https://raman-analytik.dehttp://www.crystal-treasure.comhttp://vfmg.de/der-aufschluss/

Autor Thema: Beifund Handwerkszeug  (Gelesen 1646 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline quarza67

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 49
Beifund Handwerkszeug
« am: 27 Nov 20, 22:48 »
Hallo,
letztens habe ich auf einem Acker ein Teil eines Handwerkszeugs gefunden und habe nicht den blassesten Schimmer, was es sein könnte. Keine entsprechenden Fotos entdeckt, die vergleichbar wären. Irgendein Gartengerät? Ich habe es bis jetzt nur grob gereinigt. Es ist massiv, Größe am Maßband ersichtlich, wiegt 314 g, ist überall magnetisch. Hatte wohl ursprünglich 8 Zinken. Es ist ganz plan, hat also keine Krümmung. Es hat eine Öffnung um einen Stiel darin zu befestigen. Ist leider noch Erde drin. Werde es demnächst noch weiter reinigen. Habt ihr eine Ahnung?

Viele Grüße von Beate

Offline felsenmammut

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 997
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #1 am: 28 Nov 20, 00:32 »
Glück Auf!

Wo liegt denn der Acker ungefähr. Der Fundort könnte der/dem Einen oder Anderen vielleicht ein Licht aufgehen lassen zu Deiner Frage.

Mit freundlichen Grüßen

Das Felsenmammut

Offline quarza67

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #2 am: 28 Nov 20, 00:48 »
Hallo,
der Fundort liegt zwischen Birkenfeld/Nahe und Rimsberg.

Offline quarza67

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #3 am: 28 Nov 20, 18:50 »
Hallo,

sollte ich eher mal die Landwirte fragen,
oder hättet ihr einen anderen Forenvorschlag,
wo ich es versuchen sollte?

Grüße von Beate

Offline heli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.510
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #4 am: 28 Nov 20, 19:02 »
Sieht aus wie ein Laubrechen, nur etwas rustikaler.

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.338
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #5 am: 28 Nov 20, 19:05 »
Sieht aus wie ein Laubrechen, nur etwas rustikaler.

etwas "sehr" rustikaler!  ;D
Das ist schon ein ziemlich massives Teil ... aber mir fällt auch nix Gscheites dazu ein.

Erinnert mich ein wenig an einen Aalstecher oder Fischspeer, aber die haben im Normalfall (wenn auch nicht immer) Widerhaken.

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Fish_gigs?uselang=de

Vielleicht ist das Stück auch noch nicht fertig ausgeschmiedet - es wirkt irgendwie recht "roh" mit den grob geteilten/gespaltenen Zinken ...

Am ähnlichsten noch auf diesem Bild
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Byt%C3%B3w_MZK_o%C5%9Bci_do_k%C5%82%C3%B3cia_ryb_p.jpg
das Stück ganz rechts oben (mit maximaler Vergrößerung ansehen - leider ungünstiger Foto-Winkel), das hat anscheinend auch keine Widerhaken, und die Zinken (allerdings nur 4) sind auch nur grob aus dem Eisen gespalten.

Ein Stück mit 6 Zinken - allerdings gebogen und mit jeweils einem Widerhaken an der Spitze:
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Fish_gigs?uselang=de#/media/File:Lat%C3%A9nium-fo%C3%A8ne-fer.jpg
« Letzte Änderung: 28 Nov 20, 19:20 von oliverOliver »

Offline nwsachse

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 396
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #6 am: 28 Nov 20, 19:10 »
   Hallo,

   eine Zinke scheint abgebrochen zu sein.

   Ansonsten erinnert das Teil an einen Fischspeer / Hechtspeer, dann müssten aber Widerhaken dran sein:

   https://docplayer.org/docs-images/65/52956452/images/98-0.jpg

   So etwas könnte man früher auch verwendet haben um Feldschädlinge (Maulwürfe, Hamster, Kaninchen) zu jagen, ist aber nur
   eine Vermutung.


   Jörg N.

Offline quarza67

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #7 am: 28 Nov 20, 19:29 »
Hallo,

schonmal danke für eure Ideen!
Hier sieht man jetzt die Löcher für die Befestigung am Stiel.
Habe sie eben von Erde befreit.

Offline Bode

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 340
    • Mineraliensammlung Georg Bode
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #8 am: 28 Nov 20, 20:58 »
Hallo
so etwas hat man im 19. Jahrhundert zur Eisenbearbeitung verwendet, damit wurde Holzkohle oder Koks auf den Rosten optimal verteilt.

Viele Grüße
Georg Bode

Offline quarza67

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #9 am: 28 Nov 20, 21:07 »
Vielen Dank, Georg!

Viele Grüße von Beate

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.338
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #10 am: 28 Nov 20, 21:16 »

so etwas hat man im 19. Jahrhundert zur Eisenbearbeitung verwendet, damit wurde Holzkohle oder Koks auf den Rosten optimal verteilt.

hallo Georg, hat dieses spezielle Gerät auch einen eigenen Namen?
(vermutlich gibts ja nicht nur einen, sondern mehrere regional unterschiedliche dazu)

Offline Topas

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #11 am: 29 Nov 20, 11:32 »
Gib mal bei Wikipedia Aalstecher ein. Sowas könnte es sein

Gruß Topas

Offline quarza67

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #12 am: 29 Nov 20, 14:45 »
so etwas hat man im 19. Jahrhundert zur Eisenbearbeitung verwendet, damit wurde Holzkohle oder Koks auf den Rosten optimal verteilt.
Hallo Georg, gibt‘s dazu auch Bilder?

Jetzt habe ich etwas sehr ähnliches bei den Aalstechern gefunden,
dank Oliver, Jörg und Topas. Vielleicht sind die Widerhaken weggerostet.
https://www.pinterest.it/pin/727261039809749040/

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 7.338
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #13 am: 29 Nov 20, 15:06 »
eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden, trotzdem finde ich den Vorschlag von Georg plausibler.
Was mir nämlich nicht so ganz zum "Aalstecher" passen will, ist dass die Zinken extrem massiv sind, und die Freiräume dazwischen im Verhältnis zu den Zinken recht schmal - bei einem Fischstecher würde ich mir das genau umgekehrt erwarten ....

Offline Bode

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 340
    • Mineraliensammlung Georg Bode
Re: Beifund Handwerkszeug
« Antwort #14 am: 29 Nov 20, 18:15 »
Hallo,

das Norddeutsche Wort "Harke" ist davon abgeleitet.

Schönen 1. Advent
Georg

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge