https://www.mineralbox.bizhttps://www.crystal-treasure.comhttps://www.granatium.at

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Sieht für mich nach einem Verhüttungsprodukt aus. Sollte relativ schwer sein für seine Grösse.
2
Deutschland / Germany / Re: Pflasterstein -Naturstein oder Schlacke
« Letzter Beitrag von jürgen lange am Heute um 21:01 »
Ihr Lieben, auf den Bildern sind doch sechseitige schwarze Glimmer-Kristalle zu erkennen, da sollte doch der Pflasterstein Natur naheliegen. Wer sich aber im Ruhrgebiet/Hamburg/Richelsdorf bewegt, der findet manchmal gegossene Pflastersteine aus (Kupfer, Eisenhütten)-Schlacke. Da sind glasartige Strukturen zu erkennen.

Glück Auf Jürgen
3

...........Millerit ?? mit Chalkopyrit??
4
ich brainstorme mal kurz mit:

die unterscheidung von typA und typB finde ich richtig, wichtig und gut. im prinzip sind fabians gedanken und ideen dazu richtig (also das bei zeiten löschen usw.).

das spannungsfeld zwischen der, sagen wir mal teilweise doch starken betiebsblindheit hier und dem krassen gegenteil davon bei typA ist schon sehr groß, man wird an der stelle nie alle leute abholen bzw. erreichen können. da kam bei mir die frage auf, ob man neueinsteiger eigentlich technisch dazu zwingen könnte, sich den einsteigerguide durchzulesen, bevor sie posten können? so würde man die masse von typA vielleicht etwas verringern.

ansonsten finde ich die idee, den einsteigerguide prominenter zu präsentieren (oder irgendwie in das anmeldeprozedere zu integrieren) wirklich gut. ich habe ihn seinerzeit auf jeden fall auch erst nach dem posten meiner ersten frage entdeckt/gelesen/gefunden.

LG jörn
5
Ich habe Steine bekommen und so welche habe ich noch nie gesehen. Sie sehen aus wie bunter Kupferkies, rot, blau, grün, braun, grau, violett, silber, gold und hochglänzend. Den genauen Fundort habe ich noch nicht, aber wahrscheinlich in der Gegend von Betzdorf, Wissen, Herdorf. Sie sind sehr
schwer.Die Strichfarbe ist schwarz. Den genauen Fundort bekomme ich evtl. noch mitgeteilt, wüßte aber doch gerne einmal, um was es sich handelt.In den Hohlräumen ist das bunte Mineral in Stäbchenform. Ich habe aber keinen Kupferkies im Atlas in Stäbchenform gefunden. Vielleicht kann mir doch mal jemand von Euch vorab einen Tip geben, wo ich nachsehen kann. Einen Stein habe ich mal mit dem Handy fotografiert .
6
Hallo,

Seite erstellen schaffe ich, dann darfst du auch mit bearbeiten.
Aber warten wir doch mal einen Konsens ab.

LG
7
Bilderdiskussionen / Image discussions / Re: Aktinolith
« Letzter Beitrag von oliverOliver am Heute um 18:07 »
hallo Amir,

Zitat
Ich kann das Stück aber die Tage bei einem Freund unter das Ramanmikroskop halten, sozusagen "sicherheitshalber", als Bestätigung.

das wär fein - und wohl auch wichtig. Denn wenn alle deine Analysen an Stücken von den genannten Fundorten Amphibole ergeben haben, könnten da eventuell "langjährig tradierte Irrtümer" aufgeklärt werden. Wobei es mich aber sehr erstaunen würde, wenn nicht zumindest die "berühmten" Hedenbergite von Elba schon einmal (oder eher mehrfach) näher untersucht/analysiert worden wären ..... ???
8
Hallo,

Fabian,da haben wir uns falsch verstanden.Mit "übernehmen wollen" meinte ich ,daß dein Textvorschlagfür mich in Ordnung geht.
Leider bin ich nicht so firm ,in der Bedienung des MA,was das Erstellen von solchen speziellen Seiten betrifft.Vielleicht könnten Martin und Helmut da behilflicher sein.Oder vielleicht jemand anderes?
Meine Idee war ja eigentlich nur,den Einsteigerguide nach vorne zu holen.Und dann könnte man ihn ja um deinen Vorschlag erweitern oder einbauen.

MfG
9
Hallo,

wenn sich jemand mit einem schnöden Kieselstein Fundort, ritzt Glas und das Taschenmesser angibt, ein scharfes Foto einstellt und die Netiquette beherrscht, werde ich garantiert eine Bestimmung versuchen oder auf die Geschiebeseiten verweisen, wenn es Norddeutschland ist.

LG
10
Ja so ist deutlich. Ich hatte die Sammlungsauflösung von kürzlich im Kopf.
Seiten: [1] 2 3 ... 10