https://www.echte-hingucker.de/https://raman-analytik.dehttp://www.mineralbox.de

Autor Thema: Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !  (Gelesen 5248 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dady Cairo

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 10
Guten abend ,liebe Gemeinde...bin neu hier..

und schon eine Frage:

Hab hier ein Stück aus der KG Volkach,angeblich eine Osmunda.

Größe ca. 6 x 3 x 3cm hoch.

Die äußere Struktur ist doch markant,aber für was...

Chris/Bonn

Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Kitzingen, Landkreis/Volkach/Mainkies
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !
Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Kitzingen, Landkreis/Volkach/Mainkies
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !
Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Kitzingen, Landkreis/Volkach/Mainkies
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !
Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Kitzingen, Landkreis/Volkach/Mainkies
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !

« Letzte Änderung: 16 Apr 21, 01:01 von oliverOliver »

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.151
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #1 am: 04 Feb 16, 21:58 »
Hallo Dady Cairo, interessant siehts aus aber etwas "holziges" oder gar "farniges" erkenn ich nicht. Ich erkenne mineralische Bildungen ohne jede Zellstruktur auf der Querschnitts-bzw. "Stamm"oberfläche.
Sorry aber ist mein Eindruck.
Gruß aus der Niederlausitz

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.290
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #2 am: 04 Feb 16, 22:43 »
Osmunda würde ich auch mal ausschließen.
Erinnert mich aber - auf den ersten Blick - ein wenig an das da:

Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Haßfurt
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !

Offline Dady Cairo

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #3 am: 04 Feb 16, 23:20 »
Erst mal danke fürs "raten :D".
Also, ich kann da auch keine typischen zellen von Holz oder Farn unterm Stereo sehn.
Aber die Struktur der "Rinde",diese dreidimensionalen gerden Linien und die Form macht mich stutzig.
Es sieht aus,als ob sich Blasen oder Kristalle bilden..
Hatte an sowas wie Lepidendron gedacht.

Die ganze Form-doch nur ein Mineral?

Adelophyton jutieri ---wenn man da mal die rinde sehen könnte.Muss ich mal den Uli fragen...

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 297
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #4 am: 05 Feb 16, 10:44 »
Hallo
Hier ist genau so ein Stück, welches wieder vorschnell - hier als Osmunda - bestimmt wurde. Ich glaube schon das es ein verkieseltes Holz ist, aber es ist mineralogisch total umgewandelt. Um hier eine genaue Diagnose zu stellen, benötigt man eben die Zellstruktur ( siehe auch Beitrag seed fern !!!)
An Adelophyton kann ich nicht so recht glaube: Lt. Beschreibung (GOTHAN & WEYLAND: Lehrbuch der Paläobotanik - 1954 ) besitz dieser Farn ein zentrales Mark. Bei Uli`s Stück zwar zerstört aber sichtbar. Rundherum deutlich die Leitbündel zu sehen. Ganz charakterisch unter dem Bino. Von Uli`s Stück müssten auch Mikrofotos existieren. Wenn nun bei deinem Stück zwar alle Zellen zerstört sind, müsste zumindest außen die Blattspuren zu sehen sein. Auch für einen anderen "Baumfarn" sind deine geraden Linien wie du schreibst viel zu homogen - ohne Merkmale. Du musst intensiv das Stück nach Zellen absuchen - ohne Zellen keine Bestimmung ! Werner aus der Lausitz

Offline gnoisi

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 398
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #5 am: 05 Feb 16, 14:34 »
Hallo Christian,
insbesondere aufgrund des letztes (mikroskopischen) Fotos, das die Gewebedetails zeigt, würde ich dazu tendieren, Deinen Fund als Adelophyton einstufen. Dein Fund ist stark rekristallisiert, was die Bestimmung natürlich stark erschwert. Vielleicht sind bei genauerer Bemsusterung unter dem Mikroskop Blattspuren erkennbar.
Zum Vergleich ein mikroskopisches Foto des Adelophyton-Fundes, den Oliver oben zeigt.
Viele Grüße
Marian

Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Haßfurt
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !
« Letzte Änderung: 16 Apr 21, 00:31 von oliverOliver »

Offline Dady Cairo

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #6 am: 05 Feb 16, 15:17 »
Ja,ein Fragment eines Adelophyton,rekristalliert,damit kann ich was anfangen.
Wollts schon wegschmeissen...
Ich kann leider durchs Stereo keine guten Fotos machen---Lomo Mbs-10
Geht nur mit " Linse auf Linse"...
aber es sieht an manchen Stellen so aus wie auf dem Mikrofoto von Marian.

Chris

Offline Dady Cairo

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #7 am: 05 Feb 16, 15:32 »
Zellen:

schlimmer geht immer... ::)

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.290
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #8 am: 05 Feb 16, 21:08 »
na also - passt ja bestens !  :D
Die Fotoqualität ist ja in diesem Fall nicht so entscheidend, Hauptsache man erkennt die wesentlichen (Bestimmungs-) Merkmale - und das ist schließlich der Fall.

Übrigens sind auf deiner ersten Fotoserie eben sowohl das zentrale Mark (nicht als solches erhalten, aber der auskristallisierte Markhohlraum; Foto 1 & 3) als auch die umgebenden Leitbündel (v.a. Foto 3) erkennbar - das brachte mich ja erst auf die Idee. Die Leitbündel sind zwar aufgrund der starken Rekristallisierung nicht so klar und eindeutig wie bei Ullis Stück (bzw. zwischen den Mineralstrukturen etwas "versteckter"), aber eben doch ausreichend deutlich um - zugegeben mit etwas Phantasie - als solche identifizierbar zu sein.

Gratuliere zu dem Fund ! Ich glaube ich muss meinen nächsten Urlaub am Main verbringen ....
« Letzte Änderung: 05 Feb 16, 21:23 von oliverOliver »

Offline Dady Cairo

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #9 am: 05 Feb 16, 22:25 »
Du,der war aus der Grabbelkiste von nem Schleifer und schon lange her.
Ich sag mal 90er Jahre..
Leider nicht mein Fund,nur mein Stein. ;D

Ich hab da noch ein paar Hölzer,da weiss ich den Fundort nicht.
Wo tu ich die hin..

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.151
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #10 am: 05 Feb 16, 22:39 »
Da hab ich wieder so einiges dazu gelernt. Hätte ich als Farn nicht erkannt, allerdings als interessant eingestuft und auch eingesteckt.
Mir war anfangs nur soviel klar das es sich nicht um eine Osmunda handelt weil nichts drauf hingewiesen hat. Ich hatte vor paar Jahren das große Glück in den Lausitzer Elbekiesen den Stammrest eines Osmundafarnes zu finden. ( wurde seinerzeit durch Dr. Rößler vom NKM Chemnitz bestimmt). Und das Ding sieht auf dem Querschliff und auch an der Stammoberfläche ganz anders aus. siehe Fotos
Gruß aus der Niederlausitz
Deutschland/Sachsen/Bautzen, Landkreis/Lauta/Landstraße 58 und Kieswerk Lauta
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !

Querschnitt
Deutschland/Sachsen/Bautzen, Landkreis/Lauta/Landstraße 58 und Kieswerk Lauta
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !

Stammoberfläche mit abgerollten Blattwedelnarben

Offline Sonnenberg

  • inaktiver User
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #11 am: 06 Feb 16, 15:50 »
Hallo Bernd ,
nun ,mit der äußeren Oberfläche - da gebe ich Dir absolut recht ; mein Adelophyton sieht von der äußeren Struktur her auch völlig unscheinbar aus .

und tschüß
Ulrich

Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Haßfurt
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !
Deutschland/Bayern/Unterfranken, Bezirk/Haßberge, Landkreis/Haßfurt
Eine Osmunda? aus dem Mainkies / Volkach - Adelophyton !
« Letzte Änderung: 16 Apr 21, 01:03 von oliverOliver »

Offline Dady Cairo

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #12 am: 06 Feb 16, 18:55 »
Also,nach der äußern Struktur gucken wohl die meisten,wenn se durch ne Kiesgrube gehn...
Und ich finde,das das Stück von Uli ungemein auch meine hat...
Darum gings mir...
Nur Ulis hat die bessere Zellerhaltung!!!

OHNE die Struktur hätt ich in die Kiste " Quarz" gesteckt.
Also nochmal Danke an alle hier!
Chris

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 297
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #13 am: 07 Feb 16, 13:04 »
Hallo Dady Cairo
Sollte es Adelophyton sein, ist es natürlich bemerkenswert, da nur bis jetzt eine Handvoll Funde dieser Gattung existieren.
Trotzdem solltest du das Stück genau unter dem Bino nach der von Marian gezeigter Blattspur durchforsten, nur das ist der endgültige Beweis.
Oder am besten noch einen Spezialisten zur Bestätigung hinzuziehen, wie z.B. Dr.R.Rößler (Chemnitz) der sich unlängst mit dieser Gattung beschäftigt hat.

@ Oliver
Meine Zweifel an der eindeutigen Bestimmung an Hand von Fotos beruht ganz einfach auf meine Erfahrungen und Gespräche über viele Jahre mit Holzanatomen bzw. Paläobotanikern. Diese Spezialisten machen keine Bestimmungen per Foto. Meist nicht mal nach Begutachtung des Querschliffes, sie verlangen Dünnschliffe. Sowohl ich, aber auch Bernd (Lausitz) u.a. gehen mit interessante Funde nach Chemnitz und da merkt man erst, wie diese Leute bei der Bestimmung vorgehen. Häufig haben bestimmte Pflanzengruppen ähnliche bzw. selbige Merkmale, da benötigt man schon genauere Untersuchungsmethoden! Ich bin schon oft mit einem für mich eindeutigen Fund ohne Ergebnis nach Hause zurückgekehrt!
Anbei zeige ich mal zwei Bilder: Detailfotos aus bestimmten Bereichen einer Pietzschia schulleri . Dieser einmalige Fund wurde von Bernd bei Ebay erworben und stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der Umgebung von Bamberg, ebenfalls Mainschotter.
Bild 01 Parenchym-Gewebe - genau wie bei obigen letzten Bild.
Bild 02  Leitbündel in diesem Gewebe, hier eindeutig und bestens erhalten.
Hätte ich nun genau solche undeutliche Bilder wie du als Beweis angeführt hast, du könntest diese nicht voneinander unterscheiden!
Ich will hier keinen Fund schmählern! Ich möchte nur zeigen, das nach undeutlichen Fotos keine eindeutigen Bestimmungen möglich sind!
Grüße aus der Lausitz Werner

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.290
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Eine Osmunda aus dem Mainkies / Volkach?
« Antwort #14 am: 07 Feb 16, 18:33 »
hallo Werner,
du hast mit deinen Anmerkungen natürlich völlig Recht -
eine endgültig sichere Bestimmung wird nur nach Foto nie möglich sein, das sehe ich genauso !

Zitat
solche undeutliche Bilder wie du als Beweis angeführt hast,

ich hab die Fotos ja nie als "Beweis" gewertet - ich hab in meinem ersten posting geschrieben, dass es mich "auf den ersten Blick ein wenig an A. erinnert",
und im zweiten, dass die Detailphotos "bestens passen" - was nicht implizieren sollte, dass es dann unbedingt auch diese Gattung sein muss. Es sieht ja öfters etwas "passend" aus und ist dann doch ganz anders ........

In Summe halte ich aber - nach den Fotos im Vergleich zu jenen von Ulis sicher bestimmtem Exemplar - Adelophyton als doch recht wahrscheinlich. "Beweise" sind das alles natürlich nicht .....

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge