Arbeitsmittel / Means for work > Aufbewahrung, Präsentation / Presentation, Keeping

Aufbewahrung von Realgar

(1/8) > >>

Stonebrother:
Hallo zusammen,
Ich bin gerade dabei eine Vitrine mit hochwertigeren Exponaten zu bestücken.
Ich würde da gerne eine 20 cm breite Realgarstufe aus der Shimen Mine/Hunan/ China mit sehr schönen Kristallen einfügen. Leider habe ich da bisschen Bauchschmerzen dabei.
Bekanntlicher weise wandelt sich ja Realgar bei UV Einstrahlung in Auripigment um.
Kann man die an einem schattigen Platz gefahrlos ausstellen?
Ich habe die schon seit 12 Jahren in einem Karton im Keller und finde dass echt schade das Sie ihr Dasein im dunkeln fristen muss.
Wie lagert bzw. präsentiert Ihr solche Stücke?
Gruß Stefan

Lynx:
Hoi

schau auch mal hier:
https://www.mindat.org/mesg-500513.html

https://www.mindat.org/mesg-200673.html
daraus ein Zitat von Alfredo Petrov:

"A bit off-topic: Experiments have shown that it is mainly the green wavelengths of light that destroy realgar's structure and turn it into pararealgar. So, if your realgar display case were illuminated with just red light, the realgars would survive much longer!"

Gruß, Martin (der dazu auch nicht wirklich eine gute Antwort hat :-/  )

EDIT:
Hm, es scheint das Sauerstoff eine Rolle spielt - und evtl der Ausschluß von Sauerstoff Realgar stabilisiert. Also ein gasdichtes Gefäß mit SChutzgas (N2 oder Ar) und darin den Realgar aufbewahren... Siehe Beiträge von Gareth Evans in "Getting real with realgar"

Manfred Früchtl:
Hallo Stefan,
ich habe auch so eine Stufe. Ich hatte die Absichtlich in einer dunklen Ecke in einer Vitrine stehen.
Nicht direkt der Sonne aber dem Tagelicht ausgesetzt.
Auf der Stufe waren Calcit und Pikropharmakolith, des halb habe ich sie aufgehoben.
Nach nunmehr 20 Jahren habe ich die Stufe zerkleinert und nur den Teil mit Pikropharmakolith aufgehoben, in einer Dose untergebracht.
Von den Realgarkristallen blieb nicht viel übrig, orangegelbes Pulver und Reste wo die Kristalle mal waren.
Also in einem dunklen Schrankfach aufbewahren und nur ab und zu anschauen.
Aus den Sammlerinfos zu Realgar hier: Realgar zerfällt bei Tageslicht langsam in ein gelbliches Pulver, das nicht das lange Zeit angenommene Auripigment ist. Es handelt sich hierbei um die selbstständige Mineralart namens Pararealgar. Realgar stets im Dunkeln aufbewahren! Dieses Mineral ist sehr giftig (arsenhaltig) und keineswegs für Kinderhände geeignet. Bei der Umwandlung von Realgar entsteht u.a. auch Auripigment.

Gruß Manfred

limbacher:
Ich habe eine Realgar Stufe vor Jahren in eine Plastikdose vollkommen lichtundurchlässig untergebracht und außen ein Foto der Stufe aufgeklebt.
Die Stufe ist noch super erhalten und durch das Foto weiß jeder wie sie aussieht.

slugslayer:
Kann es sein, dass Realgare fundortabhängig mal schnell, mal weniger schnell sich zersetzen? Oder liegt es an der Neuheit des Fundes und der damit verbundenen, im Vergleich zu älteren Funden, Dauer der Aussetzung an Sauerstoff und Tageslicht?

Angeblich seien ja die 2005er Realgarfunde aus Rumänien lichtstabiler, was ich aber für einen Verkaufstrick halte.
Ich selbst habe in meiner Sulfidsammlung deswegen keinen Realgar, um seinetwillen. Vereinzelt als Begleitmineral.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln