https://www.echte-hingucker.de/http://www.crystal-treasure.comhttp://www.mineraliengrosshandel.com

Autor Thema: Steinbestimmung  (Gelesen 890 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Sunny

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 7
Steinbestimmung
« am: 26 Sep 19, 16:58 »
Hallo alle zusammen,
ich habe vor kurzem einen Stein gefunden, den ich leider als Laie trotz Internetrecherchen nicht bestimmen kann.  Deshalb meine Frage an alle hier im Forum: Ist das einfach nur schwarze Schlacke? Seltsam sind 3 kleinere Steinchen auf dem Hauptstein und auch die nur teilweise glänzende Oberschicht, als wäre schwarze Farbe drübergegossen worden. :o
Es wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte. Gefunden habe ich ihn im Kreis Birkenfeld mitten im Wald.
Vorab schonmal Danke!

Offline wolfi

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.445
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Steinbestimmung
« Antwort #1 am: 26 Sep 19, 19:08 »
Servus,
es gibt m.E. 2 Möglichkeiten. Entweder Schlacke, wobei das Stück dann mehr so kleine runde Poren haben sollte. Oder es ist Limonit, also Brauneisenerz. Ist das Teil relativ schwer?
Servus + Glück auf
Wolfi

Offline Uwe E

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 364
Re: Steinbestimmung
« Antwort #2 am: 26 Sep 19, 19:51 »
Schöne Tischdecke!

Was willst du bestimmt haben? Mit solchen verschwommenen Fotos wirst du hier kaum Hilfe bekommen und die grundlegenden Infos wie genauerer Fundort
Zitat
Gefunden habe ich ihn im Kreis Birkenfeld mitten im Wald
und Eigenschaften (Größe etc...), (zig-mal gepostet) sind nötig!

Offline Angler

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 174
Re: Steinbestimmung
« Antwort #3 am: 26 Sep 19, 20:27 »
Hallo Sunny,
wie Du an den vorangegangenen Beiträgen schon siehst, wird das mit Steinidentifizierung schwierig, weil dessen Oberfläche nicht scharf zu sehen ist. Versuche doch bitte, ein scharfes Foto zu machen.
Für uns sieht er aber weder nach Schlacke noch nach Brauneisenstein(Limonit) aus. Wir denken der Stein war mal einseitig großer Hitze ausgesetzt, also Lagerfeuer oder ähnliches.

VG von der brandenburger Rentnerband und Michael
« Letzte Änderung: 26 Sep 19, 20:48 von Angler »

Offline Alcest

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.416
Re: Steinbestimmung
« Antwort #4 am: 26 Sep 19, 20:41 »
Hallo,

wahrscheinlich ein "Eisengeschlumsel". Die Bilder sind aber leider nicht ausreichend. Wenn du diese mit dem Smartphone gemacht hast: tippe mit dem Finger auf den Punkt, der scharf werden soll.

Offline Sunny

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Steinbestimmung
« Antwort #5 am: 27 Sep 19, 11:15 »
Hallo zusammen, und vielen Dank für Eure Bemühungen und Antworten.
Ich werde versuchen, mal ein paar anständige Bilder einzustellen und auch den Stein genau auszumessen. Leider bin ich nicht
der Größte im Fotografieren.
Der Fundort ist recht "weitläufig" gehalten, da ich die Stelle leider nicht mehr so genau weiß.
Wir sind durch ettliche Wälder im Kreis Birkenfeld gelaufen. Unter anderem in Idar-Oberstein Nähe Steinkaulenberg.
Ja, der Stein ist recht schwer.

Es tut mir leid, wenn ich hier auf Unmut stoße!

Offline Sunny

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Steinbestimmung
« Antwort #6 am: 27 Sep 19, 14:41 »
So, da bin ich wieder,
ich habe jetzt noch mal ein paar Fotos gemacht, bin mir aber nicht sicher, ob sie jetzt scharf genug sind. Wenn nicht, möge
man mir bitte verzeihen.
Ich habe mich mal schlau gemacht, wie man die Dichte eines Steins bemisst (mit Messbecher) und bin zu dem Ergebnis
gekommen, dass er eine Dichte hat von ca. 2,8 und 3,0 (da mein Messbecher keine Millimeterangabe hat). Weiter ist er 4,5 cm hoch und im Durchmesser ca. 6,5cm lang sowie 198gr. schwer. Porig ist der Stein nicht.
Ich hoffe, ich bekomme noch einmal nette Antworten bzw. Rückmeldungen hier im Forum und freue mich drauf...
LG Sunny

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 4.949
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Steinbestimmung
« Antwort #7 am: 20 Okt 19, 21:35 »
hmm, schwer zu sagen - zuerst hätte ich eher auf was Kohliges getippt, auf den neueren Bildern wirkt es z.T. eher metallisch ...
für Anthrazit ist jedenfalls die Dichte viel zu hoch (sollte bei Steinkohle etwa um 1,3 liegen) - die entspricht mit 2,8 - 3 relativ dichten Gesteinen (wie z.B. Basalt oder Gabbro).
Bei Limonit läge die Dichte höher (3,3 - 4,3 lt. Lexikon), und, da stimme ich Angler zu, es wirkt für mich auch nicht wie Limonit.

Kannst du eine Angabe zur Mohshärte machen?

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.704
Re: Steinbestimmung
« Antwort #8 am: 20 Okt 19, 21:54 »
Hallo,

viele Karbonatgerölle und auch Quarzit z.B. haben die Eigenschaft sich in entsprechender Umgebung mit einer schwarz glänzenden Schicht bestehend aus Mangan/Eisenmineralien zu überziehen.

Im Bruch dürfte dieses Stück entsprechend aussehen...

... wobei ich aber auch Schlacke durchaus für möglich halte, der Bruch würde Klarheit bringen.

Grüße,
Michael

Offline stoanklopfer

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.178
Re: Steinbestimmung
« Antwort #9 am: 21 Okt 19, 06:43 »
Riech mal dran, riecht es vielleicht nach Bitumen?

Offline loismin

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.294
Re: Steinbestimmung
« Antwort #10 am: 21 Okt 19, 07:02 »
Hallo.

Das ist Schlacke !
Schaut euch mal beim 1. Bild das Stück im unteren Teil an. Da sieht man deutlich die Blasenhohlräume !

Loismin

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center