http://www.juwelo.dehttp://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/https://www.stonemaster-onlineshop.de

Autor Thema: Unbekanntes Gestein  (Gelesen 492 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bastian

  • Gast
Unbekanntes Gestein
« am: 23 Jul 21, 20:21 »
Hallo zusammen, habe heute beim Rasenmähen einen Stein erwischt welcher silbrig gebrochen ist. Könnt ihr mir sagen was das ist?

Das Stück ist ca 8 cm groß und wiegt 300 Gramm.
Es ist nicht magnetisch



Vielen Dank.

Online grille

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #1 am: 23 Jul 21, 23:57 »
Hi,
ich würde es als Hämatit ansprechen.
GA grille

Offline jkstar

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #2 am: 24 Jul 21, 07:54 »
Ein abgelutschtes Stück Hämatit mit Pyrit aus Elba oder Schlacke

Gruß, Julian

Offline Conny3

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #3 am: 24 Jul 21, 09:56 »
Hallo,

künstlich. Würde das als Ferrosinter ansprechen. Mir fällt jetzt der korrekte Name nicht sein. Irgend etwas mit Silicium ? Siliciumkarbit?

Gruß Conny

Offline Alfred01

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #4 am: 24 Jul 21, 11:22 »
Im dritten Bild sieht man einen Pyritkristall, das abgerollte Hämatitstück aus Elba könnte schon hinkommen

Offline michaelh

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #5 am: 24 Jul 21, 11:26 »
Hallo Zusammen,
Und wieder geht das fröhliche Raten los ::)
Laut Bild 3 könnte die Elbastory passen, die anderen Bilder sprechen wieder entweder für Connys Vermutung oder Schlacke.
Auf alle Fälle ist hier ein Hinweis auf den Einsteierguide angebracht.

https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Einsteigerguide/Fragen%20zur%20Bestimmung

Grüße Michael

Offline Roadrunner

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #6 am: 24 Jul 21, 13:08 »
Hallo Leute,
ist die Stufe sehr leicht oder schwer, ist sie magnetisch, kann man Glas, Eisen oder Kupfer damit ritzen? Wie ist die Strichfarbe? Ist es Spröde oder eher schwer ein Stück abzuschlagen?
All diese Informationen können helfen bei der Bestimmung.
Ich hatte auch schon so etwas ähnliches gefunden, ein Stück war sehr schwer wie ein kompaktes Stück Stahl und ließ sich sehr schlecht bearbeiten, vermutlich Ferrosilizium. Ein künstliches Produkt sozusagen. Das andere Stück war extrem leicht, metallisch ließ sich leichter bearbeiten und hatte keine erkennbare Kristallstruktur. Ich vermute irgendeine Legierung, aber auch künstlich.
Die meisten Mineralien bilden auch an der Oberfläche eine mehr oder weniger ausgeprägte Verwitterungsrinde aus, es wird außen sehr oft dunkler und matter erscheinen. Daher ist eine Bestimmung am ehesten an einer frischen Bruchstelle möglich.
Bis dann
Gruß
Roadrunner



Offline felsenmammut

Re: Unbekanntes Gestein
« Antwort #7 am: 24 Jul 21, 20:18 »
Glück Auf!

die bisherigen Vermutungen ließen sich mit der Strichfarbe in zwei Gruppen teilen: Hämatit mit einer dunkelroten Strichfarbe und die hier vermuteten künstlichen Produkte von einem oder für einen Verhüttungsprozess und mit grauer Strichfarbe. Die Strichfarbe lässt sich bestimmen, indem auf rauem, weißem Porzellan etwas Abrieb von dem Stück erzeugt wird. Raues, weißes Porzellan findet man häufig auf der Unterseite von Tassen und Tellern. Natürlich zeigt die Strichfarbe nur die beprobte Stelle.
https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Strich?redirectfrom=Strichfarbe&memberid=

Wie schon hingewiesen wurde, sind weitere Angaben zu Bestimmungsmerkmalen erforderlich, um der Natur des Fundobjektes näher zu kommen. Zur Ritzhärte und Dichte helfen
https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/H%C3%A4rte
https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Dichte

Mit freundlichen Grüßen

Das Felsenmammut