Tiefbau, Stollenförderung. Aufbereitung: Mahlanlage, bestehend aus 12 Mahlgängen und 1 Rohrmühlenaggregat.
  • Schwerspatförderung (aus Aufschlußarbeiten): 4.000 t; Belegschaft am viertletzten Arbeitstag im Dezember: Arbeiter unter Tage 12, Arbeiter über Tage 1, Angestellte 1, zusammen 14.

    • Hinweis dazu: Die Grube Hartenrod wird 1953 als Grube im Aufschluß geführt.

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Jahrbuch des deutschen Bergbaus: Jahrgang: 1954

    • Hinweis dazu: Unter "Ausführliche Beschreibung" wurde von mir ( woelsendorfer ) mal ein Datensatz aus einem Jahrbuch eingepflegt, der von einem Bergbauinteressierten Geschichtsschreiber gerne als Grundlage genommen werden kann / soll.

Weblinks dazu:

Quellenangaben

Einordnung