http://www.mineralbox.dehttps://www.granatium.athttps://www.stonemaster-onlineshop.de

Autor Thema: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz? / ja (Neuburg/Inn, Bayern)  (Gelesen 763 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RanaMartello

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 4
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe folgendes Objekt in Niederbayern auf einem Acker in der Nähe des Neuburger Waldes gefunden. Es ist ca. 30 cm groß und unterscheidet sich von der Form und Struktur von einem "gewöhnliche" Ackerstein. Könnt ihr mir sagen, ob es sich dabei evtl. um ein versteinertes Stück Holz handelt oder doch nur um einen Briefbeschwerer ;)

Vielen Dank im Voraus!
Fabian

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.297
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz?
« Antwort #1 am: 11 Apr 20, 13:39 »
hallo Fabian,

ja das sieht schon sehr nach fossilem Holz aus.
Und ein Glücksfall, dass du beide Hälften des zerbrochenen Stücks gefunden hast ...

Offline RanaMartello

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz?
« Antwort #2 am: 11 Apr 20, 14:00 »
Hallo Oliver,

das würde mich natürlich sehr freuen, herzlichen Dank schonmal für deine erste Einschätzung! Bin zwar schon seit der Kindheit an Mineralien und co. interessiert, aber mir war nicht klar, solche Stücke von verteinertem Holz auch quasi vor der Haustüre finden zu können.
War tatsächlich ein absoluter Zufallsfund. Der Landwirt hat größere Ackersteine vom Feld sortiert und daneben angehäuft. Da ist mir ein Teilstück sofort aufgefallen. Das andere Bruchstück konnte ich zum Glück auf dem Acker finden.
Wenn man die markierte Stelle des Fotos im Anhang befeuchtet, sind Linien sichtbar. Könnten das dann tatsächlich Jahresringe sein? Bzw. kann man sagen, um welche Art von Baum es sich hierbei handeln könnte und aus welchem Erdzeitalter er stammt?

Danke! ;)

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.297
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz?
« Antwort #3 am: 11 Apr 20, 14:41 »
Erdzeitalter: im Allgemeinen stammen die Hölzer aus der Gegend um Neuburg/D. aus dem Miozän, genaueres wird schwieriger. Da müsste man die geologischen Gegebenheiten auf/unter dem Acker kennen. Wenn dort (Donau-)Schotter ansteht, sprich das Stück vmtl. sekundär verlagert ist, wird eine nähere zeitliche Eingrenzung nicht möglich sein. Wenns marine Sande, Silte und Feinkiese sind, sprich das Stück aus einem originalen Ablagerungsraum stammt, dann gehört es vmtl./eventuell ins Karpatium (ca. 16 Mio) - zumindest gab es mal eine Publikation, in der das so dargestellt wurde. Müsste ich mal schauen ob ich das noch finde und nachlesen .....
Jahresringe: sprechen wir lieber mal vorsichtiger von Zuwachsringen - Jahresringe entstehen nur, wenn es zur Lebenszeit des Baumes ein Klima mit ausgeprägten Jahreszeiten gab.
Bestimmung: ist nur so vom Foto her nicht wirklich möglich.

p.s.:
das müßte die Arbeit sein, die ich oben gemeint habe - muss aber erst selber wieder mal reinschauen:

Böhme M., Bruch A.A., Selmeier A. (2007): The reconstruction of Early and Middle Miocene climate and vegetation in Southern Germany as determined from the fossil wood flora. Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology 253: 91–114. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0031018207001964 bzw. unter www.wahre-staerke.com/~madelaine/Molasse_wood.pdf
« Letzte Änderung: 11 Apr 20, 15:15 von oliverOliver »

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.297
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz?
« Antwort #4 am: 11 Apr 20, 15:14 »
noch ein p.s.:
also so ganz richtig hatte ich das offenbar nicht mehr in Erinnerung -
die Hölzer aus den Molasse-Sedimenten direkt um und nördlich von Neuburg werden ins Obere Karpatium gestellt, südlich von Neuburg gibt es aber auch einen Bereich mit Hölzern aus dem Unteren Badenium (also geringfügig jünger).
Und es handelt sich bei den Sedimenten um OSM (Obere Süßwasser-Molasse), also überwiegend um fluviatile Ablagerungen.
An die "glimmerreichen Sande" konnte ich mich noch erinnern, und das hat mich wohl verwirrt - denn in "meinem" Gebiet sind glimmerreiche Sande aus der fraglichen Zeitspanne eher seichtmarine bis brackische (Küsten-)Sedimente ....

Offline RanaMartello

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz?
« Antwort #5 am: 11 Apr 20, 16:38 »
Herzlichen Dank für deine ausführlichen Informationen und den Buchtip! Da hab ich über die Feiertage was zum Stöbern.
Allerdings war ich Eingangs etwas ungenau. Es handelt sich bei dem Fundort um die Gegend bei Neuburg am Inn, den letzten Ausläufern des Bayerischen Waldes vor dem Übergang ins Alpenvorland.

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.297
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Bitte um Bestimmung: Versteinertes Holz?
« Antwort #6 am: 11 Apr 20, 16:49 »
ok, alles klar - hätte ich mir eigentlich denken können, wenn du schreibst "vor der Haustüre" und aus Passau bist .... ::)

Tja, Miozän wird es trotzdem sein - Ortenburg ist da ja nicht so weit, aber obs direkt dort Ortenburger Schotter gibt??
Es gibt ja auch einige kieselholzführende Bäche in der direkten Umgebung von Passau, bzw. überhaupt in dem ganzen Eck Fundstellen für fossile Hölzer - aber mehr als "Miozän" würde ich mich da bezüglich einer chronologischen Einstufung nicht sagen trauen.

Offline RanaMartello

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 4
Dann sage ich abschließend herzlichen Dank Oliver für deine Expertise! Ich freue mich sehr, dass es sich dabei tatsächlich um ein Stück fossiles Holz handelt und werde in Zukunft beim Spazieren die Augen noch aufmerksamer auf den Boden richten! ;)

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.297
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Vorsicht - Suchtgefahr!!!
 ;D   >:D   ;D

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge