https://www.stonemaster-onlineshop.dehttp://www.juwelo.dehttps://www.mineralien-surselva.com/

Autor Thema: Quarz Bestimmung  (Gelesen 573 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline waldi

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 300
  • Oberpfalzsammler
Quarz Bestimmung
« am: 04 Mär 21, 19:19 »
Hallo Zusammen.
Vielleicht könnt Ihr mir helfen.
Mir wurde diese Quarzskulptur zur Bestimmung gezeigt.
Fundort vermutlich Albenreuth bei Kemnath (Erbendorf). Größe 40X25cm.
Wie könnte dieses Aggregat entstanden sein, wie kann man das Teil benennen, und vielleicht ihr Alter?
waldi

Offline Axinit

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 847
Re: Quarz Bestimmung
« Antwort #1 am: 04 Mär 21, 19:29 »
Servus Walter,

derartige Gebilde (aus Silex) mit den abenteuerlichsten Formen kannte ich bisher nur aus Sedimenten, wie zum Beispiel bestimmten Lagen im Oberpfaelzer Jura (Malm beta). Deren Entstehung haengt mit dem Kieselsaeuregehalt von Schwamm-Skeletten zusammen.

In Erbendorf bzw. Kemnath steht natuerlich kein Jura an, die juengsten Sedimente in der Gegend duerften aus dem Muschelkalk (Kemnath) oder dem Perm (Erbendorf) stammen.

Vielleicht hat sich die "Skulptur" auch auf ganz anderem Weg gebildet ?

GA

Harald

Offline smoeller

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 5.258
  • Diplom-Mineraloge
Re: Quarz Bestimmung
« Antwort #2 am: 04 Mär 21, 22:06 »
Hallo Walter und Harald,

Die jüngsten Schichten in der Gegend sind aus dem Tertiär (Miozän-Pliozän). Dazu  gehören auch die sogenannten Albenreuther Schotter, die besonders im Bereich am Hessenreuther Berg verbreitet sind und Quarzite bis cm Durchmesser enthalten. Dafür halte ich das gezeigte Stück. Die Form kommt von Flusstransport in einem feuchtheißen Klima.

Glück Auf!
Sebastian

Offline Manfrid

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 61
Re: Quarz Bestimmung
« Antwort #3 am: 05 Mär 21, 09:58 »
Glück auf!
 
Nur mal zum freilassenden Vergleich: ähnliche, aber filigranere Silexformen, anscheinend in einem Hohlraum aufgewachsen auf Weißjura-Kalk von Söhnstetten - aus einer Ecke des Steinbruchs, in der auch die sonst dort selteneren kugeligen Hornsteine vorkamen. (Auf einen vermutlich nur von Wasser durchflossenen Hohlraum tippe ich, weil keine Lehmreste oder anderes in den Höhlungen der frisch freigelegten Steine zu bemerken waren.)

Offline Axinit

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 847
Re: Quarz Bestimmung
« Antwort #4 am: 05 Mär 21, 11:33 »
Servus,

anbei noch ein link zur ehem. Kiesgrube bei Albenreuth (heute ein Geotop):

https://www.umweltatlas.bayern.de/mapapps/resources/reports/geotope/generateBericht.pdf?additionallayerfieldvalue=377A037

Demnach koennte es schwierig werden, eine sichere Aussage ueber die Herkunft und das Alter der "Quarzskulptur" zu machen.

NB.: Die ausgedehnten und in zahlreichen Kiesgruben abgebauten fluviatilen Ablagerungen im bayrischen Voralpenland entstanden in den letzten Eiszeiten, die Gesteine aus deren Verwitterungsschutt der "Kies" entstand, stammen aus den Alpen und sind i. A. viel aelter  ;).

GA

Harald

« Letzte Änderung: 05 Mär 21, 14:26 von Axinit »

Offline waldi

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 300
  • Oberpfalzsammler
Re: Quarz Bestimmung
« Antwort #5 am: 05 Mär 21, 12:48 »
Danke für Eure Antworten und Harald für den Link! :).
Damit komme ich schon weiter.
waldi