http://www.desire-for-joy.comhttp://www.mineralienwelt-mio.dehttp://www.mineraliengrosshandel.com

Autor Thema: Sigillaria Fund von Chemnitz  (Gelesen 11044 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bernd G

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 3.583
  • Achate sind das Größte
    • 1.Deutsches Achatforum
Sigillaria Fund von Chemnitz
« am: 23 Nov 05, 16:26 »
kann da jeman näheres dazu sagen ? passt ja wohl nicht in den perm ?

gruß bernd
« Letzte Änderung: 24 Nov 05, 05:21 von Bernd Gutschera »

Offline Wolfgang

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 371
    • Meine Sammlung an versteinerten Hölzern
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #1 am: 23 Nov 05, 20:10 »
Der Stamm war 1,5m lang und misst max. 10cm Durchmesser.
Warum nicht aus dem Perm, wie alle anderen Chemnitzer Funde?

Offline Bernd G

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 3.583
  • Achate sind das Größte
    • 1.Deutsches Achatforum
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #2 am: 23 Nov 05, 20:50 »
na dann überleg mal. gruß bernd

Offline Wolfgang

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 371
    • Meine Sammlung an versteinerten Hölzern
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #3 am: 23 Nov 05, 21:17 »
1238 Jahre älter als Perm...?  ;)

Offline Wolfgang

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 371
    • Meine Sammlung an versteinerten Hölzern
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #4 am: 23 Nov 05, 21:29 »
Sigillaria gab´s vielleicht auch in anderen Zeitaltern ......, oder doch im Perm? (> umfasst immerhin ein paar Millionen Jahre...) Es ist ja neben der Art Tubicaulis solenites, von welcher nur ein 10cm langes u. 3cm im Durchmesser kleines Stämmchen gefunden wurde (1815), die seltenste Art von Chemnitz.

Klär uns bitte auf, Bernd. Wir sind ja alle Nichtswissende ..... ::)

Offline Bernd G

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 3.583
  • Achate sind das Größte
    • 1.Deutsches Achatforum
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #5 am: 24 Nov 05, 05:10 »
na dann schaun wir mal, zuordnung in der gesamtem literatur sigillaria karbon.  hat sich auch bis heute nichts geändert .
kann sich aber durch den fund ändern wenn es eine sigillaria ist, wurde aber noch nicht 100 % bestätigt.
wenn ja müßte man da einiges in der literatur ändern . ;) könnte ja auch eine übergansform sein ? karbon wird ja vom perm abgelöst. karbon 360 mio. jahre und perm 290 mio. jahre sind ja nicht so große zeitunterschiede bei der erdgeschichte.
hoffe dir geholfen zu haben  ;D
gruß bernd

« Letzte Änderung: 24 Nov 05, 05:20 von Bernd Gutschera »

Offline Wolfgang

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 371
    • Meine Sammlung an versteinerten Hölzern
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #6 am: 24 Nov 05, 06:16 »
Genau DAS hab ich auch vermutet, Bernd ......, aber die "Jungs" aus Chemnitz sind ja dran.  ;)

Offline Bernd G

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 3.583
  • Achate sind das Größte
    • 1.Deutsches Achatforum
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #7 am: 24 Nov 05, 06:19 »
gut dann werden wir mal sehen was da raus kommt.  ;)

http://www.uni-muenster.de/GeoPalaeontologie/Palaeo/Palbot/wald1.htm
« Letzte Änderung: 24 Nov 05, 06:29 von Bernd Gutschera »

Offline kieseltorf

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #8 am: 07 Nov 06, 10:33 »
Hallo,
soweit ich weiss wurde Subsigillaria brardii für so ziemlich alle bekannten Rotliegendbecken
nachgewiesen, Autun, Pfalz, Thüringen, Döhlenbecken um ein paar zu nennen. Leider ist vom
Artenreichtum im Oberkarbon dort nichts mehr zu  spüren, es gibt anscheinend nur noch die eine
Art. Diese war  aber vielleicht zahlenmässig stark verbreitet, so dass diese möglicherweise ganze
Sümpfe bevölkerte. Im Museumsmagazin habe ich einen Syringodendron-Beleg aus dem
Grüna-Tuff  Rabensteins gesehen und die Kiesgrube Nobitz strotzt vor Bärlappresten in den
fossilführenden Hornsteinen. Subsigillaria brardii ist eigentlich die Bezeichnung für die äussere
Rinde in Abdruckerhaltung soweit ich weiss. Als Syringodendron wird die Abdruckerhaltung
innerer Rindenschichten bezeichnet, Stigmaria cf. ficoides sind deren Rhizome als Abdruck. 
Der Chemnitzer Bärlappstamm ist der erste sichere Nachweis aus dem Zeisigwaldtuff und ein
wichtiger Beleg, der lange auf sich hat warten lassen. Die Stücke zeigen, dass die Rindenstämme
anscheinend unter "normalen" Bedingungen schlecht erhaltungsfähig waren (kleiner Holzkern
und nur dünne parenchymatische Rindenschichten darum). Daher sollten wir wohl eher in
fossilführenden Hornsteinen (KIeseltorf) danach suchen. Der Stamm ist im Chemnitzer Naturkunde-
museum seit  kurzem zu bewundern. (sehenswert!)

Bärlappgewächse sind im Unterperm also nicht so ungewöhnlich wie man oft in der Literatur liest,.
Weitere Informationen finden sich auch unter www.kieseltorf.de/sigilla.htm

Gruss Ralph
8)>


 

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #9 am: 25 Feb 07, 16:39 »
Hallo, ich bin noch neu in diesen forum. gab es denn mal bilder von besagten Siegelbaum? Bei uns in der Lausitz gab es 1990 einen Fund eines versteinertenSigillaria brardii-holzkörpers durch einen Sammler.(Bestimmung erfolgte Profess.Dr.Daber) und 2000 fand ich selbst auch einen Querschnitt(bild)Ein Vergleich wär an dieser Stelle ganz gut deshalb meine Frage nach einem Bild.
Bernd Janot , Brieske
« Letzte Änderung: 18 Aug 18, 14:38 von oliverOliver »

Offline Bernd G

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 3.583
  • Achate sind das Größte
    • 1.Deutsches Achatforum
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #10 am: 25 Feb 07, 16:52 »
hallo bernd ,

müsste bei www. kieseltorf mit bild eigentlich drinn sein.

Offline Walpurgin

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.301
    • erzkiste.de
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #11 am: 25 Feb 07, 17:28 »
Hier mal ein negativabdruck des besagten Chemnitzer Fundes.

Offline Andreas-

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 339
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #12 am: 25 Feb 07, 19:23 »
Hallo Bernd J.,

sieh mal bei Wolfgang nach:
http://home.eduhi.at/user/bonsai/Pu_VerstHolz324.html

Andreas


Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.123
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #13 am: 26 Feb 07, 21:43 »
Danke für den Tip.

Offline gnoisi

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 360
Re: Sigillaria Fund von Chemnitz
« Antwort #14 am: 02 Jul 07, 17:41 »
Hallo,
auch von mir noch 2 Bilder dieses Fundes aus Chemnitz.
1. Stammquerschnitt, 15 cm lang
2. Rindenstück (kein Negativ), rund 10 cm lang
gnoisi

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge

[Sachsen] Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz von Lausitz 17 Apr 19, 08:53
[Sachsen] Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz von oliverOliver 16 Apr 19, 14:50
[Sachsen] Re: kieselholz aus elbeschotter der lausitz von Lausitz 16 Apr 19, 11:44