'._('einklappen').'
 

Azurit

Einleitung

1824 benannte der französische Mineraloge Francois Beudant das mit dem Namen an die Farbe Azur angelehnte Mineral Azurit.

Azurit gehört zur Mineralklasse der wasserfreien Carbonate und ist sehr häufig anzutreffen. Azurit ist ein Sekundärmineral, das durch chemische Verwitterung aus Chalkopyrit oder anderen Kupfer-Sulfiden oder Kupfer-Erzen entstanden ist. Von der Zusammensetzung her ähnelt es dem Malachit. Die Pseudomorphose von Malachit nach Azurit ist gut bekannt.

Auführliche Informationen zur Geschichte, zu Fundstellen, zur Verwendung etc. sind im Mineralienportrait Azurit zu finden.

Azurit

Bilder (843 Bilder gesamt)

Azurit
Aufrufe (Bild: 1312663594): 8949, Wertung: 9.67
Azurit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Tsumeb Mine, Tsumeb, Oshikoto Region, Namibia

Copyright: Christian Rewitzer
Beitrag: Hg 2011-08-06
Azurit
Aufrufe (Bild: 1348647900): 2763, Wertung: 9.5
Azurit

Größe: 0,55 mm, Fundort: Trentini Mine, Contrada Trentini, Torrebelvicino, Vicenza, Provinz, Venetien (Veneto), Region, Italien

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2012-09-26
Azurit
Aufrufe (Bild: 1309700795): 4340, Wertung: 9.38
Azurit

Kristallgröße: 2,6 mm, Fundort: Teutonic Bore Mine, Agnew, Sandstone, Western Australia; Australien

Sammlung: Enrico Bonacina
Copyright: Enrico Bonacina
Beitrag: thdun5 2011-07-03
Weitere Bilder

Chemismus

Chemische Formel

Cu3(CO3)2(OH)2

Chemische Zusammensetzung

Kupfer, Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff

Masse der Formeleinheit: 344.671794 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 15

Info

Empirische Formel:

Cu3(CO3)2(OH)2

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Wasserstoff

H

0.58

2

13.33

1.0079470

2.0158940

Kohlenstoff

C

6.97

2

13.33

12.0107800

24.0215600

Sauerstoff

O

37.14

8

53.33

15.9994300

127.9954400

Kupfer

Cu

55.31

3

20.00

63.5463000

190.6389000

Analyse Masse%

CuO : 69.24, CO2 : 25.54, H2O : 5.23 (Ref: berechnet)

Strunz 9. incl. Aktualisierungen

5.BA.05

5: Carbonate (Carbonate, Nitrate)
B: Carbonate mit weitere Anionen, ohne H2O
A: Mit [Cu], [Co], [Ni], [Zn], [Mg], [Mn]
05:Azurit-Gruppe

Lapis-Systematik

V/C.01-010

V: NITRATE, CARBONATE UND BORATE
C: Wasserfreie Carbonate, mit fremden Anionen
1: Azurit-Rosasit-Reihe

Hölzel-Systematik

5.BA.100

5: Carbonate, Nitrate, Arsenite, Sulfite, Selenite, Tellurite, Iodate
B: Carbonate mit weiteren Anionen, ohne H2O
A: With small-medium cations, V=2
1: Azurit-Gruppe

Hey's Index

11.2.2

Dana 8. Ausgabe

16a.2.1.1

IMA Status

anerkannt - erste Beschreibung vor 1959 (pre-IMA)

Mineralstatus

anerkanntes Mineral

IMA-Klassifizierung

IMA-Klassifizierung

Optische Eigenschaften

Farbe

lasurblau, blau, hellblau, dunkelblau

Strichfarbe

hellblau

Opazität

transparent bis teilweise durchscheinend

Glanz

Glasglanz

Lumineszenz

keine Fluoreszenz bekannt

max. Doppelbrechung

0.106

Max. Doppelbrechung\! Azurit title=Max. Doppelbrechung Azurit

Michel-Levy Diagramm in Abhängigkeit von der max. Doppelbrechung (bei 30μm). Die Farbe des Minerals wurde nicht berücksichtigt. Zum vergrößern der Darstellung oder zum ändern der Schichtdicke auf die Darstellung klicken.

RI-Wert α / ω / n

1.730

RI-Wert β

1.758

RI-Wert γ / ε

1.836

Ri-Durchschnitt

1.775

2V-Winkel

Biaxial (+) 67° (gemessen) 57.1 (berechnet)

Orientierung

X = b, Z ^ c = 13°

Dispersion

ausgeprägt, r > v

Absorption

Z > Y > Z

Pleochroismus

deutlich hellblau-dunkelblau

Reflektion: (Lambda nm) ↓, ↑, Ø

(470) 9.75, 10.30, 10.00
(546) 8.80, 09.20, 09.00
(589) 8.45, 09.10, 08.80
(650) 8.30, 08.85, 08.60

Reflektions-Darstellung Azurit

Reflektion Ø

9.09

Kristallographie

Kristallsystem

monoklin

Kristallklasse

2/m

Raumgruppen-Nummer

14

Raumgruppe

P21/c

Gitterparameter a (Å)

5.00

Gitterparameter b (Å)

5.85

Gitterparameter c (Å)

10.35

Gitterparameter a/b oder c/a

0.855

Gitterparameter c/b

1.769

Gitterparameter α

90°

Gitterparameter β

92.34

Gitterparameter γ

90°

Z

2

Volumen (ų)

302.485

Röntgenstrukturanalyse

5.15(50),
5.08(30),
3.674(50),
3.516(100),
2.510(30),
2.503(30),
2.287(30),
2.224(70)

XRD-Darstellung Azurit

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Morphologie

Kristalle oft gut ausgebildet, tafelig, derb und eingesprengt, dicht, erdig, strahlig

Kristalle 3D

Größere Darstellung öffnen

Kristallstruktur 3D

Größere Darstellung öffnen

Physikalische Eigenschaften

Mohshärte

3.5 - 4

VHN (Härte n. Vickers)

160 (ungefähre Angabe abgeleitet aus der Mohshärte)

Dichte (g/cm³)

3.78 (gemessen) 3.778 (berechnet)

3.784 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Spaltbarkeit

vollkommen {011}, fair {100}, nachweisbar {110}

Bruch

muschelig

Tenazität

spröde

Radioaktivität

keine

Löslichkeit

+++ Säuren, NH4OH, Ultraschallbad!

(Co-)Typlokalitäten

(Co-)Typlokalität

Frankreich/Rhône-Alpes, Region/Rhône, Département/Chessy-les-Mines

Typmaterial

MHN-Paris, Frankreich

Sammlungsnummer Typmaterial

CT: 103 isol. xx

Allgemeines

Vorkommen

Sekundärbildung in der Oxidationszone von Kupferlagerstätten

Bildungsbedingungen

Azurit ist ein Sekundärmineral, das durch chemische Verwitterung aus Chalcopyrit, anderen Kupfer-sulfiden oder Kupfer-Erzen entsteht.

Vergesellschaftung

andere Kupfermineralien, Chrysokoll, Malachit

Seltenheit

weit verbreitetes Mineral mit guten Kristallen von vielen Fundorten

Name nach

Francois Beudant, an die Farbe Azur angelehnt

Referenzen

Goldschmidt, V. (1918) Atlas der Krystallformen. 9 volumes, atlas, and text: vol. 5: 85.

Palache, C. and Lewis (1927) American Mineralogist: 12: 99.

Stecher (1929) Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paleontologie, Beil.-Bd., Heidelberg, Stuttgart: 59A: 159.

Lapis 85/1, S.13-16.

Zeitschrift für Kristallographie: 135: 416-436.

The System of Mineralogy of James Dwight Dana and Edward Salisbury Dana 8. Edition, 482.

Strunz Mineralogical Tables 9. Edition (2001).

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Beudant, 1824

Bedeutung, Verwendung

Wird zusammen mit anderen Kupfermineralien als wichtiger Kupferlieferant abgebaut. Sammlermineral, Nachweis als Farbpigment oder Schmuckstein in der Antike

Manipulation/Imitation

Wenn als Schmuckstein verwendet meist durch Kunstharz stabilisiert, da sonst zu weich und spröde.

Nachahmen von Verwachsungen aus Malachit u. Azurit. Rekonstruktion aus Malachitstaub und Azuritstaub.

Ausführliche Beschreibung

Für ein ausführliches Portrait dieses Minerals siehe >> Mineralienportrait Azurit.

Verwandte Mineralien "Strunz-Systematik" (9. Auflage) [Mineral | Formel | Kristallsystem | Raumgruppe | Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Azurit

Cu3(CO3)2(OH)2

monoklin

P21/c

2/m

5.BA.05

Verwandte Mineralien "Lapis-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem | Raumgruppe | Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Azurit

Cu3(CO3)2(OH)2

monoklin

P21/c

2/m

V/C.01-010

Malachit

Cu2(CO3)(OH)2

monoklin

P21/a

2/m

V/C.01-020

Georgeit

Cu52+(CO3)3(OH)4·6H2O

amorph

V/C.01-025

Chukanovit

Fe2(CO3)(OH)2

monoklin

P21, P21/m

2, 2/m

V/C.01-027

Pokrovskit

Mg2(CO3)(OH)2·0.5H2O

monoklin

P21/a

2/m

V/C.01-030

Mcguinnessit

(Mg,Cu)2(CO3)(OH)2

monoklin

P2a, P21/a

2/m

V/C.01-040

Kolwezit

(Cu,Co)2(CO3)(OH)2

triklin

P1, P1

1, 1

V/C.01-050

Glaukosphärit

(Cu,Ni)2(CO3)(OH)2

monoklin

P21/a

2/m

V/C.01-060

Nullaginit

Ni2(CO3)(OH)2

monoklin

P21, P21/m

2, 2/m

V/C.01-070

Rosasit

(Cu,Zn)2(CO3)(OH)2

monoklin

P21/a

2/m

V/C.01-080

'Zinkrosasit'

(Zn,Cu)2(CO3)(OH)2

V/C.01-090

Hydrozinkit

Zn5(CO3)2(OH)6

monoklin

C2/m

2/m

V/C.01-100

Brianyoungit

Zn3[(OH)4|(CO3,SO4)]

orthorhombisch

V/C.01-105

Aurichalcit

(Zn,Cu)5(CO3)2(OH)6

monoklin

P21/m

2/m

V/C.01-110

Loseyit

(Mn,Zn)7(CO3)2(OH)10

monoklin

A2/a

2/m

V/C.01-120

Sclarit

(Zn,Mg,Mn2+)4Zn3(CO3)2(OH)10

monoklin

A2/a

2/m

V/C.01-130

Verwandte Mineralien "Hölzel-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem | Raumgruppe | Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Azurit

Cu3(CO3)2(OH)2

monoklin

P21/c

2/m

5.BA.100

Andere Sprachen

Russisch

Азурит

Serbisch (Kyrillische Schrift)

Азурит

Ukrainisch

Азурит

Hebräisch

אזוריט

Persisch

لاجورد

Chinesisch

蓝铜矿

Japanisch

藍銅鉱

Griechisch

Αζουρίτης

Finnisch

Atsuriitti

Catalan

Atzurita

Niederländisch

Azuriet

Deutsch

Azurit

Spanisch

Azurita

Litauisch

Azuritas

Englisch

Azurite

Französisch

Azurite

Esperanto

Azurito

Polnisch

Azuryt

Italienisch

Azzurrite

alternativ genutzter Name

Hebräisch

אזורייט

藍銅礦

Englisch

Armenite (nach Delamétherie)

Armenite (of Delamtherie)

Englisch

Azure Copper Ore

Azurite (of Beudant)

Deutsch

Bergblau

Deutsch

Berglasur

Französisch

Bleu de montagne

Italienisch

Bleu di Monte

Blue Carbonate of Copper

Englisch

Blue Malachite

da oft in Begleitung von Malachit

Blue Spar

Englisch

Bluecopper

Chessy copper

Deutsch

Chessylit

Spanisch

Chessylita

Englisch

Chessylite

Chessylith

Spanisch

Cobre Azul

Französisch

Cuivre azuré

Französisch

Cuivre Carbonaté Bleu

Lateinisch

Cuprum lazureum

Lateinisch

Cæruleum

Lateinisch

Cæruleum montanum

Schwedisch

Koppar-Lazur

Deutsch

Kupfer Lazur

Deutsch

Kupferlapis

Deutsch

Kupferlasur

Lateinisch

Lapis armenius

Lasur

Englisch

Lasurite (nach Haidinger)

Lasurite (of Haidinger)

Deutsch

Lazurit (of von Kobell)

Englisch

Lazurite (nach von Kobell)

Italienisch

Rame carbonato azzurro

Deutsch

Unächter Lasurstein

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Deutsche Seiten

DeWikiPedia - suche nach: Azurit
Google-Bilder-Suche - suche nach: Azurit
Mineralogisch-Petrographisches-Institut Hamburg - suche nach: Azurit

Englische Seiten

Mindat - suche nach: Azurit
Webmineral - suche nach: Azurit
Handbook-of-Mineralogy - suche nach: Azurit
Database-of-Raman-spectroscopy - suche nach: Azurit
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - suche nach: Azurit
Athena - suche nach: Azurit

Mineralhändler

Deutsche Seiten

Mineralium.com - suche nach: Azurit
Mineralien.de - suche nach: Azurit
hausen - Mineralgroßhandel - suche nach: Azurit
Crystal-Treasure.com - suche nach: Azurit
Bosse - suche nach: Azurit

Internationale Seiten

FabreMinerals.com - suche nach: Azurite