Gesteine / Rocks / Rocas > Meteorite, extraterrestrische Geologie / Extraterrestrial Geology

News

(1/1)

McSchuerf:
Riesiger Meteoriteneinschlag setzte
die Welt wahrscheinlich doch nicht in Brand
---------------------------------------------
Neue Beweise stellen die Theorie, nach der ein Meteoriteneinschlag
die Dinosaurier auslöschte und dabei weltweite Brände auslöste,
in Frage.
Ein Krater mit einer Breite von 180 Kilometern stammt von
einem Meteoriten, der die Erde in der Nähe der Halbinsel
Yucatan in Mexiko vor 65 Millionen Jahren traf. Jedoch auch
2.000 Kilometer vom Einschlagspunkt entfernt lassen sich
keine großen Feuer nachweisen. In den kretazischen Sedimentgesteinen
konnte bislang auch noch keine Holzkohle nachgewiesen werden.
Demnach kam es nun doch nicht weltweiten Feuersbrünsten.
Herabfallender Ruß, der in ähnlichen Sedimentgesteinen gefunden
wurde, lassen auf eine vom Meteoriten ausgehende Hitze
zurückschließen, die überall Feuer entzünden konnte.
Spuren des Einschlages wurden in Sedimenten auf der ganzen Erde
gefunden. Gesteine aus dem Bereich der Kreide/Tertiär-Grenze
enthalten Spuren des chemischen Elementes Iridium, von dem ein
extraterretrischer Ursprung angenommen wird. Außerdem finden
sich glasähnliche Gebilde in den Gesteinen, die die erstarrten
Überreste von geschmolzenem Gestein darstellen. Diese Reste
wurde durch den Aufprall in die Atmosphäre geschleudert.
Einige Forscher nehmen an, dass dieser heiße Schutt überall
dort, wo er auf die Erde fiel, die Vegetation entzündete.
Andere Forscher glauben dagegen an einen großen Feuerball,
der heißes Material über der Erde verteilte. Egal auf welchem
Weg, ausgedehnte Feuersbrünste, die das Leben auf der Erde
auslöschten, wären die Folge gewesen.
Dennoch kann Holzkohle nur von verbrannter Vegetation produziert
werden. Ruß dagegen könnte auch von anderen Quellen kommen,
wie z.B. durch Einwehungen und aus Öl, Gas oder Kohle, die
an der Einschlagsstelle verbrannten.
Eine andere Möglichkeit für das Massenaussterben besteht in
dem Schmutz, der in die Atmosphäre geschleudert wurde und
dadurch das Sonnenlicht und Wärme abblockte. Mit anderen
Worten, die Dinosaurier wurden eingefroren - nicht geröstet.
Quelle: Geology, 31, 1061 - 1064, (2003).

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln