https://www.mineraliengrosshandel.comhttps://www.geolitho.eu/finanziell-unterstuetzen/https://www.juwelo.de

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Günter,

Ich habe Interesse, und ich habe Sie eine PM geschickt.

Hans Lof

2
Ehrlich gesagt, überrascht es mich, dass bei diesen detailreichen Makroaufnamen (10 mm) - Anordnung der Röhren, Mantelung der Röhren, Form der Röhren usw. und diese Merkmale in Kombination - nicht mehr rauszuholen sein soll. Da müssten sich doch definitive Unterschiede abzeichnen zwischen einem Schwamm und einem Holz, egal welcher Art auch immer. Das soll keine Kritik sein, es irritiert mich nur ein wenig. Wenn dem so ist, werde ich das mit dem Bestimmen aufgeben und mich an den Funden selbst erfreuen.
LG Klaus
3
Hallo Phillip,
du kannst mal auf den Seiten von Herrn Seilnacht stöbern.
https://www.seilnacht.com/Minerale/deutsch.html
Sehr Empfehlenswert auch die Hauptseite https://www.seilnacht.com

Gruß Manfred

4
Mineralien / Gesteine und Fossilien Bestimmungsfragen / Re: Was ist das
« Letzter Beitrag von ruebezahl am 12 Jun 24, 21:46 »
Glück auf,

Schließe mich Günter an. Von Interesse ist noch der Fundort und die Art der Lokalität.

Der Wert, in diesem Zusammenhang zutreffender Preis, ergibt sich durch Nachfrage. Ich weiß nicht, wie alt Dein Sohn ist, aber z.B. wenn einer seiner Kümpelchen sowas noch nicht kennt und richtig geil drauf ist, und die Eltern nicht eingreifen, geht dafür der Roller rüber. Anderswo bleibt es eventuell ganz unbeachtet.

Viele Grüße ruebezahl

5
Mineralien / Gesteine und Fossilien Bestimmungsfragen / Re: Was ist das
« Letzter Beitrag von guefz am 12 Jun 24, 21:13 »
Die Bilder sind zwar teilweise unscharf aber das sieht nach ein paar kleinen Quarzkristallen aus. Wert: ein paar Groschen, falls du das noch kennst.

Bis denn
Günter
6
Mineralien / Gesteine und Fossilien Bestimmungsfragen / Was ist das
« Letzter Beitrag von Julian am 12 Jun 24, 20:45 »
Mein Sohn hat folgenden Stein ausgegraben.  Kann mir jemand sagen um was es sich da handelt und ob es einen Wert hat  ?
7
Ganz genau: Du müsstest länger tränken. Dann würde man eventuell was sehen.

Du müsstest doch eigentlich selber sehen, daß auch auf dem neuen Bild alle „planen“ Flächen unter 100% Lichtreflex verschwinden, oder? Und da, wo keine Lichtrefelxe sind (rechts außen) ist Unschärfe.

Trotzdem geht mein Bauchgefühl immer mehr Richtung Schwamm.
8
So, Schneidrillen noch mal weggeschliffen, nur mit dem unter Wasser fotografieren wird nichts, gibt nur Luftblasen in den Hohlräumen, und die kommen immer wieder, müsste ich länger tränken.
9
Glück auf,

Hallo,
der ganze Begriff (und im Lexikon auch viele andere übergeordnete) sind recht verwirrend.
Vielleicht kurz etwas zur Definition der Begriffe nach IUGS. Die SCMR gibt in Fettes, D.J., Desmons, J., & Árkai, P. (2011). Metamorphic rocks : a classification and glossary of terms : recommendations of the International Union of Geological Sciences Subcommission on the Systematics of Metamorphic Rocks. umfassende Angaben, wie denn nun metamorphe Gesteine benannt werden sollten.
Der Begriff Gneis ist demnach nur noch textureller Natur und bezeichnet ein Gestein, welches entweder nur eine schlecht ausgebildete Schieferung aufweist oder gut geschieferte Zonen im cm-Abstand (interpretiere ich also als Bänderung). Migmatit ist definiert als silikatisches metamorphes Gestein, welches auf meso- oder makroskopischer Ebene heterogen ist und üblicherweise aus dunklen und hellen Anteilen besteht. Die dunklen Bereiche haben dabei metamorphe und die hellen magmatische Eigenschaften.
Von daher würde ich nicht ausschließen, dass ein Migmatit auch ein Gneis sein kann und umgekehrt (zumindest nach IUGS).
Im Nomenklatur-Schema wird der Begriff Migmatit dem des Gneises voran gestellt. Also ist hier die bessere Bezeichnung wohl einfach nur Quarz-Feldspat Migmatit..

Bei einer (schlechten) Schieferung oder gut geschieferten Bereichen (ich schrieb oben von Einregelung), würde ich zur Abgrenzung gegen ungeschieferte Migmatite Migmatitischer Gneis (untergeordnet bei Migmatiten) vorschlagen.

Es bleibt aber noch die Angabe nicht-lagig. Ist hier anzunehmen, dass damit die Art der Verteilung/Anordnung von magmatischen und metamorphen Bereichen gemeint ist? Das wäre m.E. zu klären.

Viele Grüße Uwe
10
Danke für die neuen Bilder, sie helfen allerdings nicht wirklich weiter, da auf den wichtigen Flächen immer Lichtreflexe sind. Leg das Stück in eine Tasse umter Wasser, dann bringts vielleicht was. Vielleicht aber auch nicht, weil die Schleif-/Schnittspuren so grob sind, daß sie auch hier wichtige Feinheiten überdecken.

Wenn du dich weiterhin mit solchen Sachen beschäftigen willst brauchst du was halbwegs Anständiges zum Schleifen/Polieren oder einen Schleifer! ;)
Seiten: [1] 2 3 ... 10