http://www.mineraliengrosshandel.comhttps://www.stonemaster-onlineshop.dehttp://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/

Autor Thema: Beifund beim Sammeln (Gab es evtl. solche Marken bei der Wismut)  (Gelesen 4126 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline seisteff

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 341
Glück auf

Ein Sammlerfreund hat beim Mineraliensuchen diese Marke mit der Aufschrift “KPP Waldkirchen - Lengenfeld” gefunden, bei Google finde ich aber nichts, außer das KPP eine Abkürzung aus der DDR für” Kontrollpassierpunkt” war.
In Lengenfeld nahe Waldkirchen war ja eine Aufbereitung der Wismut.
Weiß jemand ob es damals evtl. solche Marken bei der Wismut für die Arbeiter gab.

Das Bild ist leider sehr unscharf, ich habe aber jetzt kein anderes zur Verfügung.

Danke seisteff

Offline seisteff

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 341
Kennt keiner solche Marken ???

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.153
Kommunistische Partei Polen     ???

Offline Alcest

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.417
Kommunistische Partei Polen     ???

Zweigstelle Waldkirchen-Lengenfeld?

Offline Topas

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 220
Das kann schon sein,ich meine sowas in Zusammenhang mit der Wismut schon mal gesehen zu haben. Lengenfeld war doch Fluss und Schwerspat Aufbereitung falls ich mich nicht irre. Aber was das mit Waldkirchen auf sich hat kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

Offline Kluftknacker

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 1.779
Lieber hier fragen: https://forum.untertage.com/  ;)
Glück auf!

Offline uwe

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 4.207
In Waldkirchen, östlich von Zschopau gab es mal ein Blaufarbenwerk. Mit dem Bergbau hatte Waldkirchen nichts zu tun. In Lengefeld gab es zumindest ein Kalkbergwerk. Ob Kalk etwas mit der Blaufarbenherstellung zu tun hat ist mir nicht bekannt.

Wenn die Aufklärung noch bis Ende Januar Zeit hat, frage ich mal zu unserer nächste Vereinssitzung einen lang ansäßigen Lengefelder, ob der so eine Marke kennt.

Gruß
Uwe

Offline seisteff

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 341
Die ersten (zwei) Antworten sind doch hoffentlich Scherze, Oder?

@Uwe: Ich meine im Vogtland, nicht im Erzgebirge, da gibt es zufällig fast die gleichen Ortsnamen. In Lengenfeld/Vogtland war eine Aufbereitung der Wismut. (1950er Jahre)


Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.153
Zitat
Die ersten (zwei) Antworten sind doch hoffentlich Scherze, Oder?

War als solcher gedacht.  :D

Offline Alcest

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.417
Die ersten (zwei) Antworten sind doch hoffentlich Scherze, Oder?

@Uwe: Ich meine im Vogtland, nicht im Erzgebirge, da gibt es zufällig fast die gleichen Ortsnamen. In Lengenfeld/Vogtland war eine Aufbereitung der Wismut. (1950er Jahre)

Mein Beitrag (#2) sollte ausdrücken, dass ich die Variante mit der kommunistischen Partei für sehr fragwürdig halte. Um nicht zu sagen ausgeschlossen.

Offline neuron

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Kellerstrahler
Hallo,

solche Marken waren früher an Säcken mit allem möglichen Inhalt angebracht, z.B. Dünger, und wurden auch als Plomben eingesetzt. In meiner Metalldetektorenzeit hatte ich auch einige gefunden, sie waren meist aus Blei, aber auch aus Alu. "Kontrollpassierpunkt" passt auch zum Thema Plombe. Aus welchem Metall ist das Stück ?

Gruß,
Swen

Offline seisteff

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 341
Glück auf

Diese Marke ist aus Kunststoff (Plastik).
Ich habe aber jetzt in einem Video über die SAG/SDAG Wismut gesehen das der Eingangsbereich eines Schachtgeländes zumindest in der Anfangszeit KPP (Kontrollpassierpunkt) genannt wurde. Von daher würde das mit der Aufbereitung schon passen.

Grüße

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge