http://www.mineralanalytik.dehttps://www.echte-hingucker.de/http://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/

Autor Thema: kieselholz aus elbeschotter der lausitz  (Gelesen 48296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #30 am: 09 Nov 07, 10:26 »
Hallo Jörg,
Du kannst beim googeln mal den namen kurt genieser eingeben. der hat in den 50iger jahren die verläufe der altelbeläufe erforscht und publiziert.
Gruß aus Brieske

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 253
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #31 am: 08 Dez 07, 19:28 »
Die Elbekiese in der Lausitz bringen immer einige Überraschungen z.B. fand ein Sammlerfreund einen Kreidefarn, der als Protopteris sp. bestimmt wurde. Tolles Stück

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #32 am: 08 Dez 07, 20:01 »
Hallo Sargentodoxa, erstmal willkommen in diesem forum.Wirklich toll das stück und immer wieder erstaunlich welche überrsschungen in den Schottern stecken. Gebe bitte mal die Größe des Stückes und den Fundort,wenn möglich, mit an.
Gruß aus Brieske
« Letzte Änderung: 08 Dez 07, 20:26 von Lausitz »

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 253
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #33 am: 08 Dez 07, 20:48 »
Hi, Kiesgr. Hennersdorf     Größe ca.  5 cm         Gruß

Offline Psaronius

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #34 am: 08 Dez 07, 22:02 »
Hallo,
finde das obige Stück auch super und bin immer wieder erstaunt, was in den Altelbeschottern alles zu finden ist !
Schade, dass sich die Fundmöglichkeiten in der Lausitz  langsam immer mehr verschlechtern...
Gruß
Psaronius

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #35 am: 21 Dez 07, 18:13 »
In den schottern der altelbe kann man auch verkieseltes holz finden wo das umgebende material ebenfalls versteinerte. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um wurzeln von lepidodendren, oder schuppenbäumen.

Bild 2: noch ein Beispiel
« Letzte Änderung: 02 Dez 13, 15:55 von oliverOliver »

Offline Psaronius

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #36 am: 21 Dez 07, 18:41 »
Hallo,
bin bei Deiner Vermutung etwas skeptisch... Die meist als Stigmaria benannten Wurzeln dieser Bärlappgewächse sehen auf den tschechischen Fundstellen etwas anders aus. Kenne sie als Reste aus den Kieseltorfen. Meist findest Du unmittelbar um diese Wurzeln herum auch die dünnen, schlauchförmigen Appendices, die eigentlichen Saugwurzeln, die auf den Stigmarien aufsitzen.
Tippe bei Deinen Stücken ( mit Vorbehalt !) fast auf Achsen von Bärlappgewächsen, d. h. Stammstücke, keine Wurzeln ! Allerdings ist das Problem bei Vertretern dieser Pflanzengruppe, dass in der versteinerten Form oft einige Teile (z.B. die Rinde) nicht mehr erhalten sind, und deshalb die Bestimmung immer etwas fragwürdig bleibt...
Gruß
H.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #37 am: 23 Dez 07, 12:44 »
Hallo Hartwig, wenn deine vermutung zutrifft müßte dieses stück auch teil eines Lepidodendron sein. Es ist nicht wie so häufig mit dem umgebenen tuff erhalten sondern als einzelnes kleines stämmchen. Was bei all diesen funden auffällt ist eine segmentierung im querschnittsbild.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #38 am: 23 Dez 07, 12:47 »
Noch ein beispiel
auffallend immer wieder ist diese art von segmentierung

Offline Psaronius

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #39 am: 23 Dez 07, 17:40 »
Hallo Bernd,
bei dieser Art von Erhaltung ist eine Zuordnung nicht so einfach, da immer vieles, was für die jeweilige Pflanzengruppe typisch ist, einfach fehlt. Die Idee mit der Bärlapp-Herkunft beruht auf der Ähnlichkeit Deiner Funde mit Funden von mir aus Böhmen...
Zu den Segmenten: Ich kenne sowas auch von Stigmarien, aber auch von Calamites u.ä.
Glaube, die entsteht einfach, wenn die Holzreste unter Druck stehen und dann regelrecht spalten. Das kennt man ja auch von rezenten Stämmen. Dürfte aber nicht viel über die Art aussagen.
Wenn ich Zeit habe, mache ich mal ein paar Fotos von Stigmaria und Bärlappachsen und schicke sie Dir auf der privaten Leitung.
Gruß
Psaronius

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #40 am: 04 Jan 08, 18:53 »
Verkieseltes Holz
5cm aus dem Kieswerk Saalhausen.

Offline Psaronius

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #41 am: 04 Jan 08, 21:10 »
Hallo Bernd,
endlich mal wieder was Neues von Dir, - und wie immer interessant ( und rätselhaft !).
Sieht erst mal gut aus. Sind eigentlich in dem gelben Holzteil Zellen zu entdecken ?
Oder ist die Metamorphose schon wieder so weit fortgeschritten, dass die alle verschwunden sind ?
Jetzt könnte man wieder einiges vermuten oder dazu äußern, wäre wohl aber alles Spekulation !
Achso, entschuldige, dass ich noch keine Fotos geschickt habe. Die Weihnachtsfeiertage waren etwas hektisch und da wir immer noch Besuch haben, ist die Zeit für die Steine momentan etwas knapp.
Aber sie kommen noch...
Gruß
Psaronius

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #42 am: 04 Jan 08, 21:41 »
Hallo Hartwig.
Im umgebenden gelben sind ebenfalls Holzzellen. Ich mach mal den Versuch einer Vergrößerung
Gruß aus Brieske

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #43 am: 05 Jan 08, 15:49 »
Ein interessanter Farnrest? aus Ottendorf-Okrilla
Dm. ca 7cm

Offline Psaronius

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz
« Antwort #44 am: 05 Jan 08, 19:37 »
Hallo,
könnte ein Stück Wurzelmantel sein...

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge