http://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/http://vfmg.de/der-aufschluss/https://www.granatium.at

Autor Thema: in situ  (Gelesen 1870 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Lynx

in situ
« am: 22 Mai 21, 22:06 »
Hallo zusammen

mir ist ein Bild vor die Füße gefallen, was mich veranlasst hat, zu Testzwecken ein paar Bilder mit dem Keyword "insitu" für z.B. Minerlal in situ zu vergeben. Damit kann unsere Lexikoneintrag zu "in situ" mit einer neuen "Bilderflut" leicht und interessant gefüllt werden.

Zu "Derbe Ausprägung" oder "interessante Ausprägung" käme in manchen Fällen dann auch noch in situ Bilder dazu (im Bereich Zusatzinformation). Wenn Ihr die Idee unterstützt, dann verteilt bitte den geeigneten Bildern das Keyword "insitu", damit es in eine entsprechende Bilderansicht aufgenommen wird. WICHTIG: kein Leerzeichen zwischen in und situ und das Bild braucht die Mineralienzuordnung!

Beispiele:
Aquamarin
Atacamit
Azurit
Elbait
Epsomit

Im jeweiligen Steckbrief nach unten scrollen, dort erscheint die Bildertabelle (mit jeweils aktuell einem Bild).

Ich erinnere mich an Bilder von Uranmineralisationen in situ - war das Rabbittit?
Bestimmt gibt es noch mehr Bilder, die sich lohnen, hergezeigt zu werden, um einen Eindruck zu geben, wie Fundsituationen ausschauen. Oder wie das Material im Anstehenden vorkommt.  Oder auf was man achten kann.

Vielleicht lässt sich diese Idee auch anderweitig noch nutzen?

Bin auf Eure Kommentare gespannt.

Grüße, Martin
« Letzte Änderung: 22 Mai 21, 22:13 von Lynx »

Offline felsenmammut

Re: in situ
« Antwort #1 am: 23 Mai 21, 05:10 »
Glück Auf!

ich begrüße die Initiative und habe zwei Anmerkungen dazu.

1. Im Forum sind viele Bilder zu den Momentaufnahmen kurz vor oder nach der Bergung. Da diese direkt in den Diskussionsbeiträgen hochgeladen wurden, kann man sie nicht verlinken.

2. Ich habe jetzt einige Beispiel ausgegraben, bei denen die in situ Bilder berechtigterweise nur der Fundstelle zugeordnet sind. Die erforderliche Zuordnung zu dem Mineral bringt ein älteres Problem wieder nach oben, dass Funde, die eigentlich nur Belege für ein Mineral oder einen Fundstelle darstellen, in den Bildergalerien der Mineralien wieder auftauchen. Beispiele:
Deutschland/Thüringen/Gotha, Landkreis/Friedrichroda/Seebachfelsen
in situ
Dänemark/Färöer Inseln/Eysturoy, Insel
in situ
Dänemark/Färöer Inseln/Eysturoy, Insel/Nordragota
in situ
Bulgarien/Kardschali (Кърджалийска) Oblast/Momtschilgrad (Momchilgrad), Obshtina/Strelbishte
in situ


Mit freundlichen Grüßen

Das Felsenmammut
« Letzte Änderung: 23 Mai 21, 05:16 von felsenmammut »

Offline stoanklopfer

Re: in situ
« Antwort #2 am: 23 Mai 21, 06:09 »
... dass Funde, die eigentlich nur Belege für ein Mineral oder einen Fundstelle darstellen, in den Bildergalerien der Mineralien wieder auftauchen.

Ich verstehe das Problem nicht. Was ist daran falsch?

Volkmar

Offline felsenmammut

Re: in situ
« Antwort #3 am: 23 Mai 21, 07:40 »
Glück Auf!

Ja, war vielleicht zu kurz gefasst, um den Gedanken nachzuvollziehen. Die in Fundsituation abgebildeten Mineralien erfüllen häufig nur Kriterien für fotographische Belege. Es scheint nicht sinnvoll zu sein, diese Belegfotos in den Mineralienfotogalerien zu haben, aber sehr wohl in dem Abschnitt "Zusatzinformationen". Wenn jetzt für die Verlinkung zu dem Feld Zusatzinformation die Verlinkung zu dem Mineral angegeben werden muss, taucht das Foto auf der Mineralseite zweimal auf, einmal in der Fotogalerie des Minerals und einmal in dem Feld Zusatzinformation.

Ich habe hier mal zwei Diskussionsfäden rausgesucht, die das Problem schon deutlich mehr ausgewalzt haben.

https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,44889.0.html
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,49582.75.html

Wenn das Schlüsselwort "insitu" automatisch zusätzlich die Eigenschaft "Belegstufe" setzt, würde das Foto nicht in der Fotogalerie des Minerals auftauchen. Wenn das Bild aber sehr wohl auch die Kritierien für die Mineralienbildgalerie erfüllt, muss die Eigenschaft "Belegstufe" eben manuell wieder entfernt werden. Da das aber die Ausnahme bleiben wird, dürfte der kleine Zusatzaufwand gerechtfertigt sein gegenüber einer Mineralienseite mit aussagekräftigen und sinnvoll einsortierten Bildern.

Mit freundlichen Grüßen

Das Felsenmammut

Offline stoanklopfer

Re: in situ
« Antwort #4 am: 23 Mai 21, 08:13 »
Danke Markus, jetzt ist es mir klar, was gemeint ist.

1volkmar

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #5 am: 23 Mai 21, 11:28 »
Hoi Markus

ja, das war mir klar und ja, das ist ein ungelöstes Problem....

Mit dem Keyword "insitu" taucht das entsprechende Bild auf jeden Fall in der Bildertabelle der Lexikonseite "in situ auf".

Andererseits hat meiner Meinung nach ein "in situ" Bild auf der Seite des Mineraliensteckbriefs seine Berechtigung, weil es eine mögliche Ausprägung zeigt, was evtl auch als "Leitsignal" für bessere Funde dienen kann ggf. auch fundortunabhängig.

Und zudem sind solche Bilder meiner Meinung nach ganz verloren, die gar keine Zuordnung mehr haben, aber doch interessant sind.

Ja, das ist am Ende ein kleines Dilemma.

Dennoch: Markus, wenn z.B. das Chabasit Bild nicht bei Chabasit erscheinen soll, kann es trotzdem per Stichwort "insitu" markiert werden, ohne Mineralzuordnung. Dann taucht es nur in der Bildertabelle der Lexikonseite "in situ" auf - wird aber immerhin sichtbar. Andernfalls musst Du wissen, bei welchen Fundstellen potentiell solche Bilder liegen könnten.
Und nachdem keine einheitliche Nomenklatur vorgesehen ist, sind  solche Bilder mal unter "im Anstehenden", "Erzgang" oder "in situ" sowie  "Fundsituation" etc. im Volltext findbar. Damit gezielt Bilder zu suchen die (wie in Deinem Besipiel) Chabasit in situ zeigen, ist  - gelinde gesagt - mühsam, wenn Du nicht weisst, welches Stichwort Reultate bring. Im genannten Beispiel läuft eine Suche nach "in situ"  z.B. ins Leere.
Beim Bild "Fundgebiet Seebachfelsen bei Friedrichroda, Thüringer Wald, (D)" weiss man garnicht, was dargestellt ist.  Was haben die Hände dort in der Hand, was soll das illustrieren? Da macht auch die Stichwortvergabe "insitu" gar keinen Sinn!

In sofern braucht es da schon eine gezielte Wahl von Bildern, alle zu markieren die potentiell eine "in situ" Situation zeigen macht, wie Markus zeigt, sicher gar keinen Sinn!

Grüße
Martin
« Letzte Änderung: 23 Mai 21, 11:50 von Lynx »

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #6 am: 23 Mai 21, 12:00 »
Hoi
'
mit Thomas' Bild

Deutschland/Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Merzig/Besseringen/Neubau B51
in situ


habe ich Markus' Vorschlag  umgesetzt, um das zu demonstrieren. Das Bild war ursprünglich nur seiner Fundstelle zugeordnet. Jetzt ist es "Galenit" zugeordnet aber als "Beleg für eine Fundstelle".

Das Bild taucht in der Bildertabelle der in situ Lexikonseite auf. Bei Galenit in einer Tabelle neben "derb" und "interessante Ausprägungen" aber nich(?) in der allgemeinen Bildertabelle, dafür an seinem Fundort. Dort allerdings nicht bei den Fundortbildern, sondern bei den Mineralienbildern....

Wäre gangbar, oder?

Gruß, Martin

P.S. Vermutlich sollte ich die Bildertabelle jeweils von "Zusatzinformation" nach "ausführliche Beschreibung" umziehen.
EDIT: umgezogen.
« Letzte Änderung: 23 Mai 21, 12:23 von Lynx »

Offline uwe

Re: in situ
« Antwort #7 am: 23 Mai 21, 15:06 »
Ich finde den Vorschlag sehr gut und eine solche Bildersammlung ist interessant und informativ. Allerdings sollte "in situ" genau definiert werden. Wie bereits gesagt ist ein frisch gefundenes Stück in der Hand sowie gefundene Stücke im Eimer oder vor dem Rucksack sind eben kein "in situ". Hier muß klar darauf begrenzt werden, Minerale bzw. Aggregate noch ungeborgen am Fundort abzubilden. Allerdings müßte ein Weg gefunden werden, die Bilder von Sammlungsstufen mit den entsprechenden Mineralen "in situ" zu verlinken.

Gruß
Uwe

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #8 am: 23 Mai 21, 18:11 »
Hallo zusammen.

Ja, klar Uwe. Ziel ist, das Auftreten vor Ort (im Anstehenden, noch auf der Halde, am bseten noch nicht ausgegraben etc) zu illustrieren.
Wenn man Volltext "situ" sucht oder "anstehenden", "fundsituation" oder "erzgang" findet man die Bilder wieder - und noch andere unpassende Bilder. Aber zum Besipiel

Niederlande/Nord-Brabant, Provinz/Mill-Langenboom
in situ

Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Kleinrückerswalde/Grube Uranus
in situ


sieht für mich durchaus "in situ"-relavant aus....

Umgesetzt habe ich es für folgende Mineralien/Gesteine:


Aquamarin
Aragonit
Atacamit
Azurit
Cavansit
Chalcedon
Elbait
Epsomit
Galenit
Mesolith

Obsidian



Bei einigen der obig genannten Bilder gibt es weitere ohne Mineralienzuordnung bzw. waren die Mineralienzuordnungen eh vorhanden (und die Bilder im schlimmsten Fall veschüttet unter hunderten anderer..). Insofern kostet das label "insitu" quasi nichts.

Dies hier
Deutschland/Schleswig-Holstein/Rendsburg-Eckernförde, Landkreis/Schwedeneck/Stohl
in situ

würde ich gerne zu Pyrit/Markasit übernehmen, aber dann verschwindet das instruktive Bild von  der Fundort Bildertabelle und taucht unter Mineralien auf..... Dafür ist es dann bei Pyrit/Markasit (endlich!) auch sichtbar.

Ähnliches bei z.B.:
Griechenland/Ostmakedonien und Thrakien, Region/Kavala, Regionalbezirk/Thasos, Insel/Theologos/Viridinvorkommen
in situ

Madagaskar/Vàkinankàratra, Region/Sahatany-Pegmatitfeld/Sahatany-Tal/Ampatsikahitra (Ampasihiatra)
in situ

Kanada/Ontario/Hastings Co./Town Of Bancroft/Princess Sodalite Quarry (Princess Quarry)
in situ

Tschechien/Usti (Ústecký kraj)/Chomutov (Komotau), Bezirk/Ahníkov
in situ


Was tun?


Grüße
Martin

Offline oliverOliver

Re: in situ
« Antwort #9 am: 23 Mai 21, 19:34 »
Zitat
Dies hier
(Deutschland/Schleswig-Holstein/Rendsburg-Eckernförde, Landkreis/Schwedeneck/Stohl)
würde ich gerne zu Pyrit/Markasit übernehmen, aber dann verschwindet das instruktive Bild von  der Fundort Bildertabelle und taucht unter Mineralien auf..... Dafür ist es dann bei Pyrit/Markasit (endlich!) auch sichtbar.

Das problem hatten wir schon mal, und es wurde in den jetztigen Zustand rückgeordnet.
In solchen Fällen bitte belassen wie es ist - da ist das Bild beim Fundort sinnvoller als unter (vielen) in-situ-Fotos gemischter Fundorte!
(bezieht sich auch auf die von dir danach angeführten Beispiele)

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #10 am: 23 Mai 21, 20:06 »
Hoi Oliver

Ja, ich weiss. Deswegen habe ich es da auch belassen.... Mit dem Stichwort "insitu" lässt es sich dann dennoch leichter finden. Solange kein Mineral zugeordnet ist, verbleibt das Bild auch in der "Bilder vom Fundort" Zuordnung. Liesse sich das mit Bild-Duplikaten lösen? Das Bild existiert dann zweimal mit unterschiedlicher Zuordnungen und ist aber miteinander verknüpft (oder eben nicht, wenn es nicht anders geht)?
Oder - was mir viel lieber wäre, wäre eine Bilderkategorie "Bild: Fundort" oder so, die explizit auswählbar ist und nicht als Default herhalten muss. Die könnte zunächts Defaultmässig iengestellt sien, wenn "Mineral" o.ä. zugeordnet wird, dann wird das Default ersetzt und muss dann explizit wieder gewählt werden?

Grüße
Martin

Offline oliverOliver

Re: in situ
« Antwort #11 am: 23 Mai 21, 20:25 »
klingt alles recht kompliziert ...  ;)
Ich wär weiterhin dafür, Bilder, bei denen es konkret um die Fundsituation am jeweiligen FO geht, einfach als Fundstellenbilder zu belassen .....

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #12 am: 23 Mai 21, 20:46 »
Hi Oliver

eigentlich will ich nix wegnehmen. Nur: wenn Du den Fundort nicht kennst - wie findest Du dann das Pyrit/Markasitknollenbild?

Gruß zurück

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #13 am: 23 Mai 21, 21:08 »
... wie findet man dieses Bild?

Aquamarin in situ....

Australien/Northern Territory/Central Desert Region, LGA/Harts Range (Hartz Range)/Harding Springs
in situ


Zuordnung nur zur Fundstelle, das einzige hilfreiche Wort im Volltext ist "Pegmatit" -
weder "in situ" noch "Fundsituation" noch "Anstehenden" noch "Erzgang". Also muss "Pegmatit" der langen Liste der Volltext-Suchwort hinzugefügt werden....

Online Lynx

Re: in situ
« Antwort #14 am: 10 Jan 22, 13:44 »
Hoi zusammen

nach einem Hinweis von Stefan lässt sich das Thema vermutlich wie folgt lösen:

Keyword "<Mineralname>-insitu"  also z.B. "Pyrit-insitu"

Dies ergibt bei der Suche nach "Pyrit-insitu" spezifisch das so gekennzeichnete Bild. Das Mineral braucht dann nicht zugeordnet werden -> das Bild bleibt ein Fundstellenbild.

Die suche nach "insitu" liefert alle derart gekennzeichneten Bilder, also z.B. Atacamit-insitu, Aquamarin-insitu, Pyrit-insitu....

Wenn statt des Minuszeichen "-" ein Unterstrich "_" verwendet wird, geht das nicht!

Grüße, Martin

P.S. das gilt so wohl für alle kombinierten Stichwörter....