Arbeitsmittel / Means for work > Mikroskope (Beleuchtung, Zubehör) / Microscope (Light, Accessory)

Erfahrungen mit USB-Mikroskopen

(1/4) > >>

neuron:
Hallo,
hat jemand Erfahrung mit USB-Digitalmikroskopen oder ist das rausgeworfen Geld? Danke für Tips.

Swen

harzgeist:
Hallo Swen,

Zum normalen Betrachten von MM's kannst du die vergessen. Zur Fotografie sind sie aber (notfalls) geeignet, erfordern aber auch da ein paar Tricks, um z.B. die automatische "Blende" zu überlisten oder das doch recht starke Rauschen zu vermeiden. Letzeres erfordert mehrere GLEICHE Aufnahmen, die VOR dem eigentlichen Stacking zusammen gerechnet werden. Bei einem 10-Ebenen-Stack kommen da schon mal 80 oder mehr Einzelbilder zusammen.
Beim Kauf darauf achten, dass bei der Vergrößerung zwischen den Zahlen "bis" und nicht "und" steht, sonst kommt man kostruktionsbedingt nicht nahe genug an das Objekt heran und hat wirklich nur diese zwei angegebenen Vergrößerungen.

Thomas

neuron:
Danke für Deine ausführliche Antwort. Bei Conrad und ebay gibt es ja einige unter 50€ kannst Du aus Erfahrung ein halbwegs brauchbares Einsteigergerät empfehlen?

Danke vorab
Swen

waldenstroem:
Ich würde abraten. Das ist weggeworfenes Geld. Die Bildqualität ist extrem schlecht. Je stärker die Vergrößerung um so verschwommener wird das alles. Ich habe meins irgendwann wegen Unbrauchbarkeit in den Müll geworfen.

Glück auf
Waldenstroem

gladhammar:
Hatte mir auch mal eines geholt.
Das gleiche Ergebnis wie Waldenström. Der Arbeitsabstand schon bis auf 0mm, trotzdem noch unscharf. War einfach nicht scharf zu kriegen egal bei welcher Vergrößerung.
Totale Fehlfarben und total verrauscht und pixlig.
GA Detlef

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln