https://www.echte-hingucker.de/http://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/https://www.edelsteine-neuburg.de

Autor Thema: Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“ (Eozän)  (Gelesen 6242 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oliverOliver

Die untereozäne „London Clay Formation“ im Süden Großbritanniens ist seit langem als „paläobotanische Fundgrube“ bekannt und etabliert. Auch sehr interessante fossile Hölzer – meist durchzogen von unzähligen Bohrmuschellöchern – kommen aus dieser Formation.
In letzter Zeit tauchen vermehrt solche Stücke in Sammlungen auf – ich habe jedoch noch keines davon in natura gesehen. Soweit mir bekannt, handelt es sich dabei überwiegend um unterschiedliche Koniferen, allerdings sind aus der LCF auch Reste von Angiospermen und Farnen bekannt.
Die Bohrmuschelspuren stammen von unterschiedlichen Gattungen und Arten, einige davon (Dicyathifer huggettae, Teredothyra davisi, Nototeredo worcesterensis, Nausitoria wrigleyi) wurden anhand von Funden aus der LCF erstmals beschrieben. Aber auch der erstmalige fossile Nachweis von Transferzellen in Angiospermen gelang an Funden aus der LCF.
Außer größeren Holzstücken – selten sogar kompletten Querschnitten – kommen auch (bzw. vor allem) Zweige, Wurzeln, Samen und Früchte (z. B. von Palmen) vor, daneben eine Vielzahl (v. a. mariner, aber auch terrestrischer) zoologischer Fossilien.

Die meisten kleineren Fossilien liegen in „Phosphorit-“ (Apatit-) und Pyriterhaltung vor, teils mit Calzit, zum Teil ist auch Inkohlung beteiligt. Zudem kommen überwiegend karbonatische Konkretionen vor, welche die größer dimensionierten Fossilien enthalten. Auch die massiveren Hölzer / Stammstücke dürften überwiegend aus solchen Konkretionen stammen: “Drifted logs are often encased in cement stone” (Field Guide after David J. Ward, sh. pdf-link unten). Die Hauptbestandteile der (fossilführenden) Konkretionen sind nach Huggett 1994 (teils eisenreiches, teils fast eisenfreies) Karbonat (Z.B. Siderit, Calzit), Apatit und Pyrit. Weiters sind unterschiedliche andere Elemente wie Mangan und Magnesium beteiligt, aber auch die Minerale Quarz und Feldspat, sowie weitere Bestandteile. Ob bei der Holzerhaltung auch Verkieselung mitspielt konnte ich noch nicht eruieren, aber wenn überhaupt, dann aber offenbar nur untergeordnet in einer Mischform.
Es gibt also drei hauptsächliche Erhaltungsformen: Pyrit, Phosphatit und die kalkigen Konkretionen /”cement stone”, wobei aufgrund der „gemischten“ Zusammensetzung dieser Konkretionen auch „Mischerhaltungen“ (zumindest Apatit und Calzit) mancher botanischer Fossilien (vor allem der größeren Hölzer) anzunehmen bzw. belegt sind.

Links:
Fotos von Hölzern siehe z.B.:
http://www.skamienialedrewno.pl/galeria/brytania2.html
http://www.yamadori-bonsai.info/Pu_VerstHolz488.html
https://www.facebook.com/pg/holzwurm.woodworm/photos/?tab=album&album_id=2004937889571701&ref=page_internal

Allgemein zur LCF:
http://en.wikipedia.org/wiki/London_Clay
Zu Fundorten auf Sheppey insgesamt und Warden Point im Speziellen:
http://www.discoveringfossils.co.uk/isle_of_sheppey_fossils.htm
http://www.sheppeyfossils.com/pages/pdf/Field_Guide_Sheppey.pdf

Literatur:
• Chandler 1961: M.E.J. Chandler, The lower Tertiary floras of southern England I. Palaeocene floras, London Clay flora. London: British Museum (Natural History), 1961.
• Collinson 1983: M. Collinson, Fossil plants of the London Clay. Field guides to fossils; No. 1, The Palaeontological Association, London 1983.
• Gale  1995: A. S. Gale, Taxonomy of London Clay (Eocene) Teredinidae (Mollusca, Bivalvia) from southeast England. Proceedings of the Geologists' Association, Vol. 106, Issue 2, 1995, pp. 137–143.
Zusammenfassung unter: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0016787808801459
• Gottschling &Hilger 2003: Marc Gottschling and Hartmut H. Hilger, First fossil record of transfer cells in angiosperms, American Journal of Botany, Vol. 90, no. 6, June 2003, 957–959.
Zusammenfassung unter: http://www.amjbot.org/content/90/6/957.full
• Grimes et al. 2002: Stephen T. Grimes, Kevin L. Davies, Ian B. Butler, Fiona Brock, Dianne Edwards, David Rickard, Derek E. G. Briggs and R. John Parkes, Fossil plants from the Eocene London Clay: the use of pyrite textures to determine the mechanism of pyritization. Journal of the Geological Society, Sept. 2002, v. 159: 493-501.
Zusammenfassung unter: http://jgs.lyellcollection.org/content/159/5/493.abstract
• Huggett  1994: J. M. Huggett, Diagenesis of Mudrocks and Concretions from the London Clay Formation in the London Basin. Clay Minerals (1994) 29, 693–707.
http://www.minersoc.org/pages/Archive-CM/Volume_29/29-4-693.pdf
• Huggett &Gale  1995: J. M. Huggett, A.S. Gale, Palaeoecology and diagenesis of bored wood from the London Clay Formation of Sheppey, Kent. Proceedings of the Geologists' Association, Vol. 106, Issue 2, 1995, pp. 119–136.
Zusammenfassung unter: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0016787808801447
• Poole 1996: Imogen Poole, Conifer twigs from the London Clay (Eocene) of Southeast England. Review of Palaeobotany and Palynology, Vol. 94, Issues 1–2, Nov.1996, pp. 25–37.
Zusammenfassung unter: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0034666796000024
• Poole et al. 2002: I. Poole, K.L. Davies and H.P. Wilkinson, A review of the platanaceous woods from the Eocene paratropical rainforest of south-east England. Botanical Journal of the Linnean Society, 139 (2002): 181–191.
http://dspace.library.uu.nl/bitstream/handle/1874/31607/Botanical%20Journal%20of%20the%20Linnean%20Society%20139%20%282002%29%202.pdf?sequence=1

Beiträge mit weiteren Infos, Fotos etc. sind natürlich wie immer willkommen !  :D
« Letzte Änderung: 18 Jan 20, 16:25 von oliverOliver »

Offline gnoisi

Re: Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“
« Antwort #1 am: 05 Dez 13, 17:42 »
Von mir auch ein paar Fotos zum Thema. Es handelt sich um einen Längsschnitt eines Gymnospermenholzes von etwa 35 cm x 28 cm mit zahlreichen Bohrgängen, die quer und längs angeschnitten sind. Die Bohrgänge sind mit Calcit gefüllt. Das Holz liegt in Phosphoriterhaltung vor. Beidseitig ist es von sehr festem, karbonatischen Tonstein umgeben, aus dem die Bohrgänge sehr schön heraus gewittert sind.
Fundort: Isle of Sheppey, 2010.
Marian

Offline gnoisi

Re: Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“
« Antwort #2 am: 05 Dez 13, 17:47 »
Detail des Längsschnittes mit den Fraßgängen in unterschiedlichen Schnittlagen.

Offline gnoisi

Re: Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“
« Antwort #3 am: 05 Dez 13, 17:49 »
die Rückseite mit den heraus gewitterten Bohrgängen.

Offline gnoisi

Re: Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“
« Antwort #4 am: 05 Dez 13, 17:51 »
und ein Blick auf die Stirnseite mit den längs angeordneten Bohrgängen.

Offline gnoisi

Hallo,
ich möchte das Thema noch um ein paar neue Fundstellenfotos ergänzen.
Das erste Foto zeigt das Cliff am Warden Point/Isle of Sheppey.
Das zweite Foto ist bei Ebbe am Fuß des Kliffs aufgenommen. In den harten Cement-Stone-Beds (dunkle, algenbewachsene Brocken) enthalten die typischen fossilen Hölzer mit den Bohrgängen.

Offline gnoisi

Das nächste Foto zeigt ein frisch geborgenes, algenüberwachsenes fossiles Holz mit zahlreichen Bohrgängen.
Das zweite Foto zeitg ein fossiles Holz in Phosphorit-Pyrit-Erhaltung (mit kohligen Resten); Länge 18 cm.
Grüße
Marian

Offline oliverOliver

ich möchte das Thema noch um ein paar neue Fundstellenfotos ergänzen.

sehr "verlockende" Fotos - da würde ich am liebsten gleich einen Flug buchen ....... ;)

Offline oliverOliver

leider kein Eigenfund - trotzdem ganz nett.

UK/England/Isle of Wight
Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“ (Eozän)
  UK/England/Isle of Wight
Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“ (Eozän)

Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“ (Eozän)
 
Fossile Hölzer aus dem marinen „London Clay“ (Eozän)


Angeblich nicht von Sheppey, sondern von der Isle of Wight - wobei ich bezüglich der Fundortangabe leichte Bedenken habe.
Soweit ich weiß, gibt es auf Wight zwar London Clay mit Pyritfossilien, aber ob es dort auch die "Cement stone beds" mit den Phosphatit-Hölzern gibt??
Kann das jemand von euch verifizieren, oder aber definitiv falsifizieren?
(ich will ja niemandem etwas unterstellen, aber in diesem Fall könnte ich mir auch eine bewusst falsche FO-Angabe des ursprünglichen Händlers vorstellen - ich habe das Stück sozusagen aus zweiter Hand)

Offline oliverOliver

okay, nach dieser GrafiK
http://www.southampton.ac.uk/~imw/jpg/Whitecliff-Sect-Prest.jpg
gibt es in der Whitecliff Bay (Isle of Wight) im London clay zumindest "septarian nodules", das heißt ein Vorkommen der typischen Bohrmuschel-Hölzer in den Tonsteinkonkretionen wäre also durchaus plausibel (war ich wohl wieder mal allzu skeptisch  ::))
Hier noch der Link zur gesamten Whitecliff Bay Geologie-website: http://www.southampton.ac.uk/~imw/Whitecliff-Bay.htm
wo es im kapitel zur London Clay Stratigrafie auch heißt: "Septarian nodules occur in the sandy clays at intervals. In the upper part of the clay, not far above the middle, there is a band of spheroidal concretions."


Offline oliverOliver

jup, das Knoll-Exemplar ist auch von Whitecliff Bay, ebenso wie ein Stück in Wolfgangs Sammlung (Fotos eh hier im MA, sh. unter https://www.mineralienatlas.de/?l=50566 - mittlerweile als eigene untergeordnete Fundstelle angelegt) - genau deswegen hab ich ja auch Beiräg zur Geologie speziell der Whitecliff Bay gesucht (und angeführt), und nicht allgemein zu Wight.

Nachtrag:
Die London Clay Formation ist auf Wight aber auch z.B. in der Alum Bay aufgheschlossen, siehe:
http://www.discoveringfossils.co.uk/alum-bay-isle-of-wight/
Da mein Exemplar nur mit "Isle of Wight" bezeichnet war, ist eine näher Lokalisierung also nicht möglich.
« Letzte Änderung: 21 Jan 20, 15:26 von oliverOliver »

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge