http://www.terra-mineralia.dehttp://www.mineral-bosse.dehttp://www.mineralbox.de

Autor Thema: Realgar falsch aufbewart, Problem?  (Gelesen 1031 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Backfischi

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Realgar falsch aufbewart, Problem?
« am: 05 Apr 20, 01:50 »
Hallo,

ich weiß Unwissenheit schützt vor schaden nicht. Ich hab mich da auf Aussagen verlassen.

Vor 2 Jahren (ja das Kind ist also schon in den Brunnen gefallen) habe ich dieses doch recht große Stück erstanden. Mir wurde gesagt, in einer Vitrine wäre das alles kein Problem. (Ikea, nicht gerade dich, im Wohnzimmer, keine direkte Sonne) .

Nun viel mir immer mehr Organe Staub auf, dass ich doch mal mehr nachlas und war erschrocken.

Muss ich mir jetzt sorgen machen, durch die Zersetzung und die Spalten der Vitrine, dass Familie und Katzen giftigen Stoffen oder Gasen ausgesetzt waren? Rote Kristalle waren meiner Meinung nach nie vorhanden.

Hab vor Schreck erst einmal alles in eine Tüte :( Bilder im Anhang.

Liebe Grüße

Offline wolfilain

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.141
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #1 am: 05 Apr 20, 19:15 »
Ahoi,

Vorsichtig ohne Staub aufzuwirbeln alles einsammeln und reinigen der Flächen wo Staub drauf gelandet ist.
Ansonsten dürften die Kristalle/Reste ohne besondere Physikalische oder Chemische Beeinflussung keine Wirkung außerhalb der Vitrine haben.

Entsorgung wohl am ehesten im Schadstoff Mobil oder bei der Städtischen Entsorgung's Firma. (Mit dem Hinweiß auf Arsenhaltig)
Zumeist - zumindest bei uns - ist dies für kleine Mengen und für Privat Personen kostenlos.

Grüße
Volker

Offline Axinit

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #2 am: 05 Apr 20, 20:23 »
Servus,

bitte nicht in Panik verfallen !

Realgar (rot) wandelt sich am Tageslicht langsam und irreversibel in Pararealgar (gelb) um. Beide Minerale sind Feststoffe und in Wasser praktisch unloeslich.

Arsenhaltige Daempfe sollten bei der Lagerung in einer Vitrine nicht entstanden sein. Staeube und Broesel sind moeglich, aber sollten sich durch die Tuete bzw. Aufwischen entfernen lassen.


Problematischer sind saeureloesliche Arsenverbindungen (Magen !), wie z. B. Arsenik, die  oral aufgenommen werden (Mme Bovary). Derartiges kann man in diesem Fall ausschliessen.

Wie bereits beschrieben, das Stueck entsorgen oder ggf. Eindosen.

GA

Harald


Offline Backfischi

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #3 am: 05 Apr 20, 20:46 »
Hallo,

Danke für eure Rückmeldung

Die Tüte hatte ich jetzt nur panisch drum gemacht. Er lag ohne Tüte in der Viritine. Man sieht ja meine Finger, das ist schon ein rechter Brocken.

Staub habe ich heute vorsichtig feucht alles entfernt. (Handschuhe, Mundschutz). Lag schon einiges an "Gebrösel".

Die Mineralien im selben Fach werden aber wahrscheinlich kontaminiert sein?

Also muss ich jetzt aber keine Panik haben oder wo anrufen, dass ich jetzt über min 2 Jahre das Mineral so gelagert habe? :(




Ich reg mich so über mich auf :( lese so viel. Einmal hab ich einfach blind einem Sammler geglaubt mit "in der Viritine passiert nix"

:(
« Letzte Änderung: 05 Apr 20, 23:17 von Backfischi »

Offline alfredo

  • Premiumsponsor
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #4 am: 05 Apr 20, 21:22 »
Kein Panik. Sind schon tausende von Sammler die Arsenmineralien in der Sammlung aufbewahren, und ist noch keine normaler Sammler daran gestorben oder krank geworden, weil der normaler Sammler eben seine Mineralien nicht lecken oder essen tut. Staub mit Staubsauger und nasse Papier wegmachen, Hände danach waschen... alles erledigt.

Offline Elisabeth Krischker

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 217
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #5 am: 06 Apr 20, 07:53 »
Da kann ich nur beruhigend zustimmen. Es gibt, gerade im sächsischen und tschechischen Raum, sehr viele Sammler, die haben ihre Schränke voll mit Erzbrocken aus Arsen bzw. Arsenverbindungen. So lange man da nicht tagtäglich mit der Zunge drüberfährt, ist das wenig bedenklich. Wie schon geschrieben, ist die Gefahr von etwaigen Dämpfen zu vernachlässigen.

Der Realgar sollte aus einem anderen Grund geschützt aufbewahrt werden und zwar wegen der ebenfalls schon angemerkten Umwandlung in Pararealgar. Damit verlieren die Kristalle nicht nur ihre schöne rote Farbe, sondern auch ihre Stabilität.

Glückauf!
Elisabeth

Offline Backfischi

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #6 am: 09 Apr 20, 13:41 »
Ich danke für die vielen Antworten, es lässt mir aber nicht so recht Ruhe.

Hier würde geschrieben, dass Arsenik kein Problem wäre, viele Quellen geben aber eben doch Arsenik bzw Arsentrioxid als Produkt beim Zerfall an :(

Ich hab die Ablage so das Mineral lag mehrmals feucht gewischt, weises aber nicht, was ich mit den Mineralien die daneben lagen tun soll und nur an der Scheibenkannte (an sonst wirklich keiner) sind diese weißen Ablagerungen (Bild).

Aber selbst wenn Arsentrioxid entstanden wäre, dürfte es doch nicht an der Kante über dem Mineral krisrallisieren? Dann wäre die Ausgasung ja doch beträchtlich.

Ich ärgere mich so über mich selbst :(

Liebe Grüße

Offline guefz

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3.883
  • Just hanging around...
    • GüFz aus MYK
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #7 am: 09 Apr 20, 14:01 »
Die weitaus meisten Minerale sind nicht wasserlöslich und können daher problemlos unter den Wasserhahn gehalten werden. Ist je nach Staubgehalt in der Luft auch ohne die aktuelle Problematik sinnvoll. Viele Stufen kann man auch mit einem Dampfstrahler (Dampfente) abspritzen, geht immer dann wenn keine feinen Kristallnadeln vorhanden sind, die durch den Druck abbrechen könnten.

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.884
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #8 am: 09 Apr 20, 15:29 »
Aber selbst wenn Arsentrioxid entstanden wäre, dürfte es doch nicht an der Kante über dem Mineral krisrallisieren? Dann wäre die Ausgasung ja doch beträchtlich.

Ich ärgere mich so über mich selbst :(

Liebe Grüße
Hallo,

erst einmal muss das wirklich Realgar gewesen sein der sich dort zersetzt hat.
So wie der Glasboden aussieht, auf dem das Stück lag, habe ich da ernsthafte Zweifel ob das nicht irgendwas gezüchtetes wie Blutlaugensalz oder anderes war.

Grüße,
Michael

Offline loismin

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.465
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #9 am: 09 Apr 20, 18:49 »
Hallo.

Mann o Mann , diese Hysterie :(
Grab es irgenwo ein oder schick es mir dann grab ich es ein  >:D
Ein bißchen durchwischen und gut ist s !

Loismin

Offline Backfischi

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #10 am: 09 Apr 20, 21:58 »
Nee das ist leider  ziemlich sicher dass es Realgar bzw Zersetzungsprodukte sind.

Offline Backfischi

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #11 am: 12 Apr 20, 03:41 »
Bilder vor 3 Jahren und heute :(

Offline alfredo

  • Premiumsponsor
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Realgar falsch aufbewart, Problem?
« Antwort #12 am: 12 Apr 20, 10:56 »
Das ist einfach rote Realgar der sich in gelbe Pararealgar umgewandelt ist weil es in der Licht aufbewahrt war. Realgar ist lichtempfindlich. Also ein kristallografischer Umwandlung und kein kemische Umwandlung. Keine Sorgen.

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge

Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Bergbaumuseum 24 Mai 20, 22:32
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Zeichnen von Mineralien im Video von Klaus Schäfer 24 Mai 20, 11:03
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Elbe-Achat: Bitte um Bestimmung von Detlef 24 Mai 20, 10:06
[Achate / Agates]
Re: Elbe-Achat: Bitte um Bestimmung von SpongeBob 23 Mai 20, 20:00
[Achate / Agates]
Re: Zeichnen von Mineralien im Video von Klaus Schäfer 23 Mai 20, 14:35
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Klaus Schäfer 23 Mai 20, 12:09
[Achate / Agates]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Detlef 23 Mai 20, 10:53
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 23 Mai 20, 10:06
[Achate / Agates]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von giantcrystal 22 Mai 20, 23:22
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Analysedaten zu Minerallien von Stefan 22 Mai 20, 21:02
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Elbe-Achat: Bitte um Bestimmung von Detlef 22 Mai 20, 15:24
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Klaus Schäfer 22 Mai 20, 11:39
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 22 Mai 20, 09:10
[Achate / Agates]
Elbe-Achat: Bitte um Bestimmung von UtaR 22 Mai 20, 08:49
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 21 Mai 20, 21:42
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von skibbo 21 Mai 20, 19:39
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Klaus Schäfer 21 Mai 20, 19:19
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von skibbo 21 Mai 20, 16:16
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 21 Mai 20, 16:11
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von cyp 21 Mai 20, 14:59
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 21 Mai 20, 11:45
[Achate / Agates]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von harzgeist 21 Mai 20, 10:55
[Achate / Agates]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Fabian99 21 Mai 20, 10:44
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 21 Mai 20, 09:49
[Achate / Agates]
Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Bergbaumuseum 21 Mai 20, 09:47
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]