https://www.stonemaster-onlineshop.dehttp://www.juwelo.dehttp://vfmg.de/der-aufschluss/

Autor Thema: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe... Zapfen aus Arcen, NL  (Gelesen 40825 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #15 am: 15 Jan 11, 10:26 »
hallo zusammen.
bild 9, 7, 6, 5 und 3 sind feuersteine?
bild 15, 21, 25 und 26 sind jaspise? obwohl
bild 21 und 3 könnten aber auch richtung moosachat gehen...

bild 22 ist ein hämatit? ist auf jeden fall angerostet! kann ich den mit in meine trommel schmeißen oder lohnt sich das nicht?

mfg

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #16 am: 15 Jan 11, 11:20 »
Zitat
bild 22 ist ein hämatit? ist auf jeden fall angerostet! kann ich den mit in meine trommel schmeißen oder lohnt sich das nicht?
lohnt sich nicht. Es handelt sich nicht um reinen Hämatit die man als Trommelsteine kennt sondern eher um ein Gemenge von Limonit und Hämatit
ähnlich dem Raseneisenerz. Oft sind diese innen auch hohl und zum trommeln ungeeignet.
Vom Bild 15 bitte mal eine größere Aufnahme (Einzelstück) vom Querschnitt. Es könnte auch statt gebänderter Feuerstein ein Achat sein.

Beste Grüße
Roland
« Letzte Änderung: 15 Jan 11, 11:28 von Mineralroli »

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #17 am: 15 Jan 11, 12:59 »
hallo. die zahlen stehen immer links daneben. meinst du nicht vielleicht bild 19? der mit dem überzug?
bild 15 ist der fisch und der erinnert mich an einen brekzienjaspis....
bild 10 (der gefleckte) ist vielleicht auch besser zu erkennen wenn der aufgeschnitten ist, oder?
mfg

Offline Sonnenberg

  • inaktiver User
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #18 am: 15 Jan 11, 13:13 »
Also ,ich sage mal : bild1,3,4-7,9 und14 sind Feuersteine ( 11-13 sind getrommelte Maaseier ( so wie es Mark sagte )Nr.2 ist der schon gedeutete Skolthensandstein. Nr. 19dürfte auch Feuerstein (mit Limonitüberzug ) sein.

und tschüß
Ulrich

Offline Sonnenberg

  • inaktiver User
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #19 am: 15 Jan 11, 13:17 »
Nachtrag ;
bei Bild 14 tendiere ich auch eher zu Maaseiern,hier würde sicherlich eine größere Aufnahme hilfreich sein ,zumindest der linke Stein scheint wohl doch eher Feuerstein zu sein!

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #20 am: 15 Jan 11, 13:49 »
Hallo Daniel
Zitat
die zahlen stehen immer links daneben
stimmt, ich meine dann die 14 wo die drei zusammen abgebildet sind und von denen hätte ich den Rechten gern näher gesehen.
Wenn das Maaseier sind  müßte die Bänderung sehr deutlich sein. Für das Lexikon sind Einzelfotos eher besser als drei auf einem Bild.
Bild: 11-14 wären dann, wenn es denn paßt, die Maaseier
Bild: 15, 21, 25 und 26 Jaspis (Bild 15 ist mit 18 identisch, also doppelt)
Bild: 22 und 23 Hämatit
Bild: 10 Limonit
Bild: 17 Eisenkiesel
Die anderen Bilder wären dann zum größten Teil Feuerstein (Flint) bzw. das was andere Mitglieder schon vor mir gedeutet haben.
------
Du müßtest dann die Stücke wie sie dir gedeutet wurden neu betiteln und mit Größenangaben in deinem Bilderupload ergänzen.
Wenn dann alles richtig beschriftet ist sollten die der entsprechenden Fundstelle (die noch angelegt werden muß) zugeordnet werden.

Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #21 am: 16 Jan 11, 18:19 »
bild 20 und 4 sind die gleichen Steine...
die sind relativ weich und die kanten lassen sich mit dem Daumen problemlos abbrechen....
 
werde mal noch ein paar fotos schießen...

@mineralroli. ich komme auf dich zurück mit der fundortstelle- anlegen. hab gimp getestet und das gefällt mir gar nicht. ich bin nach wie vor überzeugt von den ulead foto programmen... suche noch ne free version von den ganz alten.

Ich beschreibe ein foto und ihr sagt mir bitte ob das gut ist...

ich denke bei weiteren gesteinsfragen werde ich die bilder vom pc direkt ins forum laden ohne sie vorher ins lexikon zu stellen.


Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #22 am: 16 Jan 11, 19:19 »
Hallo Daniel
Zitat
ich komme auf dich zurück mit der fundortstelle- anlegen
geht in Ordnung
Zitat
hab gimp getestet und das gefällt mir gar nicht
was hat dir denn nicht gefallen? ist doch ein gutes Programm wenn man erst mal alles probiert hat.
Zitat
ich denke bei weiteren gesteinsfragen werde ich die bilder vom pc direkt ins forum laden ohne sie vorher ins lexikon zu stellen.
das wäre für den Anfang ganz gut dann braucht man anschl. nicht zuviel löschen.

Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #23 am: 16 Jan 11, 20:41 »
hallo.
das ist recht einfach gesagt...

das ist vom aufbau schon wesentlich anders wie ich es kenne (und mir sehr gefallen hat).
das ist gimp ist eigentlich wie zb. corel, magix und die anderen.
ich hab das mit gimp probiert, hat auch geklappt, aber das ist nix für mich.
mfg

« Letzte Änderung: 16 Jan 11, 20:51 von magda-daniel »

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #24 am: 17 Jan 11, 01:15 »
Hallo Daniel
Das Programm welches Du bisher verwendet hast ist ziemlich veraltet. Sicherlich muß man sich bei neuen
Programmen erst an die Benutzeroberfläche gewöhnen aber das ist bei vielen anderen neuen Programmen auch so.
Wenn man sich die Werkzeugpalette genauer ansieht und die vielen Möglichkeiten bei den Untermenüs nutzt muß man
zweifellos feststellen das fast alles möglich ist. Klar gibt es noch andere Programme aber gimp2 ist dafür kostenlos.
Ich selbst benutze MAGIX aber dennoch muß ich öfters andere Schritte über gimp2 machen da diese besser sind und
viele User hier im Atlas nutzen dieses Programm auch und sind sicherlich nicht so enttäuscht.

Die Bilder solltest Du, so lange diese nicht gut in der Aufnahme und in der Beschriftung sind, über deinem PC ins Forum
(erweiterte Optionen) laden. Für das Lexikon sind solche Aufnahmen wie sie bereits hochgeladen wurden nicht geeignet und
verursachen nur unnötige Löscharbeiten. Wie ich schon schrieb können wir die nächsten Schritte machen wenn die Bearbeitungen
der Bilder abgeschlossen sind oder neue und bessere erstellt wurden.

Zu der Erstellung der Bilder für das Lexikon empfehle ich eine gute Beleuchtung, eine gute Kamera, dort die manuellen Einstellungen benutzen
wie z.B. den Weißabgleich u.v.a.. Ich denke das dir hier viele Mitglieder und ich weitere Tipps für gute Fotos geben können bzw. behilflich sein werden.
Zu diesem Thema gibt es auch schon zahlreiche Beiträge hier im Forum.

Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #25 am: 17 Jan 11, 08:53 »
hallo mineralroli.
meine freundin ist fotografin ;-)
wie gesagt die bilder sind übereilig erstellt worden.
ich hab mir heute 2 fotozeitschriften gekauft mit vollversionen. mal schauen was die hergeben.
manchmal ist altes besser als neues...
das programm ist zwar veraltet, aber einfach wie kein anderes.
und die ergebnisse unterscheiden sich in keinster weise. ich werde mich wohl an den gedanken gewöhnen müssen mich umzustellen. die ersten bilder hab ich schon gemacht. hab auch mit der beleuchtung getestet. die besten bilden entstehen immer noch in der natur (sonne)
ansonsten benutze ich jetzt einen strahler mit leds (24stück)
bilder folgen. mfg daniel

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #26 am: 17 Jan 11, 10:11 »
OK, Daniel dann laß ich mich mal überraschen. Bringe die fertigen Bilder in einer verkleinerten Version
( bis 200 KB) hier ins Forum zur Begutachtung. Für das Lexikon können es dann schon mal 500 oder mehr sein.
Ich denke wenn der Knoten erst mal geplatzt ist wird es mit der Zeit immer besser.

Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #27 am: 18 Jan 11, 13:52 »
hallo. mit dem bildern vom lexikon muss ich mir was einfallen lassen... bitte noch nicht löschantrag stellen. mach ich schon.
hier mal die ersten 3 bilder:
nr1 maasei? leider ist die schärfe nicht direkt auf die bänderung gefallen. denke reicht aber zur identifizierung
nr2 welche fossilien sind das denn? wie alt werden die ca sein? kann ich den stein trommeln? hab den (schäme mich) lackiert...
nr3 pyrit in flint? wie kann das? kenne das nur das die feuersteine überzogen sind.
mfg daniel


Ps. am anfang die "knochen" die sich als krebshöhlen oder schwämmen herausgestellt haben.... wie alt könnten die sein?
« Letzte Änderung: 18 Jan 11, 15:12 von magda-daniel »

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #28 am: 18 Jan 11, 16:34 »
Hallo Daniel
Hier mal etwas zum Thema Maaseier.

Aus dem Tagebau Garzweiler (Niederrhein) sind Feuersteinlagen beschrieben, bei denen es sich um Geröllstreifen handelt, die zumeist aus eiförmigen, grau-weißen bis bläulich schimmernden Feuersteinen bestehen. Der Horizont mit diesen Feuersteinbändern lässt sich in die Provinz Limburg (Niederlande) verfolgen. Hierbei handelt es sich ebenfalls um Wallsteine (regional auch "Maas-Eier" genannt), die aber nicht im Zusammenhang mit quartären Eisvorstößen, sondern im Zuge einer marinen Transgression in die Niederrheinische Bucht gelangt sind. Die Feuersteine stammen ursprünglich aus heute zum großen Teil erodierten Kreidevorkommen der näheren Umgebung (Gebiet von Aachen, Hohes Venn, Ardennen).


Bei Google: Maaseier eingeben da bekommst Du noch mehr Infos.
Bild 1 ist so ein Maasei (aber es ist Feuerstein - kein Achat)
Über Fossilien bin ich nicht bewandert und kann somit zum Bild 2 nichts sagen.
Bei Bild 3 ist der Pyrit nicht klar erkennbar.
Bei der Bilderstellung brauchst Du noch bessere Qualität z.B. in der Schärfe.

http://www.geroell-achat.de/maaseier-flint.html
http://www.google.de/images?hl=de&q=Maaseier&um=1&ie=UTF-8&source=univ&ei=PrA1TfCZHtH1sgbC2b35CQ&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=5&ved=0CEsQsAQwBA
-------
Themen zu Maaseier im Atlas

http://www.mineralienatlas.de/forum/index.php?topic=15584.0
http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Niederrhein

Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #29 am: 18 Jan 11, 19:16 »
hallo mineralroli. das sind aus ca 60 bildern die "besten" ich bekomme das mit der beleuchtung einfach nicht richtig hin. lasse ich den blitz weg erkennt man viel aber die farbe ist alles andere als identisch. die bilder kommen dem schon am nächsten. den pyrit, wenns einer ist, so zu knipsen, dass er reflektiert ist nicht einfach. unter dem mikroskop sieht er aber absolut identisch mit würfeln und pyritbesetzten steinen die ich zu hause habe. ich habe diesen stein meinem händler auch gezeigt und er war verwundert. aber es sieht wirklich so aus....
ich werde bei meiner nächsten fotosesion noch mal probieren alles manuel in schärfe zu setzen. ich bekomme den dreh schon raus. da bin ich mir sicher :)

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge