https://www.edelsteine-neuburg.dehttps://www.juwelo.dehttps://www.mineral-bosse.de

Autor Thema: Säubern von Mineralien  (Gelesen 8023 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fecky

Säubern von Mineralien
« am: 04 Nov 07, 19:32 »
Hallo,
Wie bekommt man eigentlich Calcit vom Galenit, ohne dabei den Galenit zu ruinieren? Ich habe da einige Stufen mit ausgebildeten Galenit-Würfeln. Diese sind allerdings im Calcit eingewachsen. Mit Salzsäure scheint es nicht so ganz zu klappen, da der Galenit dadurch angegriffen wird.
Hat jemand eine andere Idee?
Christopher

oro

  • Gast
Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #1 am: 04 Nov 07, 20:07 »
Schwache Säure etwa Essig.
Vorher mal unbedingt in Wasser einlegen damit die feinen Kapillarrisse durchnässt werden und dann ätzen.
Dies kann natürlich je nach Größe SEHR lange dauern. Es reicht wenn einzelne Bläschen aufsteigen. Immer wieder nachsetzen und ggf Wasser austauschen (Sättigung!). Anschließend gründlichst mit Wasser waschen, schon alleine wegen dem Geruch.

Manche nehmen auch Citronensäure, die gibt aber häßliche Rückstände. (Stark verdünnte) Ameisensäure ist auch ok aber gefährlich.

Offline Fecky

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #2 am: 04 Nov 07, 20:16 »
Hallo,
Also Essig pur. Ich werde es mal versuchen.
Danke
Christopher

Offline felsenmammut

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #3 am: 05 Nov 07, 01:54 »
Glück Auf!

Ich habe auch einige Bleiglanzkristalle von Calcit befreien wollen. Dazu habe ich, wie hier auch empfohlen, Essigsäure in hoher Konzentration verwendet. Ich war ebenfalls der Ansicht, dass das funktionieren müsste. Leider hat sich herausgestellt, dass nach der chemischen Behandlung alle Bleiglanzkristalle angegriffen wurden. Wenn man nicht so genau hinsieht, sehen die Stufen toll aus, da überall hochglänzende Kristalle sitzen. Sieht man aber genau hin, erkennt man überall Ätzspuren auf den Bleiglanzkristallen. So hatte ich mir das wahrlich nicht vorgestellt. Ich weiß aber nicht ob das Problem fundortbedingt ist oder generell alle Bleiglänze nach längerem Einwirken von Essigsäure angegreiffen werden. Meine Stücke lagen etwa 3 Monate in Säure, da der Calcit etwas dicker war.

Glück Auf!

oro

  • Gast
Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #4 am: 05 Nov 07, 05:57 »

Essigsäure in hoher Konzentration verwendet.


Ich spreche von normalem Speiseessig! Es reicht wenn CO2 Blasen aufsteigen.

Offline smoeller

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #5 am: 05 Nov 07, 09:05 »
Hallo,

Essigessenz (20%) aus dem Supermarkt. Habe damit meine Schapbachite ohne Fehler freigelegt. Billiger als HCl und für fast alles geeignet.

Glück Auf!
Smoeller

Offline Kilo

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #6 am: 05 Nov 07, 10:27 »
Zitat
Essigessenz (20%) aus dem Supermarkt. Habe damit meine Schapbachite ohne Fehler freigelegt. Billiger als HCl und für fast alles geeignet.

Klingt gut! Wo ist denn die Grenze für Essigessenz? Ich habe da auch ein paar Kandidaten, die ich mir mal vornehmen will.

Gruß Kilo

Offline heli

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #7 am: 05 Nov 07, 10:59 »
Grenze ? - All das Material, was keine Säuren verträgt. Insbesondere ist auch bei allen Sekundärmineralien höchste Vorsicht anzuraten. 

Offline smoeller

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #8 am: 05 Nov 07, 14:28 »
Hallo,

Bei Calciumhaltigen Proben (Calcit) nachher gut und reichlich wässern, sonst gibt es unerwünschte Ausblühungen von Ca-Acetat. Man kann aus der Lösung nach der Reinigung durch Verdunsten lassen hübsche cm-lange Nadeln züchten.

Habe bislang Phlogopit, Pyrochlor, Magnesioferrit, Chalkopyrit, Matildit, Galenit ohne Probleme damit gereinigt bzw. freigelegt. Apatit ist problematisch, kristalliner geht meist, zerfällt aber manchmal an Rissen in Teile, Fossilien aus Apatit (Phosphorit) werden grau und weich, ebenso solche aus Calcit.

Glück Auf!
Smoeller

Offline Fecky

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #9 am: 07 Nov 07, 20:19 »
Hallo,
Ich habe es denn mal mit Essigessenz versucht. Ist auf jeden Fall besser als Salzsäure, aber dennoch reagierten auch hier einige Galenit-Kristalle. Die Säure färbte sich in der tat etwas schwarz. Ich bin trotzdem mit dem Ergebnis zufrieden.
Danke für die Tipps
Christopher

Offline Kay

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #10 am: 08 Nov 07, 20:56 »
Hallo,

die Säuren greifen immer den Bleiglanz an.
Je stärker die Säuer desto mehr.
Salzsäure ist da radikaler als Essigsäure.
Es bildet sich dann halt Beichlorid oder Bleiacetat.

Es gibt aber auch Überkrustungen auf  dem Bleiglenz, die gehen kaum weg.

Viel Gück dabei.

Bis denne

Kay



Offline Axinit

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #11 am: 09 Nov 07, 17:39 »
Servus allerseits,

viele Sulphide sind eben nicht in Salzsaeure (zumindest in verduennter HCl) loeslich. Natuerlich gibt es Ausnahmen (z.B. Sphalerit).

Bleiglanz wird von verduennter HCl nicht zersetzt, und von Essigessenz gleichfalls nicht angegriffen. Zersetzung unter Entwicklung von Schwefelwasserstoff erfolgt aber bei der Behandlung von Bleiglanz mit konzentrierter Salzsauere.  Wenn sich die Saeure mit der der Galenit behandelt wird, schwarz faerbt  (???), dann ruehrt dies anderswo (Verunreinigungen, oxidierte Oberflaeche etc) her.

Ueberkrustungen auf Bleiglanz koennen alles moegliche sein, typischerweise wird man Anglesit oder auch Cerussit finden. Letzterer ist als Carbonat in Saeuren leicht unter CO2-Entwicklung zersetzbar, Anglesit dagegen nicht. Bleichlorid ist uebrigens in  Wasser  eher schlecht loeslich.

In diesem Sinne - Chemie verlass' mich nie  ;D

Harald




Offline smoeller

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #12 am: 09 Nov 07, 20:11 »
Hallo,

Axinit hat Recht. Bei dem gelösten Mineral dürfte es sich um Cerussit gehandelt haben. Der hat häufig Einschlüsse von Galenit, die dann aus dem gelösten Mineral in die Säure übergegangen sind, aber nicht gelöst werden können.

Glück Auf!
Smoeller

Offline Fecky

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #13 am: 11 Nov 07, 11:24 »
Hallo,
@ Axinit:  Das mit der Verunreinigung macht natürlich Sinn. Der Bleiglanz aus Bleiwäsche soll ja auch angeblich 8% Silber enthalten. Ich gehe mal davon aus, das es sich um andere Verunreinigungen handelt, denn die Salzsäure war verdünnt (ca 10%), mit der ich die Reinigung einiger Bleiglänze vorher versuchte. Die Bleiglänze sahen stark zerfressen aus und waren anschliessend mit einer weißen Kruste überzogen...
Danke nochmal für die Infos, mit Essig-Essenz macht es wirklich Sinn.
MfG
Christopher

Offline Axinit

Re: Säubern von Mineralien
« Antwort #14 am: 12 Nov 07, 18:06 »
Hallo,

dann passt ja alles  ;D - Silberionen fallen in Gegenwart von Choridionen (z. B. aus der Salzsaeure) als schwerloeslicher, farbloser (weisser) und lichtempfindlicher Niederschlag aus, der sich unter Tageslichteinwirkung langsam schwaerzt.

Bist Du Dir sicher, dass der Bleiglanz 8 % Silber enthaelt ? Dieser Wert kommt mir sehr hoch vor, auch 0.8 % Ag waeren schon nicht schlecht.

GA und weiterhin viel Spass beim Experimentieren

Harald

 

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge