http://vfmg.de/der-aufschluss/http://www.mineraliengrosshandel.comhttps://www.stonemaster-onlineshop.de

Autor Thema: Baryt  (Gelesen 1233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lexikon

Baryt
« am: 30 Jul 21, 21:31 »
Bilder Diskussion - Image Discussion

 (für mehr Informationen klicke auf das Bild / click on the picture to get more information)

Deutschland/Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Halsbrücke/Lorenz Gegentrum
Baryt

Offline Chrisch

Baryt
« Antwort #1 am: 30 Jul 21, 21:31 »
Den Baryt würde ich anzweifeln, ich sehe dort einen typischen "Pseudoapatit". Sehr schöne Stufe!
Gruß Chrisch

Offline vandendrieschen

Re: Baryt
« Antwort #2 am: 31 Jul 21, 08:12 »
Ich sehe einen derben Fluorit mit Pseudomorphose von evtl. Schwerspat nach Quarz.

Gruß
Jule

Offline uwe

Re: Baryt
« Antwort #3 am: 31 Jul 21, 08:38 »
Ja, da das könnte durchaus so sein wie vermutet.

Allerdings muß ich dazu sagen, daß ich das Stück 1985 gefunden habe (damals war Lorenz Gegentrum noch ein hotspot). Ich habe es von Dr. Hofmann, Freiberg analysieren lassen, welcher mir es als Baryt zurück gab. Später, nachdem ich mir ein Bino angeschafft habe, sah ich, daß auf den weißen Aggregatenn, kleine gelbe Barytkristalle aufsitzen. Vielleicht hatte er diese analysiert. Allerdings könnten auch die kleinen weißen kugligen Kristalle Baryt sein. Die sehen nämlich wie verwitterte bzw. hydrothremal angegriffene Barytaggregate aus. Die in zweiter Generation aufsitzenden eindeutigen Barytkristalle könnten dann das Resultat dieser Veränderung des ursprünglichen Materials sein.

Die Stufe befindet sich zwar noch in meiner Sammlung, aber gehört nun nicht unbedingt zu denen, welche ich öfter beachte. Ich werde im Spätherbst/Winter mal wieder meine Mikrofotoausrüstung aufbauen und die gelben Barytkristalle fotografieren. Auch könnte man bei einer entsprechenden Vergrößerung die Struktur der weißen Kugeln beurteilen.

Ich komme darauf zurück.

Gruß
Uwe

Offline vandendrieschen

Re: Baryt
« Antwort #4 am: 01 Aug 21, 11:20 »
(damals war Lorenz Gegentrum noch ein hotspot).
Ich war wohl deshalb gestern auch die einzige den ganzen Tag dort. Andere Sammler dürften trotzdem noch ab und zu dort gewesen sein, da sich neuerdings Fremdmaterial aus Karmsdort dort befindet. Kleine "Hotspots" gibt es aber noch zu finden, so habe ich gestern ein "Nest" abseits der Mainstreamhalde mit ziemlich großen klaren Baryt und Cerussit Kristallen gefunden (wofür man keine Lupe benötigt). Das aber auch schnell ausgeschöpft war. Oft sind es nur sehr kleine Vorkommen.

Grüße,
Jule

Offline M. Stark

Re: Baryt
« Antwort #5 am: 01 Aug 21, 17:35 »

Karmsdort?  Ist das korrekt?

Gruß,

Markus




Offline Conny3

Re: Baryt
« Antwort #6 am: 01 Aug 21, 17:49 »
Hallo,

könnte Kamsdorf heißen. Wäre aber etwas entfernt vom Lorenz Gegenturum. Wie sah denn das Fremdmaterial aus (Minerale)?

Gruß Conny

Offline vandendrieschen

Re: Baryt
« Antwort #7 am: 01 Aug 21, 18:49 »
Wie sah denn das Fremdmaterial aus (Minerale)?

Gruß Conny
Calcit xx in hellbraunen Gestein (Sandstein?) typisch für Kamsdorf. Und noch anderes, was in Halsbrücke nicht vorkommt. Hat jemand abgeladen.

Offline Conny3

Re: Baryt
« Antwort #8 am: 01 Aug 21, 19:16 »
Hallo Jule,

nun das ist in Kamsdorf Kalkstein (Zechsteinkalk). Da hat sich aber jemand wirklich Mühe gemacht das Material von Saalfeld (Kamsdorf) nach Freiberg zu transportieren. Oder es war aus einer alter Sammlung? Das kenne ich ja auch jüngst von Schönbrunn/Vogtland.

Gruß Conny

Offline Chrisch

Re: Baryt
« Antwort #9 am: 02 Aug 21, 21:28 »
Zurück zum eigentlichen Thema :) Ich habe mal versucht, ein typisches Stüfchen kugelig aggregierter "Pseudoapatite" vom Lorenz Gegentrum abzulichten (Stufengröße ca. 3,5 x 3,0 x 2,5 cm, das größte Aggregat mißt ca. 1 cm, Fund ca. 2003). Die Bilder sind alles andere als professionell, zeigen aber denke ich den typischen Aufbau der Lorenz Gegentrümer Pseudoapatit-"Murmeln" ganz gut. Oft genug sitzen sie auf prismatischen Baryt-xx, bestehen aus verwachsenen gekrümmten XX, nach meinem bisherigem Wissensstand von Hydroxylapatit pseud. nach Pyromorphit, und zeigen beim Aufbrechen oft einen ich sag mal salopp schaligen Internbau. Auf den Aggregaten sitzen mitunter noch eine zweite Generation Baryt (gestreckte Tafeln) und mitunter extrem verzerrte farblose Fluorite (Bild 1 + 2 in Bildmitte, Bild 3 rechts unten), über allem liegt meist ein Hauch Limonit.
Leider weisen solche Stufen eine ausgeprägte Veranlagung auf, sich beim Formatieren in Wohlgefallen aufzulösen :'(

Gruß Chrisch

 

Offline uwe

Re: Baryt
« Antwort #10 am: 03 Aug 21, 08:08 »
Bingo Christian!
Die abgebildeten Stücke sehen im Detail genau so aus wie meine Stufe. Falls Du Deine Stücke analysiert hast, wovon ich ausgehe, muß ich keine weiteren Fotos machen. Mein abgebildete Stück ist somit definitiv Pseudoapatit. Nun müßte ich wissen, wie man die Bezeichnung im Lexikon ändert. Falls das ein Administrator machen will, die Text sollt lauten: "Pseudoapatit mit winzigen, gelben Apatiten".

Gruß
Uwe

Online Günter Blaß

Re: Baryt
« Antwort #11 am: 03 Aug 21, 11:09 »
Hallo an alle!
Was ist "Pseudoapatit" ??
Ist das ein Synonym für carbonatreichen Fluorapatit?
Gibt es da evtl. bei Euch Analysendaten zu, welche Ihr mir zur Verfügung stellen könntet?

MfG und Glück Auf
Günter Blaß

Offline heli

Re: Baryt
« Antwort #12 am: 03 Aug 21, 13:50 »
Was ist "Pseudoapatit" ??

Meines Wissens nach wird der Terminus "Pseudoapatit" von lokalen Sammlern für Pseudomorphosen von Apatit nach Pyromorphit verwendet.

Offline Chrisch

Re: Baryt
« Antwort #13 am: 04 Aug 21, 19:25 »
Ich glaube, der neue Text stimmt, wenn ich die bisherige Korrespondenz durchgehe, auch nicht ganz, denn die kleinen gelben xx sind ja wie Uwe ursprünglich geschrieben hatte, wohl doch Baryt und nicht Apatit.
Eine aktuelle Analyse habe ich von meinen Stücken nicht, sondern mich auf historisches Vergleichsmaterial verlassen (es gab immer Verrückteres zu analysieren...) Wie aber schon geschrieben, habe ich für diese Pseudomorphosen vom Lorenz Gegentrum, aber auch vom Churprinz Friedrich August bisher die Ansage Hydroxylapatit bekommen, pseudomorph nach Pyromorphit. Auf einer Stufe befinden sich in einem Hohlraum in einem nur teilweise umgewandelten Kristall auch winzige farblose sechsseitige Prismen. Wenn jemand eine Analyse zur Bestätigung oder Widerlegung hat, ist ein Hinweis darauf immer willkommen!

Gruß Chrisch