https://www.echte-hingucker.de/http://www.titanwerkzeug.athttp://www.juwelo.de

Autor Thema: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall  (Gelesen 16965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #45 am: 14 Apr 19, 10:25 »
So sieht das Stück aus von geschnittener Seite. Sieht so aus als ob das vom Pilz befallen wäre.

Ich konnte das pilzartige (oder harzartige?) Gebilde leider nicht unter Mikroskop setzten (das Stammfragment ist bisschen zu groß), obwohl eins von diesen Gebilden etwas angeschnitten und anpoliert wurde (zweites Foto).
« Letzte Änderung: 15 Apr 19, 13:40 von Andreas K »

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.498
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #46 am: 14 Apr 19, 11:08 »
Ich konnte das pilzartige (oder harzartige?) Gebilde

Harz war auch meine erste Idee - nach den Fotos im vorigen Beitrag. Vielleicht auch beides? Harz die knollen-/trofenartigen Gebilde, (beginnender) Pilzbefall die ringförmigen Zersetzungsspuren auf Bild 3 ???
Weil im Inneren der "Ringe" ist ja noch Holzstruktur ...

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #47 am: 14 Apr 19, 11:43 »


Harz war auch meine erste Idee - nach den Fotos im vorigen Beitrag.

Bis das Stück gesägt wurde, dachte ich auch so, obwohl ich bis jetzt keine Beispiele vom erhaltenen Harz auf solchen Hölzern kenne.

Ein Baumpilz hätte bestimmt mehr Chance zu verkieseln, als Harz, denke ich. Oder?
« Letzte Änderung: 14 Apr 19, 18:23 von Andreas K »

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.498
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #48 am: 14 Apr 19, 11:47 »
da hast du vermutlich Recht!

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.498
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #49 am: 14 Apr 19, 13:36 »
Fraßgang mit Koprolithen aus NÖ, Neufund von gestern  :D

Österreich/Niederösterreich/Hollabrunn, Bezirk
Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
  Österreich/Niederösterreich/Hollabrunn, Bezirk
Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
  Österreich/Niederösterreich/Hollabrunn, Bezirk
Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #50 am: 14 Apr 19, 14:47 »
Die unten gezeigte Hölzer aus Phosphorit-Horisont an der Grenze Cenoman/Turon sind fast alle mit Bohrgängen (Teredo usw). Dass sie auch Koprolithen bzw Fraßgänge von Insekten haben, wurde früher nicht beschrieben. Fundort - Mergelgrube in Kramatorsk, Donbass.
« Letzte Änderung: 14 Apr 19, 18:24 von Andreas K »

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #51 am: 14 Apr 19, 14:53 »
Noch ein paar Aufnahmen dazu. Allerdings sind soche Koprolithen-Funde im Vergleich zB zu Hölzern aus Nowopskow oder Aachener Sanden sehr selten (nur ca 1-2 % von der gesamten Menge).

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.498
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #52 am: 23 Mär 20, 15:07 »
Hier ein auf den ersten Blick relativ unscheinbares Opal-Holz (Nadelholz) aus Nowopskow (Ukraine). Erst auf den zweiten Blick zeigen sich diverse Fraßgänge von Insektenlarven, gefüllt mit Koprolithen!  :D
Ein Geschenk von Andrej - herzlichen Dank!

Ukraine/Luhansk, Oblast (Luganskaja oblast)/Nowopskow, Rajon/Nowopskow/Sandgruben
Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
  Ukraine/Luhansk, Oblast (Luganskaja oblast)/Nowopskow, Rajon/Nowopskow/Sandgruben
Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall


Die größeren, mit Sandstein verfüllten Bohrgänge hingegen dürften wahrscheinlich von Bohrmuscheln stammen.

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #53 am: 23 Mär 20, 22:41 »
Genau, dort sind die Bohr/Frassgänge nicht selten gemischt. Bei dem Stück ist merkwürdig, dass der Stamm , von dem das Fragment stammt, hatte jede Menge Koprolthen. Daneben, praktisch zusammen, lag ein weiterer Stamm, total angefressen, aber ohne einen einzigen Koprolith.

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.498
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #54 am: 23 Mär 20, 22:51 »
ich denke, das könnte vielleicht damit zusammenhängen, wie schnell die Hölzer einsedimentiert bzw. silifiziert werden.
Wenn eine Achse mit Fraßgängen und Koprolithen rasch einsedimentiert, sind vmtl. die Chancen größer, dass die Kopros erhalten bleiben - wenn ein Holz hingegen lange als Treibholz "herumschwimmt", werden die Kotfüllungen vmt. aufgeweicht und herausgespült, bevor das Stück auf den Grund sinkt und einsedimentiert wird.

edit:
das Stück auf dem oben in AW #50 gezeigten Foto (phosphorit (1).JPG (276.21KB) finde ich übrigens genial - mit dem kompletten Querschnitt einer abzweigenden Achse und dem exakt den Zuwachsringen folgenden Fraßgang inkl. großen deutlichen Koprolithen in bestem Farbkontrast - einfach wunderbar!
« Letzte Änderung: 24 Mär 20, 17:01 von oliverOliver »

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #55 am: 26 Mär 20, 23:02 »
irgendwas winziges, was nach Koprolithen aussieht, habe ich auch in coal ball entdeckt

Offline Andreas K

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 90
    • Fossile Flora aus Aachener Sand
Re: Hölzer mit Insektenfraß bzw. Pilzbefall
« Antwort #56 am: 29 Mär 20, 22:52 »
Die oberkarbonen Hölzer aus Donbass haben auch häufig koprolithenähnliche Gebilde. Diese sind im Vergleich zu den Mesozoikum und Käinozoikum ganz winzig, so dass sie nur unter Binokular oder Microckop zu sehen sind
« Letzte Änderung: 29 Mär 20, 23:05 von Andreas K »

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge