https://raman-analytik.dehttp://vfmg.de/der-aufschluss/http://www.mineraliengrosshandel.com

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Wettbewerbe / Contests / Re: Die Farbe Grün
« Letzter Beitrag von stoanklopfer am Heute um 14:37 »
Meine drei Teilnehmer:

stoanklopfer_1: Uralit, Kesselkaralm, Habachtal, Salzburg; langer X 4,5 cm.
stoanklopfer_2: Smaragd, Dayakou,, Yunnan, China; 7 x 6 cm.
stoanklopfer_3: Pyromorphit, Daoping Mine, Guangxi Zhuang, China; 6 x 4 cm.

2
@ Volkmar, in welchem Bereich sind Blasen, das Bild ist echt unscharf

Hallo Axel, im unteren Bereich (der aufgehellte) sind in der Vergrößerung deutlich Blasen zu sehen!
3
Vielen Dank für eure Tipps!

Ich habe noch mal ein Bild hochgeladen, diesmal hoffentlich ausreichend scharf.

Herzliche Grüße
Frank
4
hallo,

das ist eine einfache Methode, erstmal nach Blasen zu schauen, ganz ohne Chemie oder Härtetest.
@ Volkmar, in welchem Bereich sind Blasen, das Bild ist echt unscharf

Grüße

Axel

5
Hallo,
befinden sich Blasen darin, kannst du von Glas ausgehen.

LG Philip
6
Hallo.

Ich sehe einen sicheren Calcit .
7
Der verkieselte Barytgang des Teufelstein – Borstein – Hochstein
streicht herzynisch und ist einer der markantesten Hydrothermalgänge im
Odenwald. Die besonders an den Blöcken
aus dem aktiven Steinbruchbetrieb zu sehende Bänderung bezeugt eine
mehrfache Öffnung und Aktivierung der Spalte. Der Gang ist aszendent
verkieselt, d.h. nach unten hin findet sich primärer Baryt (nicht aufgeschlossen).
An den Gang sind randliche Vererzungen gekoppelt. Am Hochstein wurde
zeitweise Kupferbergbau betrieben.

Was ist dieses schwarze nadelige Mineral? Entnommen aus einem Handstück aus der oben genannten randlichen Vererzung. Ich kenne mich noch nicht so gut mit mikrokristallinen nadeligen Kristallen aus.

Auf einer Karte von Fettel 1975 (Bergbaugeschichte des Odenwald) vermute ich Pyrolusit, auf Wikipedia steht dass dieser durch HCL löslich ist, habe ich getestet, nichts, wird aber auch nicht geschrieben wie konzentriert diese sein muss.
8
Wettbewerbe / Contests / Re: Die Farbe Grün
« Letzter Beitrag von Rockhounder am 03 Aug 21, 18:19 »
Dann mach ich auch mal wieder mit.
 
Als Rockhounder 1 sehen wir Pseudomalachit aus dem Frankenwald.
Rockhounder  2 ist eine Malachitstufe aus Velden an der Mosel.
Und als  Rockhounder 3 ein selbstgefundener Torbernit vom Henneberg im Vogtland.

Deutschland/Bayern/Oberfranken, Bezirk/Hof, Landkreis/Lichtenberg/Eleonoren-Gang


Deutschland/Rheinland-Pfalz/Bernkastel-Wittlich, Landkreis/Bernkastel-Kues/Veldenz


Deutschland/Thüringen/Saale-Orla-Kreis/Wurzbach/Weitisberga/Steinbruch Henneberg
9
mein erster Eindruck war auch Calcit
(aber der erste Eindruck kann eben manchmal täuschen ...)
Der von Günter empfohlene Karbonattest wird weiterhelfen, auch ein Härte-/Ritztest könnte den Kreis der Kandidaten stark einengen.
Aber ich nehme mal an, es wird mit Säure aufschäumen, und sich mit einem Nagel (Schere, Messer, ..) ritzen lassen ....
ga
oliver
10
Ich denke mal, dass das Calcit ist. Wenn am Rand der Stufe ein Krümel lose ist, kannst du den ab machen und das auch mittels Säuretest überprüfen. Am besten Salzsäure, notfalls aber auch Essigessenz oder Zitronensäure. Es sollte sich eine Gasentwicklung zeigen (CO2)

Günter
Seiten: [1] 2 3 ... 10