https://www.echte-hingucker.de/http://vfmg.de/der-aufschluss/https://www.crystal-treasure.com

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ja Schalenblende. Die ist aus Schmalgraf, kelmis, Belgien, nähe Oscarstollen. Die aufliegenden Streifen haben Anlauffarben,  sind sehr stabil.und habe ich als Chalcopyrit interpretiert.Mit Pyrit könntet ihr jedoch auch recht haben,,zumal die Fotos auch nicht besser zu bekommen sind. Was bitte ist ein scoop. ?
2
Jura / Jurassic / Re: Ammoniten aus Buttenheim
« Letzter Beitrag von Chrisch am Heute um 00:27 »
Beim ersten Exemplar ist die Schale abgebürstet, und am Steinkern bleibt vom Zopfkiel dann meist nur noch ein leicht welliger Steg übrig. Den Effekt kenne ich leider nur zu gut aus fünf Jahren Baustelle im Amaltheenton (Tunnel Eierberge bei Staffelstein).
Beim zweiten Tierchen ist zwar die Schale erhalten, aber ausgehend von der Größenangabe der Stufe bleiben für den Ammoniten weniger als 2 cm, es handelt sich also eindeutig um ein juveniles Exemplar. Bei diesen ist der Zopfkiel meist auch noch nicht deutlich ausgeprägt, und eine der beiden seitlichen Furchen neben diesem ist auf dem Bild zu sehen und keine Medianrille. Bei juvenilen Amaltheen um einen cm Größe ist vom späteren Zopfkiel auch erst nur eine beginnende schwache Ausbeulung zu erahnen.

Gruß Chrisch
3
> Das mittlere Wort ist für mich unleserlich.

Evtl. "Umgebung"?
4
Glück auf,

Bevor weiter ins Blaue geraten wird: Strichfarbe? Härte?

Das Stück erscheint mir deutlich inhomogen, was für ein mesozoisch-tertiäres Eisenmanganerz aus dem Taunus auch typisch ist. Nach meiner visuellen Einschätzung ist es auch kein Reicherz, sondern eher armer Abraum.

Mesozoisch-tertiäre Fe/Mn-Erze enthalten sehr häufig Quarzfragmente oder quarzhaltige Nebengesteinsklasten (das ergäbe halt MH 7), und die Erzmineralkomponenten(Fe/Mn) ergäben Strichfarben von hellbraun bis schwarz.

Nur als Hinweis, eine gesicherte Zuordnung ergäbe sich aus diesen Fakten natürlich immer noch nicht. Quarz wäre allerdings eine starke Unterstützung meiner Bestimmung.

MfG Uwe
5
Entschuldigungen aber meiner Meinung nach geht es um Schalenblende. Die Streifen sowie Aspekt sind sehr ähnlich.
Ein Schleife polieren wäre auch sehr hilfreich und überzeugend ...
Oder habe ich etwas falsch interpretiert ?
Ist das La Calamine in Belgien ? .... Dann wäre es ein scoop !!!

MFG,
Bruno
8
Hallo Kay,

vielleicht hat ja jemand das Bewertungssystem nicht verstanden und wollte dir in Wirklichkeit eine 1 geben.
Ich mag die Fotos auch sehr. Gute Aufnahmen von tollen Stufen.

Gruß
René
9
Jura / Jurassic / Re: Ammoniten aus Buttenheim
« Letzter Beitrag von Anrheiner am 22 Jun 24, 21:23 »
Schlotheimia wäre Lias alpha, Buttenheim ist Amaltheenton = Lias delta. Sind beides eindeutige Pleuroceraten, der erste könnte evtl. P. transiens sein, der zweite unwahrscheinlich. Am besten mal beim Steinkern stöbern und vergleichen:
https://www.steinkern.de/steinkern-de-galerie/jura/unterer-jura-lias/buttenheim/ammoniten.html
Eine genaue Zuordnung ist bei den Pleuroceraten auf Grund ihrer Variabilität leider oft schwierig...

Gruß Chrisch

Hallo Chrisch,
auch bei größter Vergrößerung kann ich den für Pleuroceraten so typischen Kiel nicht erkennen.
Ich sehe nur eine Medianrille.
Zittel stellt die Schlotheimien in die Zeit vom Hettangium bis zum Callovium. Etwas neueres ist mir hier nicht bekannt, der entsprechende Teil M von Treatise on Invertebrate Paleontology ist noch in Vorbereitung.
VG Klaus
Seiten: [1] 2 3 ... 10