Arbeitsmittel / Means for work > Schneiden, Spalten, Schleifen, Polieren / Cutting, Grinding, Polishing

Zuber Mineralien Spalter MP5

(1/1)

Christ:
Wie muss man die blaue Dichtungsringe  des MP5 entfernen und ersetzen

Findus:
Hallo Christ,
willkommen im Forum!

Zu Deiner Frage nach dem Dichtring an der MP 5:
Diese Presse ist so teuer, dass man sich als Laie nicht an den Dichtring heranmachen sollte, da die Gefahr besteht, dass der Zylinder innen verkratzt wird, was zu Undichtigkeit i.v. mit Leistungsabfall führen kann. Ausserdem kann dabei leicht der neue Dichtring zerstört werden. Wenn Du so etwas noch nie gemacht hast und ich gehe davon aus, weil Du nach einem entsprechenden Hinweis fragst, solltest Du diese Arbeit einem Fachmann überlassen, ist zwar nicht umsonst, aber da der Dichtring so ausgebaut werden sollte, dass man evtl.die Grösse noch lesen oder messen kann (Typenbezeichnung), ist auch hierbei der Gang zum Fachmann unerlässlich. Ausserdem ist das einsetzen des neuen Ringes nicht so einfach, da der Zylinder einen rel. kleinen Durchmesser hat.
Schau in den Gelben Seiten nach einer Hydraulik-Zubehör Firma um, vielleicht ist eine in Deiner näheren Umgebung. Ansonsten direkt bei Zuber nachfragen.
Das wichtigste allerdings, und das ist die eine Schwachstelle bei dieser Presse*, ist, dass direkt unter dem unteren Meissel keine Abdeckung für den Zylinder ist, was dem Steinstaub das eindringen zwischen Kolben und Zylinderwand ermöglicht. Der Staub bleibt dann am Dichtring hängen und zerstört ihn mit der Zeit. Deshalb solltest Du, wenn der Zylinder abgedichtet ist, eine kleine Stahlplatte mit ca. 15 mm Bohrung in der Mitte unter den unteren Meissel mit einbauen. Diese Stahlplatte, ca. 1,5 -2 mm dick, kann rund oder eckig sein, sie sollte jedoch im Durchmesser grösser als der Kolben (ich glaube 40 mm) sein.   
Ich würde diese Stahlplatte etwa 20 mm grösser als den Kolbendurchmesser machen lassen, dann ist die Dichtung sehr gut geschützt.

*Die zweite Schwachstelle ist die nach oben zu kurze Führung der Spindel, was sich nach längerer Benutzung in zu grossem Seitenspiel und dezentrieren des oberen Meissels auswirkt.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Kolben und der Zylinder nicht durch den Steinstaub/Splitter zu stark beschädigt ist.

P.s. Wenn Du den Dichtring bei einer Hydraulik Firma kaufst, frage doch, ob sie Dir den Ring nicht günstig einbauen können


Grüsse,

Bernd.......der Findus ;)

Zuber:
Hallo,

durch einen unserer Interessenten bin auf diesen Artikel gestoßen.
In der Tat ist der Dichtring nicht einfach zu wechseln. Sollte die Dichtung wirklich einmal defekt sein, ist es das
Einfachste uns die Presse zu zusenden. Der Austausch erfolgt kostengünstigst. Der Versand kann als Postpaket erfolgen.

In der Regel sind die Dichtungen jedoch nicht defekt. Eventuell muss die Hydraulik nur entlüftet werden.
Es ist zu bedenken, dass die MP5 durch die hohe Druckkraft stark belastet ist. Die Hydraulik ist robust aufgebaut und wird seit über 25 Jahren gefertigt und wurde immer wieder verbessert. Es gibt viele Geräte welche seit dieser langen Zeit im Einsatz sind.
Deshalb ist auch der Preis relativ zu betrachten. 

Der obere sichtbare Ring, ist ein spezieller Staubabweiser, also nicht die eigentliche Dichtung, diese sitzt
weiter unten geschützt im Gehäuse. Durch den Abstreifer wird verhindert, dass Staub in die Hydraulik eintritt.
Eine Metallplatte ist deshalb nicht notwendig, diese würde ein Eindringen des Staubs nicht verhindern.
Der Kolben sollte statt dessen nach Gebrauch mit einem Pinsel gereinigt werden. Auch die Aufnahmebohrung für den unteren Meißel sollte gereinigt werden.
Eine Platte ist auch nicht zu empfehlen,  da diese je nach Stärke verhindert, dass der Meißel tief genug im Kolben sitzt.
Dies kann zum Bruch des Meißels führen.

Die Spindel ist mit zwei Schrauben im oberen Träger nachstellbar, so dass ein zu großes Spiel nachgestellt werden kann.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Information weitergeholfen haben.

Beste Grüße
Gebr.Zuber Maschinenbau

Findus:
Hallo Firma Zuber,

..... und was ist dann die Ursache, dass bei einer MP5, die ich vor Jahren repariert habe, trotz des "Staubabweisers" der Kolben in einer Staubschicht steckte und deshalb nicht mehr zurückging?
Selbstverständlich haben Sie damit recht, dass eine zu dicke Platte unter dem Meißel eine einwandfreie Führung des Meißels negativ beeinträchtigen kann, aber die Platte, welche ich bei meinem Kollegen zwischen Meißel und Zylinder setzte, ist aus Edelstahl und einen Millimeter dick, also keine Distanz, die eine Führung des Meißels negativ beeinflussen könnte, im Gegensatz zu ausgeleierten Spindel-Muttern, welche ein genaues Übereinstimmen des oberen und unteren Meißels bei kleineren Stufen um mehrere Millimeter verändert, wodurch der seitliche Druck auf den Meißel um ein vielfaches höher wird (und natürlich der Meißelverschleiss unnormal nach oben geht!), als die Belastung durch ein etwaiges Kippmoment, hervorgerufen durch eine Unterlage von einem Millimeter.
Ich persönlich finde die MP5 sehr gut, was Kraft, Grösse und Gewicht anbelangt, auch die Umsetzung der Idee ist gut gelungen, über den Preis kann man streiten, abgesehen davon  ist die MP5 ja auch etwas, was sehr lange hält, dann relativiert sich der Preis. Nur meine bereits schon erwähnten kleinen Schönheitsfehler:
 
>wäre die Spindelmutter länger, um ca. 3 - 4cm, wäre das nicht wesentlich teurer, die Spindel hätte aber eine wesentlich bessere Seitenführung und das Spiel würde aufgund der grösseren Auflagefläche des Gewindes sehr lange im erträglichen Rahmen bleiben, dass ein Nachstellen eigentlich entfallen sollte.

> und die Sache mit der Platte: jedenfalls läuft, seit ich diese kleine Veränderung gemacht habe, die MP5 bei meinem Kollegen "reibungslos"- im wahrsten Sinne des Wortes,

 sollten Ihrerseits vielleicht doch noch mal überdacht werden.

Grüsse,
Bernd Gassmann

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln