http://www.edelsteine-neuburg.dehttp://www.terra-mineralia.dehttp://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/

Autor Thema: Giftigkeit verschiedener Mineralien  (Gelesen 2425 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline michaelh

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 700
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #30 am: 01 Mär 19, 16:03 »
Ich bin der Meinung, daß der fragende Dennis nun total verunsichert ist. Aus juristischer Sicht hat Martin durchaus recht, aber dies führt diese Diskussion nicht zum Ziel.

Falls jemand den Martin mal fragt, ob er während des Berufsverkehr auf der Straße mit dem Fahrrad fahren kann, dann wird die juristisch korrekte Antwort lauten: Fahrrad fahren im Verkehr kann nicht empfohlen werden, wenn ich das Fahrrad, die Fahrstrecke, die körperliche Verfassung usw. des Fragenden nicht kenne. Also können - dürfen wir Fahrrad fahren nicht empfehlen.

Also Dennis, nehme Deine Kuofer und Bleiminerale ruhig zum Ansehen in die Hand. Auch ein Stück Asbest oder Uranpechblende führt durch Anfassen nicht zu Krankheit oder Tot. Minerale sind kein Kontaktgift.

Gruß
Uwe

Danke Uwe für deine klaren Worte!!!
Ich verfolge die Diskussion mit einem Schmunzeln im Gesicht ;D
Es ist unglaublich, wie ausholend auf "einfache" Fragen geantwortet wird, welche eigentlich eine sehr zielgerichtete Antwort vermuten lassen.

Bitte steckt keine Vierbeiner in die Waschmaschine zum Reinigen oder in die Mikrowelle zum Trocknen! Um die eventuell aufkommende Frage aus Sicherheitsgründen und dem schlichten Nichtwissen, wie der Tierbesitzer mit dem Tier umgeht, vorweg zu beantworten:"Ja, das gilt auch auch für Vögel!"
Sorry, aber musste eben sein ;)

grüße

Michael

Offline Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 296
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #31 am: 01 Mär 19, 18:01 »
Hallo zusammen

ich versteh Euer Unbehagen mit meiner langen Antwort und möchte deshalb ein paar Dinge klarstellen.

(1) Mir ist die Unterscheidung "Giftigkeit" und "Gefährdung" wichtig. Da relativiert einiges, was so im Internet unkommentiert herumschwirrt und ist ganz im Sinne Eurer Aussagen.

(2) Allerdings hatte Dennis (noch bevor ich irgendeinen Kommentar geschrieben habe) geantwortet:
Im Internet steht auf diversen Seiten, dass alle genannte Mineralien sehr giftig sind und Berührung vermieden werden sollte und falls dies nicht möglich ist sofort die Hände gründlich gewaschen werden sollten.
Das steht ja im Widerspruch zu den Aussagen hier und verwirrt mich ein wenig.
Da gab es hier im Forum schon einige Antworten - die Dennis offenbar nicht überzeugt haben und im Widerspruch zu anderen Quellen stehen. Nur implizit darauf zu beharren - wie spätere Posts es tun -  , dass andere Quellen Unsinn sind, macht noch kein überzeugendes Argument.
Dank an Uwe, dass er sehr explizit seine Gedanken geäußert hat, das bringt sicher mehr Klarheit in die Diskussion, als das Thema in die Nähe eines Scherzes zu rücken.

(3) Leider fehlen (vielleicht nur mir?) Belege oder Querverweise zu den Aussagen. Es liessen sich Fragesteller wohl leichter überzeugen, wenn Fakten und Belege genannt werden. So fürchte ich, kann beim Fragesteller das Gefühl der Verunsicherung noch verstärkt werden und im schlimmsten Fall auch das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden.

(4) Mir geht es nur um die Wirkung (dieses Forums) nach außen, nicht darum, Euren Umgang mit Mineralien in Frage zu stellen.

Gruß, Martin


Offline chertbreaker

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #32 am: 12 Mär 19, 21:43 »
Also, ich bin im Chemiebereich tätig und interessiere mich auch deshalb für Mineralien, wegen der Elemente. Ich kann dazu sagen, dass man sich trefflich streiten kann über die Gefährlichkeit. Wenn man Mineralien in das normale bestehende (Gefahrstoff-)Recht einstufen würde (CLP Verordnung, REACH, Chemikalienrecht usw...), wäre keiner in diesem Forum mehr glücklich.

Man kann anhand einfacher Beispiele einen Einblick gewinnen, indem man für die chemischen Verbindungen die toxikologischen Daten abgleicht.
Dies kann man in Datenbanken tun. Wie z.Bsp.:   https://www.dguv.de/ifa/gestis/gestis-stoffdatenbank/index.jsp
in der GESTIS Datenbank der DGUV.

Bitte dort mal unseren guten alten Bleiglanz aufrufen, der in einigen Gebieten Deutschlands zu Tonnen rumliegt. Die chemische Bezeichnung wäre Bleisulfid. Die LC 50 gibt die Dosis an, bei der 50% einer Population (Versuchstiere) sterben. Bei Bleiglanz wäre es für Krustentiere besonders fatal. Hier wären im Mittel ( Median) 0,138 milligramm / umgerechnet 0,000138 gramm! in einem Liter nach 48 Stunden ausreichend um 50% der Krustentiere zu töten. Auch ist Bleisulfid als reproduktionstoxisch eingestuft. Also sollte wer Kinder haben möchte, sollte die Stufen nicht allzu lange und oft mit den Fingern anfassen und sich danach tunlichst die Hände waschen.

Mit anderen Mineralien, kann man dies in der Datenbank auch mal tun und man ist erstaunt. Bleiglanz also nicht als Aquarienstein benutzen!  :)

Nun aber mal die andere Seite: Wenn diese Mineralien wirklich eine so große Giftwirkung auf Menschen hätten, müssten sehr viele Bergleute daran gestorben sein, dem ist aber nicht in dem Umfang so wie man es erwarten würde. Bei stetigem, täglichem Umgang und ohne großes Händewaschen beim Frühstücksbrot im Stollen, die Kleider voller Staub haben sehr wenige Gesundheitsprobeme durch die Giftwirkungen bekommen. Eher durch die Quarzanteile im Staub und durch Silikose, oder die Arbeitsbedingungen an sich.

Bei vernünftigem Umgang mit Schaustufen, dem guten Händewaschen mit Seife (besser Handwaschpaste) nach dem Sammeln und anfassen, dürfte einem nichts passieren. Auch ein Hinterherwischen, wenn eine Stufe mal auf dem Tisch lag ist nicht verkehrt.

Man sollte sich das Verhältnis Bergmann ( Staub, stetiges ausgesetzt sein, große Mengen) und Stufensammler ( nur geringer, gar kein Staub, selten ausgesetzt, Kleinstmengen) vor Augen halten. Nichts desto trotz wurde zum Beispiel das beliebte Bleigießen zu Silvester verboten.
Von Proustit, Greenockit, Crookesit, Krokoit, Auripigment oder gar Imiterit / Cinnabarit will ich erst gar nicht anfangen.....

Ich denke man sollte die Kirche auch manchmal im Dorf lassen. Das sind alles natürlich vorkommende Verbindungen und Teil dieser Erde und nichts anderes. Das ist was anderes, als wenn solche Stoffe in großen Mengen und stetig Industriell in die Umwelt geblasen werden. Ich sag nur verbleites Benzin und Wasserrohre.

Offline Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 296
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #33 am: 13 Mär 19, 00:21 »
Hallo Stefan

deshalb ja mein Versuch, die Dinge zu trennen und einen Hinweis auf einen offiziellen Standpunkt zu geben.. In diesen offiziellen Publikationen wird typischerweise ja Gefährdung von Giftigkeit getrennt (Gefährdung als Folge eines Umgangs, Giftigkeit als Stoffeigenschaft).

Dennoch: es macht einen Unterschied, ob Du eine konkrete Empfehlung als Antwort auf eine Frage hier im Forum gibst, oder ob Du jemandem persönlich einweist. Darauf bezieht sich eben mein Verweis auf die offizielle Beschreibung.

Mir wäre am liebsten, wenn wir einen Fragesteller auf eine (Disclaimer - bewehrte) Seite hier (oder außerhalb des Atlas) verweisen könnten und dazu die Aufforderung, sich doch bitte einem Verein anzuschliessen und dort sich in einen angemessenen Umgang mit Mineralien einweisen zu lassen. Dann wären hier im Forum (hoffentlich) die Diskussionen auch deutlich entspannter.

Gruß, Martin

P.S. Malachit ist als Aquariumsstein wohl auch eher nicht geeignet.




« Letzte Änderung: 13 Mär 19, 00:33 von Lynx »

Offline Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 296
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #34 am: 13 Mär 19, 00:39 »
PPS.: Damit es nicht verloren geht, hier noch ein Querverweis:
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php?topic=48598.0

Offline chertbreaker

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #35 am: 13 Mär 19, 22:19 »
Hallo Martin !

Ich glaube, du hast meine Antwort auf Dich bezogen, es war aber eher auf die Fragestellung des neuen Mitglieds gedacht.
Gehe mit Deiner Meinung und Du hast Recht. Jedes Mineral ist eine chemische Verbindung, die mit entsprechender Vorsicht gehandhabt werden sollte und ich glaube das Sammler, oder Verkäufer verpflichtet werden sollten ihre Kundschaft auf die Gefahren hinzuweisen und damit schließe ich toxisches Potenzial ein. Grund ist die Unwissenheit von Käufern, die manche "Steine" einfach nur toll und schön finden und nicht wissen, was sie letztendlich in der Hand halten. Ganz unverschämt finde ich Händler die auf Mineralbörsen Kupfersulfatkristalle an Kinder verkaufen, oder sogar Dichromatkristalle.

Das Problem was ich damit habe ist, dass sämtliche Mineralien nun mit der CLP-Verordnung seit einiger Zeit unter das Gefahrstoffrecht gestellt worden sind. Die Händler und Sammler die die Stufen auf Ebay verkaufen müssten eigentlich diese nach Gefahrstoffrecht kennzeichnen, tun sie aber nicht und Ebay hat die Verordnung auch nicht auf dem Schirm. ( Wahrscheinlich bis sie abgemahnt werden, oder Regressforderunen bekommen dann wir das genau so wie bei U-Mineralien) Denk Dir mal Ebay wird verklagt a la " Ich habe den Stein dort gekauft und habe mich vergiftet und Ebay hat es zugelassen.......Schadensersatz"

Das schlägt den Handel mit Mineralien aber nicht nur dort Tot. Das befolgen des Gefahrstoffrechts ist dermaßen kostspielig, in Bezug auf Lagerung, Handhabung, Kennzeichnung, Durchführung, eventueller Regress!!!  das es sich für Händler nicht mehr lohnen wird Mineralstufen zu vertreiben und Sammeln wird schwierig bis unmöglich. Frag mal einen Apotheker, warum er sehr ungern, oder gar nicht Gefahrstoffe an Privatpersonen abgibt.

Für mich wäre hier ein Mittelweg politisch und vom Gesetzgeber her der richtige. Und man sollte nicht immer  die Freiheiten die man überhaupt noch bei seinen Hobbys hat immer noch mehr beschneiden und den Leuten ihren Spaß lassen. Sonst kann man auch die Freiheit aus der Nationalhymne raustilgen und nur noch von Recht und Einigkeit reden. Und zusätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass alles was rechtlich zuviel in die Freiheit einschneidet, den Drang weckt das Recht zu ignorieren oder zu umgehen vs  DDR und Westfernsehen.

Martin, ich weiße dich nicht zurecht, sondern gebe Dir Recht. Entschuldigung wenn es falsch rüber gekommen ist.
« Letzte Änderung: 13 Mär 19, 22:30 von chertbreaker »

Offline Hg

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 3.089
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #36 am: 13 Mär 19, 22:39 »
Hallo Zusammen,

das Thema mit der Toxozität ist jetzt nicht unbedingt neu im Mineralienatlas und wurde an verschiedenen Stellen diskutiert.
In diesem Zusammenhang hatte ich bereits 2006 eine Seite im Lexikon angelegt:
https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Toxizit%C3%A4t
Mit Sicherheit ist hier nicht alles aufgeführt aber ich denke dass ein paar Informationen schon da sind. Natürlich kann die Seite auch jederzeit ausgebaut werden.

Grüße,
Andreas

Offline Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 296
Re: Giftigkeit verschiedener Mineralien
« Antwort #37 am: 13 Mär 19, 23:09 »
Hallo Stefan, hallo Andreas

vielleicht wäre es tatsächlich sinnvoll, in Zukunft auf Andreas Seite zu verweisen, ohne wieder eine neue Diskussion zu führen. Wenn die Seite ausgebaut werden soll, was macht Sinn?

Gruß, Martin