https://raman-analytik.dehttps://www.echte-hingucker.de/https://www.stonemaster-onlineshop.de

Autor Thema: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe... Zapfen aus Arcen, NL  (Gelesen 40827 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline triassammler

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 1.197
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #30 am: 18 Jan 11, 20:55 »
nr2 welche fossilien sind das denn? wie alt werden die ca sein? kann ich den stein trommeln? hab den (schäme mich) lackiert...

Schlecht... Auf dem Foto sieht man wegen des Lacks nur Lichtreflexe, für eine Bestimmung reicht das nicht aus. Was das erhoffte Resultat des Trommelns sein soll, ist mir nicht eingängig. Es werden nur undefinierbare Fossilquerschnitte und abgerollte Fossiloberflächen dabei herauskommen, die vollends nicht mehr bestimmbar sind. Jedes Fossil, das in einem Zustand gefunden wird, in dem es noch bestimmbar ist, ist an sich ein Glücksfall.

Gruß,
Rainer

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #31 am: 18 Jan 11, 22:34 »
Hallo
Zitat
lasse ich den blitz weg erkennt man viel aber die farbe ist alles andere als identisch.
da fehlte wohl der Weißabgleich. Die richtigen Einstellungen darauf kommt es an und möglichst nicht zoomen.
Wenn man aber nur eine Billigkamera hat wird es ohnehin schwer. Ich hoffe Du hast ein gutes Model.
Schau doch mal im Forum da gab es schon viele Tipps. Nutze das Suchfeld oben rechts.
Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #32 am: 19 Jan 11, 12:19 »
@ triassammler.
hallo. kann ich den stein in salzsäure legen um den belag zu entfernen und gibt noch eine lösung um sichtbar zu machen worum es sich handelt? vielleicht mit dem hochdruckreiniger? ...sandreste entfernen.
den stein aufbrechen um an andere fragmente zu kommen?
mich würde schon intressieren worum es sich hier handelt. der liegt jetzt seit 2008 in meinem schrank und soll beschriftet werden...

@ mineralroli.
hallo. hab ne eos 1000d mit sigma dc 17-70mm objektiv. reicht eigentlich, oder?
« Letzte Änderung: 19 Jan 11, 13:03 von magda-daniel »

Offline triassammler

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 1.197
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #33 am: 19 Jan 11, 13:30 »
Hallo!

@ triassammler.
hallo. kann ich den stein in salzsäure legen um den belag zu entfernen und gibt noch eine lösung um sichtbar zu machen worum es sich handelt? vielleicht mit dem hochdruckreiniger? ...sandreste entfernen.
den stein aufbrechen um an andere fragmente zu kommen?
mich würde schon intressieren worum es sich hier handelt. der liegt jetzt seit 2008 in meinem schrank und soll beschriftet werden...

Keine Säure! Es ist ein Kalkstein, der würde sich auflösen und die Fossilien natürlich mit ihm.
Zuerst mal solltest Du den Lack wieder entfernen; womit, hängt vom verwendeten Lack ab. In der Regel müsste es durch Einlegen in Spiritus oder Aceton gehen. Beides greift den Stein auch nicht an.

Um welchen Belag geht es denn? Ist da auf der Gesteinsoberfläche noch was drauf? Entschuldige, aber man erkennt das auf den Fotos wirklich nicht. Mit einer mittelharten Bürste (Zahnbürste mit gekürzten Borsten, Nagelbürste) müsste er sich eigentlich gut reinigen lassen. Was dann noch draufhängt, müsste aufwändig mechanisch herunterpräpariert werden.
Aufbrechen/-schlagen musst Du den Stein nicht; was an Fossilien bereits zu erkennen ist, reicht wahrscheinlich für eine Bestimmung - dass man nichts sieht, liegt nicht am Stein, sondern am Lack und an der Qualität und Größe der Fotos.

Gruß,
Rainer

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #34 am: 19 Jan 11, 15:04 »
vielen dank für die schnelle antwort. ich lege den nachher mal in spiritus und gehe dann vorsichtig mit dem hochdruckreiniger dran. mit der bürste war ich schon dran... ich arbeite mich vorsichtig vor. wenn ich merke, da geht was kaputt, warte ich bis zur nächsten mineralienbörse hier in waldniel. den stein werde ich bei den nächsten fotos die mache wieder probieren zu knipsen. ich warte aber auf sonne...
wenn ich mir den genau betrachte, also vor den augen habe, erkennt man leider auch nicht viel mehr. die farben sind was deutlicher aber formen oder so eigentlich weniger. als erstes könnte man meinen es sind kleine muscheln... ich probiere da noch was dran herum. in der fotosammlung auf der ersten seite sieht man dass die vorderkante geschliffen ist, sieht auch sehr schön aus. daher bin ich auf den gedanken mit dem trommeln gekommen...



eine frage habe ich noch an alle. was kann mich in dieser sandgrube erwarten, wonach sollte ich intressantes ausschau halten?
hier ist mal die plz; 41372.
und die passenden koordinaten; 51°12´39.52"n   6°05´19.50"o (hoffe ist richtig geschrieben)

mfg
« Letzte Änderung: 19 Jan 11, 16:06 von magda-daniel »

Offline Embarak

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.458
    • Mineralienbilder
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #35 am: 19 Jan 11, 15:46 »
Hallo,
Zitat
... ich warte aber auf sonne...

Mit direktem Sonnenlicht wirst Du nicht weiterkommen wegen der Reflexe.Vielleicht an einem sonnigen Tag
an einem schattigen Plätzchen.
Es gab zu diesem Thema schon Diskussionen.
http://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,24649.0.html

und zu Fotografie allgemein ( lang!) :
http://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,22911.0.html

Gruß
Norbert


Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #36 am: 19 Jan 11, 16:07 »
Hallo Daniel
Den Tipp zur Fotografie allgemein ( lang!) von Norbert kann ich dir wämstens enpfehlen.
Ich denke das das für den Anfang sehr hilfreich ist. Schau auch mal in die Benutzerinformationen deiner Kamera
oft stehen da Erklärungen zur Fotografie.
Die Kamera die Du hast kenne ich zwar nicht aber von der Beschreibung her dürfte das ausreichen.
Weitere Hilfe ist auch telefonisch möglich.

Beste Grüße
Roland

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #37 am: 19 Jan 11, 17:33 »
ja das meine ich mit dem tageslicht....
werde mir meine freundin zur hilfe holen. vielen dank für die hilfe. denke wir fangen erst mal an mit der fundortstelle-anlegen. ist das mit den koordinaten richtig? hat schon jmd geschaut? gibt es über dieses gebiet "kartenmaterial" von vor mio jahren?


als anhang. die kamera ist gut.... siehe bild (ist zwar kein stein, aber gut....)
« Letzte Änderung: 19 Jan 11, 18:34 von magda-daniel »

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.104
    • www.mineralroli.com
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #38 am: 19 Jan 11, 17:51 »
Hallo
Demnach müßte die Fundstelle heißen:
Niederkrüchten/Viersen/Nordrhein-Westfalen/Deutschland
ist das so korrekt?
Die Bilder können dann, wenn die Qualität stimmt, dort zugeordnet werden.

Beste Grüße
Roland

Offline Embarak

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.458
    • Mineralienbilder
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #39 am: 19 Jan 11, 19:14 »
Hallo,

Dank Roland's Inspiration habe ich den EXIF-Daten entnommen,daß Du eine Canon EOS 1000D benutzt.
Also da muss mehr rauszuholen sein !!! Der Schwachpunkt bei Spiegelreflexkameras ist,das die "normalen" Objektive
nicht ohne weiteres makrotauglich sind.Du kommst mit dem vermutlich 18-55 IS einfach nicht dicht genug ran.

Vielleicht kann mal ein Canon EOS 1000D-Besitzer Tips geben,wie man das optimieren kann, bzw. welches Objektiv
oder Zwischenringe angebracht wären.
Vielleicht hat auch mal jemand ein Mineralien-Testbild,um zu zeigen,was mit der Kamera möglich ist !

Habe in einen Forum folgendes Zitat gefunden:
Zitat
Canon EOS 1000D Kit 18-55 für Makroaufnahmen geeignet?

willst du nur makros machen oder gibts es noch andere einsatzgebiete?
wie sieht es mit deinem budget aus, ist 400€ deine grenze? kommt gebrauchtkauf in frage?

grundsätzlich spricht nichts dagegen mit der 18-55 IS in die welt der DSLRs einzusteigen, aber wenn du schöne makros haben willst dann brauchst du ein makro objektiv wie zum beispiel das tamron 90mm 2.8, hat aber halt auch einen stolzen preis. ich verwende eine sigma 17-70 2.8-4.5, durch die sehr geringe naheinstellungsgrenze von nur wenigen cm (bei 70mm brennweite) kann man damit auch makros machen. das objektiv ist von der P/L her sehr gut

Und dann üben und den Blick schärfen.
Das dauert seine Zeit,macht aber viel Spaß !!    ;)  ;D

Gruß
Norbert

Offline Krizu

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 3.168
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #40 am: 19 Jan 11, 19:50 »
Hi,

Canon 400, 18-55 Kitlinse.
Blende 10, 1/10s mit _Stativ_ , es geht aber auch ein Krischkernkissen.
Jpg 95%, auf ca 50% verkleinert
Gammelnder Pyrit vom Waldhügel, 25 Jahre alt, ca 2cmx4cm.

Licht: Billige Energiesparlampe.

MfG

Frank

Offline Krizu

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 3.168
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #41 am: 19 Jan 11, 20:06 »
und was fossiles...

Brachiopode mit Quarz und Dolomit, Donnerkuhle
Ca 8x6cm , Vorderkante bis zum Loch ca 3cm. Blende 29 (ja ich weiss ...)

Mfg

Frank

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #42 am: 19 Jan 11, 20:36 »
die sigma 17-70 2.8-4.5 habe ich auch drauf. und zwischenringe (aus china, 10€)hab ich auch, die benutze ich aber eigentlich nicht, ausser bei kleintieren.
ich probiere weiter und lese mir das alles mal durch.
ich bin da zuversichtlich :)

mfg

Offline Krizu

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 3.168
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #43 am: 21 Jan 11, 13:29 »
Hi,

http://www.geroell-achat.de/index.html

ob Kleve oder Niederkrüchten...

MfG

Frank

Offline daniel d.

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Sandgrubenfunde, bitte um hilfe...
« Antwort #44 am: 21 Jan 11, 14:15 »
die seite vom donat...
hab mich dort schon umgeschaut. es sind aber nur wenig rohsteine dort.
ich komme irgendwie immer mit was anderem nach hause als achate....
vielleicht hab ich ja heute was glück.
muss wohl ne taschenlampe mitnehmen, wird was später...
trotzdem danke für den link.
mfg

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge