https://www.edelsteine-neuburg.dehttps://www.echte-hingucker.de/http://vfmg.de/der-aufschluss/

Autor Thema: Bearbeiten von Achaten und Quarzen  (Gelesen 3101 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wolfi

Bearbeiten von Achaten und Quarzen
« am: 29 Jan 06, 16:21 »
Servus alle,

folgende Frage wurde an die VFMG Weiden gestellt, würde mich freuen, wenn die kompetent beantwortet werden kann!

Servus + Glück auf
Wolfi

Hallo liebe Mineralienfreunde,

ich habe ein Problem wo Ihr mir bestimmt helfen könnt. Seit vielen Jahren sammle ich in Sachsen Achate und andere Quarze. Nun will ich endlich mal anfangen sie selbst zu bearbeiten. Bei Euch auf der Hompage habe ich gelesen, daß Ihr die Mineralien mit einer umgebauten Fliesenschneidmaschine trennt.
Hierzu meine Fragen: Die Umdrehungszahl bei der Schneidmaschine liegt bei 2800-3050 Umdrehungen und man braucht doch eigentlich 400-600 Umdrehungen. Wie kann man das am besten ändern? und wie ist es mit der Kühlung? langt die normale Wanne zu oder muß man eine Pumpe mit Schlauch einbauen?
Das sind viele Fragen, aber ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank und Grüsse

Offline geomueller

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.520
  • Total likes: 90
  • Seit 2003 im Mineralienatlas angemeldet.
Re: Bearbeiten von Achaten und Quarzen
« Antwort #1 am: 29 Jan 06, 19:36 »
Hallo,

also Umdrehung von 2800 - 3050 pro min ist zu viel! Die optimale Umdrehungszahl hängt von der Art, dem Durchmesser und der Stärke der Scheibe ab. Je kleiner und dünner eine Scheibe ist desto schneller kann sie drehen.

Beispiel:
Durchmesser 100 mm, Stärke 0,2 mm, ca. 2500 Umdrehungen;
Durchmesser 200 mm, Stärke 0,65 mm, ca. 1800 Umdrehungen;
Durchmesser 300 mm, Stärke 0,65 mm, ca. 800 Umdrehungen;
Durchmesser 450 mm, Stärke 1,0 mm, ca. 500 Umdrehungen;

Wenn man eine Scheibe kauft steht auch immer die empfohlene Umdrehungsgeschwindigkeit drauf.

Kühlung:
Normalerweise langt es wenn die Scheibe durch die Kühlflüssigkeit in der Wanne läuft. Man muß aber drauf achten das immer genug Kühlflüssigkeit in der Wanne ist, bei Bedarf nachschütten. Eine Pumpe die die Flüssigkeit direkt auf die Scheibe bringt ist aber besser und effektiver.

MfG Jürgen

Offline kugel-frank

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Total likes: 10
  • Sammlungs-Schwerpunkt: Schneekopfkugeln
    • schneekopfkugel.de
Re: Bearbeiten von Achaten und Quarzen
« Antwort #2 am: 30 Jan 06, 16:25 »
hallo wolfi und alle anderen interesssierten!

also mit den umdrehungen bin ich nicht so firm aber das prinzip ist vollkomen richtig- je größer die scheibe um so langsamer.

wollte eigentlich was zur kühlung sagen- bin fast (schneide selber mit zwei maschinen) der meinung mit was man kühlt ist egal hauptsache "kühl", will sagen die scheibe darf sich durch den betrieb nicht erhitzen, einfacher test unmittelbar nach dem trennen hand auflegen, sobald die scheibe (wesentlich) wärmer als körpertemperatur wird haut irgendwas nicht hin, jedes warmwerden bedingt eine schnellere abnutzung.

kühlmittel-tips gibts (wahrscheinlich) so viele wie es leute gibt die trennen- verbürgte empfehlungen sind:

konventionelles speise-öl der billigsten art (problem der veresterung bei benutzung- kein problem bei der entsorgung, einfach auf den kompost), bio-diesel (benutze ich u. a. selber, kühlt 1 a- problem entsorgung und verneblung beim betrieb- nichts für geschlossene räume, keller o. ä.) wasser mit zusatz eines einfachen spül-mittels (habe ich auch schon gemacht), und natürlich alle professionellen kühlmittel (u. a. kolemeta spa) usw., usf.

im forum gibt es ja auch ein paar leute die das schneiden professioneller betreiben, vielleicht melden die sich auch noch mal.

soweit für heute

grüße und glück auf

frank

Offline Steinbeißer

Re: Bearbeiten von Achaten und Quarzen
« Antwort #3 am: 26 Apr 06, 12:22 »
Hallo , möchte mal was zu den Drehzahlen beisteuern,


Die Drehral min-1 (Strich müßte hochgestellt sein die 1 auch) ist für jeden Durchmessen des Sägeblatts
unterschiedlich , aus folgendem Grund.

Stellt euch einen Punkt am Umpfang eines Sägeblatts vor der  in einer Minute einen bestimmten
Weg zurück legt,ein Kleineres Sägeblatt muß sich also schneller drehen um den gleichen Weg
zurückzulegen,ein größeres langsamer.

Aus dem Grung gibt es nicht mehr die alte Bezeichnung U/min Umdrehung pro Minute

In jedem Formelbuch Metall steht die Umrechnungsformel in der ihr nur die entsprechenden
Zahlen eintragen/umstellen müßt und schon habt ihr für euer Sägeblatt die richtige Drehzahl,
vorrausgesetzt ihr kennt die zulässige Drehzahl für ein bestimmten Blattdurchmesser.

Gruß Klaus

Offline Ralf

Re: Bearbeiten von Achaten und Quarzen
« Antwort #4 am: 26 Apr 06, 19:54 »
Hallo Wolfi,

da hast Du zunächst einmal zwei völlig verschiedene Dinge in einen Topf geworfen, nämlich Mineralien ( formatieren, dazu gehören auch Quarze ) und Achate oder andere Verkieselungen.
Während erstere mit einer Fliesenschneidmaschine mehr oder weniger gut bearbeitet werden können, gilt dies sicher nicht für Achate. Es fehlt dabei vor allem eine verlässliche Halterung. Ohne die wird der Schnitt schief und das Blatt mit Sicherheit schnell hinüber sein.
Dann brauchst Du eigentlich zwei verschiedene Blätter, nämlich eines für Quarz ( und andere Mineralien ) und eines für Achat. Wenn Du mit dem Achatblatt z.B. sehr viele Quarze sägst, verringert sich die Standzeit und die Schnittleistung des Blattes dramatisch. Andersrum ists genauso.
Es kommt also ein wenig darauf an, was Du in der Hauptsache sägen willst. Eher Achate oder eher Mineralien / Quarze ?

Gruß
Ralf

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge