http://vfmg.de/der-aufschluss/http://www.juwelo.dehttps://www.granatium.at

Autor Thema: Tubuslinse  (Gelesen 972 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline waldi

Tubuslinse
« am: 28 Dez 20, 18:54 »
Hallo an die Spezialisten.
Nikon CF Plan 10x/0.30 Epi ofn25 WD Mikroskopobjektiv.
Brauchte ich für dieses Objektiv eine Tubuslinse oder geht es auch ohne!
Ist dieses Objektiv zum Fotografieren geeignet?
MfG waldi

Offline palpatine

Re: Tubuslinse
« Antwort #1 am: 28 Dez 20, 20:00 »
Hallo Walter,

hast du ein Bild vom Objektiv bzw. hat es das Unendlich- Symbol aufgedruckt? Mein CF Plan ist unendlich. Wenn es das kurze mit  gelbem Ring und der Riffelung ist, ist es unendlich und brauchst die Tubuslinse. Obwohl es auch ohne geht. Ist ein sehr gutes Objektiv, hat aber leichte CA.

Viele Grüße
Marcel

Offline waldi

Re: Tubuslinse
« Antwort #2 am: 28 Dez 20, 20:53 »
Hallo Marcel
Danke für Deine Antwort.
Genau das ist es mit Unendlich Zeichen.
Was wäre die richtige Bildbreite an einer Canon Vollformat?
Walter
 

Offline Sebastian

Re: Tubuslinse
« Antwort #3 am: 28 Dez 20, 20:58 »
Mit einer 200mm Tubuslinse wird 10x Vergrößerung erreicht. Das ergibt Sensorbreite/Vergrößerung =Bildbreite.
Je nach Kamera musst du nur die Sensorbreite ermitteln. Als Tubuslinse ist die Raynox 150 zu empfehlen. Günstig und sehr gut. Aber auch Fotoobjektive mit 200mm Brennweite eignen sich.
Gruß Sebastian 

Offline waldi

Re: Tubuslinse
« Antwort #4 am: 30 Dez 20, 11:10 »
Hallo Sebastian.
Danke für Deine Antwort.
Kann man auch die 250 Raynox nehmen, denn die hätte ich schon, und kann ich meinen Balgen auch weiter ausziehen
denn damit steigt ja auch die Vergrößerung, oder muß ich mich an ein bestimmte Länge halten (Bildqualität)?
Bei meiner Eos 5D ist der Sensor 36x24mm.
Gruß Walter

Offline Sebastian

Re: Tubuslinse
« Antwort #5 am: 30 Dez 20, 11:33 »
Also es geht primär um die Brennweite deiner Tubuslinse und der unendlich Stellung ( Abstand zum Sensor = Brennweite).
Die Raynox 250 hat eine Brennweite von 125mm.
Da dein Nikon-Objektiv auf 200mm Brennweite berechnet wurde, ergibt sich eine Vergrößerung
von 6,25x (100mm ergibt 5x, 200mm 10x, 300mm 15x...) bei unendlichstellung. Objektiv+ Tubuslinse bilden nun ein funktionierendes Objektiv, vergleichbar mit einem klassischen endlich Objektiv. Erhöhst  du jetzt den Abstand zum Sensor, erzeugst du ein größeres Bild, allerdings mit deutlichen Einschränkungen, da vermutlich CAs mehr werden, Auflösungsnachteile etc. ich habe das mit dem selben Objektiv aus Versehen mal getestet, das Bild ist deutlich besser mit der raynox 150 bei 10x Vergrößerung.
Weiterhin verkleinert sich der Bildkreis bei dem Einsatz einer kürzeren Brennweite als Tubuslinse,  Deine Vollformatkamera könnte da Probleme in den Ecken bekommen. Der gegenteilige Effekt ist mit längeren Tubuslinsen zu bemerken, der Bildkreis wird grösser, bei gleicher Auflösung.

Ich hoffe das hilft dir weiter, ansonsten einfach weiterfragen.

Viele Grüße,
Sebastian

Offline waldi

Re: Tubuslinse
« Antwort #6 am: 30 Dez 20, 12:41 »
Hallo Sebastian.
Nochmals vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Eine Frage hab ich noch.
Was wäre der beste Abstand Vom Objektiv Nikon CF Plan 10x/0.30 unendlich, zum Sensor mit einer Raynox 150.
Die Tubuslinse sitzt ca.1,5cm hinter dem Objektiv.
Gruß Walter

Offline Sebastian

Re: Tubuslinse
« Antwort #7 am: 30 Dez 20, 14:19 »
Hallo,
Für die Raynox 150 gilt: Brennweite=208 mm. Das bedeutet die Raynox muss 208 mm vom Sensor entfernt sein.
Die Canon hat ein auflagemass von 44mm meine ich. Also 208mm - 44mm = 164 mm.
Die Entfernung Objektiv zu Tubuslinse ist optional und hat keinen nennenswerten Effekt.

Für die Raynox 250 gibt das selbe, nur mit 125 mm eingesetzt statt 208 mm.

Viele Grüße,
Sebastian

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge