http://www.mineraliengrosshandel.comhttp://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/http://vfmg.de/der-aufschluss/

Autor Thema: Bildausschnitt bei Mikrofotos?  (Gelesen 131861 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #195 am: 22 Feb 16, 22:31 »
Hallo Harald,

ja, die Artefakte, welche Du in der Auflösung siehst, sind PMax-Stackingartefakte. Mit DMap war das Ergebnis fürchterlich. Die Beugungsscheibchen an den Spitzlichtern sieht man nur in etwas höherer Auflösung, dort aber sehr störend. Da man keine kleineren Details als das Beugungsscheibchen auflösen kann, macht es überhaupt keinen Sinn, mit der Vergrößerung immer höher zu gehen, wenn die Sensorauflösung schon mit dem 10x Mitu in der Beugungsbegrenzung liegt. Das heißt, ich kann Kameraseitig mit meinem Sensor mit dem 20er nicht mehr Details auflösen, als mit dem 10er. Objektseitig aufgrund der höheren NA theoretisch schon, allerdings auf deutliche Kosten der Bildästhetik, da das Beugungsscheibchen mit steigender Vergrößerung relativ zur NA (und damit steigendem Öffnungsverhältnis) auch größer wird. Es macht schon Sinn, das Sensorsampling dem Öffnungsverhältnis des Objektivs anzupassen...

Grüße Markus
« Letzte Änderung: 22 Feb 16, 22:49 von etalon »

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #196 am: 22 Feb 16, 22:34 »
Hallo Marko,

besten Dank. Die Nikon Objektive sind doch endlich korrigierte Objektive oder? Verwendest Du die Raynox dann als Relaisoptik?

Grüße Markus

Offline Harald Schillhammer

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #197 am: 23 Feb 16, 07:12 »
Beugungsscheibchen
Diese Wort höre ich das erste Mal. Meinst du damit den Zerstreuungskreis (engl. Circle of confusion)?

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #198 am: 23 Feb 16, 07:41 »
Harald, nein, ich meine das Beugungsscheibchen (engl. airy disc). Eine infinitisimal kleine, punktförmige Lichtquelle kann aufgrund der Wellennatur des Lichts und der immer begrenzten Apertur eines optischen Systems niemals als infinitisimal kleiner Punkt im Fokus abgebildet werden, sondern wird immer als Beugungsscheibchen mit endlichem Durchmesser abgebildet, welcher unter anderem von der Wellenlänge des Lichts und der Brennweite des optischen Systems (und bei gegebener Apertur damit auch vom Öffnungsverhältnis) abhängt. Das Beugungsscheibchen (Intensitätsmaximum nullter Ordnung) ist von Interferenzerscheinungen, den sogenannten Beugungsringen, umgeben, welche die Intensitätsmaxima der ersten, zweiten, dritten, etc. Ordnung darstellen...

Edgar, das ist ein super Bild! Gefällt mir gut...  :D

Grüße Markus
« Letzte Änderung: 23 Feb 16, 08:04 von etalon »

Offline Harald Schillhammer

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #199 am: 23 Feb 16, 08:42 »
Harald, nein, ich meine das Beugungsscheibchen (engl. airy disc). Eine infinitisimal kleine, punktförmige Lichtquelle kann aufgrund der Wellennatur des Lichts und der immer begrenzten Apertur eines optischen Systems niemals als infinitisimal kleiner Punkt im Fokus abgebildet werden, sondern wird immer als Beugungsscheibchen mit endlichem Durchmesser abgebildet, welcher unter anderem von der Wellenlänge des Lichts und der Brennweite des optischen Systems (und bei gegebener Apertur damit auch vom Öffnungsverhältnis) abhängt. Das Beugungsscheibchen (Intensitätsmaximum nullter Ordnung) ist von Interferenzerscheinungen, den sogenannten Beugungsringen, umgeben, welche die Intensitätsmaxima der ersten, zweiten, dritten, etc. Ordnung darstellen...

Edgar, das ist ein super Bild! Gefällt mir gut...  :D

Grüße Markus

Alles klar. Hab's mir eh gleich nach dem Schreiben gedacht. Allerdings ist es genau das was auch vom zulässigen Zerstreuungskreis abhängig ist.

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #200 am: 23 Feb 16, 13:41 »
Zitat
Allerdings ist es genau das was auch vom zulässigen Zerstreuungskreis abhängig ist

Nicht zwingend. Der zulässige Zerstreuungskreisdurchmesser hängt von Deiner Pixelgröße ab und bestimmt die Schärfentiefe bei gegebenem Öffnungsverhältnis. Bei beugungsbegrenzter Abbildung fällt dieser dann mit dem Durchmesser des Beugungsscheibchens zusammen. Die maximale bildseitige Auflösung ergibt sich dann aus der notwendigen Anzahl an Pixeln, um keinen Informationsverlust durch die Inkrementschritte der Pixel zu erhalten und ist abhängig vom jeweils angewendeten Abtasttheorem (Rayligh, Nyquist, etc.) und eventueller Interpolationen, z.B. durch den Bayer-Algorithmus (in grober Näherung wird in der Regel mit mindestens der doppelten Frequenz des kleinsten aufzulösenden Signals abgetastet). Wenn Dein Sensor jetzt noch mehr Pixel/Fläche als notwendig bereit stellt, spricht man von Oversampling. Das ist bis zu einem gewissen Maß nicht schlimm, da keine Information verloren geht, hat aber eine schlechtere Photonenstatistik zur Folge und bedingt damit längere Belichtungszeiten für das gleiche S/N. Außerdem werden zunehmend auch bei verkleinert dargestellten Bildern die Beugungsscheibchen und bei deren Überlagerung die Beugungsstrukturen im Bild sichtbar, was der Ästhetik extrem abträglich ist...

Gruß Markus

Offline Harald Schillhammer

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #201 am: 23 Feb 16, 16:54 »
Irgendwie witzig - durch diesen thread werde ich plötzlich mit Begriffen und Dingen konfrontiert, mit denen ich mich seit mindestens 8 Jahren nicht mehr beschäftigt habe, z.B. Nyquist frequency  ;)

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #202 am: 23 Feb 16, 19:35 »
Ohje, ich weiß, ich hab schon wieder viel zu viel gequasselt... Manchmal geht es einfach mit mir durch. :-[

Beenden wir also schnell den Exkurs in die Physik und widmen wir uns den wichtigen Dingen  ;D ;D ;D:

Was sind das für gelben Kugeln auf meiner Dioptasstufe??? ???

Vielleicht ist das hier auch der falsche Thread. Ich werde das noch mal im Nachbarboard posten.

Grüße Markus

Offline Harald Schillhammer

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #203 am: 23 Feb 16, 21:20 »
Ohje, ich weiß, ich hab schon wieder viel zu viel gequasselt... Manchmal geht es einfach mit mir durch. :-[

Beenden wir also schnell den Exkurs in die Physik und widmen wir uns den wichtigen Dingen  ;D ;D ;D:

Was sind das für gelben Kugeln auf meiner Dioptasstufe??? ???

Vielleicht ist das hier auch der falsche Thread. Ich werde das noch mal im Nachbarboard posten.

Grüße Markus

War kein Vorwurf - schadet nicht gewisse Dinge wieder aufzufrischen.

Was deine gelbe Kugel betrifft - in dem Eck kenne ich mich zu wenig aus, aber irgendwie erinnert es mich an Sklodowskit.

lg

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #204 am: 24 Feb 16, 22:19 »
So, hier noch ein Bildchen von den gelben Dingern:

Demokratische Republik Kongo
Bildausschnitt bei Mikrofotos?


Bildbreite ca. 1,6mm

Grüße Markus

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #205 am: 06 Mär 16, 21:37 »
Guten Abend zusammen,

nachdem mich Jörg (doberstar) mit neuen MMs versorgt hat, wofür ich ihm an dieser Stelle herzlich danken möchte, wird es wieder einige neue Bilder von mir geben. Anfangen möchte ich mit zwei Bildern von einer Stufe aus dem Steinbruch Oßling bei Kamenz in Sachsen.

Als Erstes möchte ich Euch einen Anatas x zeigen, welcher auf Chamosit xx aufgewachsen ist. Die Bildbreite beträgt ca. 3,2mm. Aufgenommen mit dem 5er Mitu:

Deutschland/Sachsen/Bautzen, Landkreis/Kamenz/Steinbruch Oßling
Bildausschnitt bei Mikrofotos?



Als Zweites habe ich auf der selben Stufe einen Monazit x gefunden, auch aufgewachsen auf Chamosit xx. Die BB beträgt auch hier ca. 3,2mm und ist auch mit dem 5er Mitu aufgenommen:

Deutschland/Sachsen/Bautzen, Landkreis/Kamenz/Steinbruch Oßling
Bildausschnitt bei Mikrofotos?


Nachdem ich ja jetzt schon einige Bilder mit dem neuen Kamerasetup gepostet habe, interessiert es vielleicht ja den Einen oder Anderen, wie selbiges jetzt aussieht. Daher zwei Bilder im Anhang...

Soweit fürs Erste.
Grüße Markus

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #206 am: 07 Mär 16, 20:09 »
...und weiter gehts...

Aragonit xx in einer kleinen Druse aus Lavrion/Grichenland. Bildbreite ist ca. 3,2mm mit dem 5er Mitu:

Griechenland/Attika (Attikí, Attica)/Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt/Schlackenfundstellen/Passa Limani
Bildausschnitt bei Mikrofotos?



Allanit x mit Anatas x aus dem Steinbruch Oßling/Sachsen. Bildbreite ist ca. 3,2mm mit dem 5er Mitu:

Deutschland/Sachsen/Bautzen, Landkreis/Kamenz/Steinbruch Oßling
Bildausschnitt bei Mikrofotos?



Pseudobrookit xx aus Niveligsberg. Bildbreite ist ca. 3,2mm mit dem 5er Mitu:

Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Kelberg/Drees/Niveligsberg
Bildausschnitt bei Mikrofotos?



Pseudobrookit xx aus Niveligsberg mit Anlauffarben als vergrößerter Ausschnitt der selben Stufe. Als leichter Crop ist die Bildbreite ca. 1,2mm mit dem 10er Mitu:

Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Kelberg/Drees/Niveligsberg
Bildausschnitt bei Mikrofotos?



Soweit für heute...

Grüße Markus

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #207 am: 09 Mär 16, 18:05 »
...so, einen habe ich heute noch...

Ein blauer Pseudobrookit x aus Niveligsburg. Bildbreite beträgt ca. 1,6mm mit dem 10er Mitu:

Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Kelberg/Drees/Niveligsberg
Bildausschnitt bei Mikrofotos?


Grüße Markus

Offline loismin

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #208 am: 09 Mär 16, 19:33 »
Hallo.

Leider bin ich kein begnadeter Fotograf, aber das wollte ich nun doch mal festhalten !
Ein goldener Drache von Mühlbach am Hochkönig !!

Österreich/Salzburg/St. Johann im Pongau, Bezirk/Mühlbach am Hochkönig/Mitterberg, Revier/Hauptgang/Annastollen
Bildausschnitt bei Mikrofotos?



loismin

Offline etalon

Re: Bildausschnitt bei Mikrofotos?
« Antwort #209 am: 09 Mär 16, 22:56 »
Lois, ich finde das Bild extrem cool!

Hast Du die Stufe selbst gefunden?

Grüße Markus

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge