Mineralienatlas - Fossilienatlas

Lexikon / Encyclopedia / Encíclopedia => Bilderdiskussionen / Image discussions => Thema gestartet von: Lexikon am 04 Feb 15, 15:29

Titel: Hauyn
Beitrag von: Lexikon am 04 Feb 15, 15:29
Bilder Diskussion - Image Discussion

 (Für mehr Informationen klicke auf das Bild / click on the picture to get more information)

(https://www.mineralienatlas.de/VIEWmax.php?param=1299957434.jpg) (https://www.mineralienatlas.de/VIEWFULL.php?param=1299957434.jpg)
Titel: Hauyn
Beitrag von: Günter Blaß am 04 Feb 15, 15:29
Dieses Bild zeigt nach meiner Meinung keinen Hauyn! Zumindest die braunen, haarigen Kristalle sehen nicht wie Hauyn aus.
Außerdem ist das Foto doppelt angelegt. edit: Dopplung beseitigt
MfG
Günter Blaß
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: oliverOliver am 06 Dez 19, 20:12
will das nur mal nach oben bringen - vielleicht kanns ja geklärt werden .....
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Fabian99 am 06 Dez 19, 20:37
Nie und Nimmer Hauyn!

LG
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Elisabeth Krischker am 07 Dez 19, 04:14
Ganz sicher nicht!
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: uwe am 07 Dez 19, 08:27
Auf der Stufe wird schon irgendwo ein Hauyn-Kristall sitzen. Isdt nur nicht auf dem Foto.

Uwe
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: jkstar am 07 Dez 19, 09:25
Die Frage ist eigentlich, was ist das dann. Die Kenner der Fundstelle, sollten es ja eigentlich wissen, oder?

Gruß
Julian
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Günter Blaß am 07 Dez 19, 11:09
Anhand des Fotos ist keine Zuordnung möglich!
Die Beschreibung als braune , haarige xx lässt auf die in den Sanidiniten  sehr häufig auftretenden röntgenamorphen Gebilde schließen, welche oft sehr schön ausgebildet sind und häufig von Sammlern fälschlicherweise als "Götzenit"  bezeichnet werden.

hier dazu ein Auszug aus der DVD: Die Minerale der Vulkaneifel, Blaß, G. u. Emmerich, F. (2018)

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit den oft in Laacher Sanidiniten vorkommenden, röntgenamorphen, spießigen, aufgefaserten, cremefarbenen Kristallen und Kristallaggregaten , die auch oft in Paragenese mit Hauyn und Apatit auftreten. Die beste visuelle Unterscheidungsmöglichkeit ist der rechteckige Querschnitt und der linealförmige Habitus der Götzenit Kristalle.

MfG u. GA
Günter Blaß
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Günter Blaß am 07 Dez 19, 11:10
Vergessen!!
sicherlich kein Hauyn!!

Gpünter Blaß
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Manfred Früchtl am 07 Dez 19, 22:46
Hallo ,
das ist mir vor langer Zeit als haarige Varietät von Hauyn visuell bestimmt worden.
Ist ein Einzelstück. Ist es möglich das zu analysieren? oder kommt da nichts raus.
Ist Ok das Bild aus der Zuordnung rauszunehmen.
Gruß Manfred
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Günter Blaß am 07 Dez 19, 23:10
Ja, kann man!
Zumindest kann ich mit EDX an einer Nadel den Hauyn ausschließen!
Für eine PXRD reicht das Material wahrscheinlich nicht!
Kann aber auch, wenn ich die Stufe in der Hand habe, sagen b es Hauyn ist!

Gruß Günter
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Uwe Kolitsch am 07 Dez 19, 23:38
Geändert auf "Unbekanntes Mineral".
Titel: Re: Hauyn
Beitrag von: Manfred Früchtl am 08 Dez 19, 10:01
Danke ,
Gruß Manfred