Mineralienatlas - Fossilienatlas

Vermischtes / Miscellaneous / Varios => Dies und Das / this and that => Thema gestartet von: oliverOliver am 01 Jan 19, 12:42

Titel: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 01 Jan 19, 12:42
Erster Eigenfund im Jahr 2019

Hallo,
da 2018 die Beteiligung an dem Thema sehr rege war (siehe: https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,46099.0.html ),
möchte ich auch für 2019 einen „Jahres-Erstfund“-Thread starten.

Es gilt, wie schon bisher:
- es soll der jeweils erste Eigenfund des Jahres vorgestellt werden
- es muss nicht unbedingt nur eine Stufe oder ein Fossil sein, sondern es kann auch der "ganze Fund" oder eben das beste Stück des Fundensembles vom ersten (erfolgreichen) Fundstellen-Besuch des Jahres sein
- für Mineralien, Fossilien und Gesteine
- völlig wertungsfrei, KEIN Wettbewerb!
- keine Beschränkung der Fotoanzahl
- Diskussionen und Unterhaltungen (über äußere Bedingungen, Fundchancen, Qualität der Funde, etc.) sind durchaus erwünscht!
- Thema wird erst mit Jahresende geschlossen

Ich würde mich wieder über eine rege Teilnahme freuen –
Also, ein neues – und hoffentlich „steinreiches“ – Jahr möge beginnen …
Gut Fund und Glück auf 2019!

 
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Conny3 am 20 Jan 19, 16:25
Hallo,

hier der erste Eigenfund 2019. Eine Ankeritdruse mit Erythrin 30 mm x 10 mm. Fundort Neugeboren Kindlein Grube, Kamsdorf Roter Berg, Lesestein. Funddatum 19.1.19.

Gruß Conny
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: SaschaN am 20 Jan 19, 20:15
Hallo,

mein erster Eigenfund 2019 Ankeritdruse (nicht analysiert) mit Azurit Fundort Neugeborene Kindlein Grube Kamsdorf Roter Berg auch am 19.01.19. Größe ca. 25x10mm.

Stufe auch sonst gut mit Azurit besetzt und nein ich habe nicht beim Nachbarn abgeschrieben  ;D

Gruß Sascha
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Achat-Amohr am 20 Jan 19, 20:48
Teil 1

Hallo,

bei herrlichem Wetter, schnee- und frostfrei war ich am 16.01.2019 unterwegs in Freisen, Freisener Höhe.
Eine kleine Fundstelle mit Achaten in sehr schöner Farbzeichnung.


Hier einige Auszüge aus der Fundstelle, die ich alle am 16.01.2019 geborgen habe.
Fundzustand, frisch gesäubert.

Beste Grüße

Armin
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Achat-Amohr am 20 Jan 19, 20:49
Teil 2

Freisen, Freisener Höhe
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Tycho88 am 21 Jan 19, 20:42
Und hier mein Beitrag,

gefunden am So13.01 an den Steilküsten bei Kiel,eine Pyrit/Markasitkugel:
Durchmesser:9cm
Gewicht:1,8kg

Gruß aus dem Norden
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: harzgeist am 22 Jan 19, 21:33
@SaschaN
Hier der Link zur Mindat-Diskussion. Wirklicher Ankerit (mit Fe>Mg) ist demnach derart selten, dass ihn kaum jemand in der Sammlung haben wird. Interessant auch, was dort über Ankerit von der Typ(!!)-Lokalität gesagt wird... 

https://www.mindat.org/forum.php?read,7,353729,353960

(edit Mod: bezieht sich auf das abgetrennte Thema https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,48366.0.html )

@Tycho88
Beide Fotos gehören unbedingt ins Lexikon !!!
Das in-situ-Foto ist der Hammer! Echt interessant zu sehen, wie die Dinger in ihrer natürlichen Umgebung liegen. Ist der FO noch nicht angelegt? Unter Kiel konnte ich nix in der Richtung finden.

Thomas
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Tycho88 am 22 Jan 19, 22:12
Hallo Thomas,

 in-situ-Foto ??? Ah..das Foto  mit der Kugel im Merkel.
Ok,Fundort kann ich am WE anlegen...hier fehlt ein Daumenhoch-Button

Grüße von der Küste
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: harzgeist am 22 Jan 19, 22:15

...hier fehlt ein Daumenhoch-Button

Grüße von der Küste

Wohl wahr ... ;D ;D
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Stefan am 22 Jan 19, 23:45
Ja die beiden Fotos sollten unbedingt ins Lexikon. Sowas ist immer schön zu sehen und geologisch interessant.
Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Tycho88 am 23 Jan 19, 17:02
Bleibt die Frage obs als Pyrit oder Markasit einzutragen ist  ???

 
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: harzgeist am 23 Jan 19, 17:34
In Fällen wie diesem, wenn es ganz eindeutig nur diese zwei Alternativen gibt, ist es vertretbar und vom edukativen Standpunkt sogar sinnvoll, das Bild beiden Mineralen zu zuordnen, wenn der Titel "Pyrit oder Markasit" lautet und in der Beschreibung eine adäquate Erklärung gegeben wird.
Der Betrachter wird so darauf hingewiesen, dass es sich bei solchen Gebilden sowohl um Pyrit als auch um Markasit (also das jeweils anderen des gerade betrachteten) handen kann.

So sollte meiner Meinung nach auch mit anderen zweifelhaften Fällen, wie z.B Langit/Posnjakit verfahren werden, anstatt sich mehr oder weniger willkürlich für eines der beiden zu entscheiden.

Thomas
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Stefan am 23 Jan 19, 18:34
Hallo Tycho88,
ich würde bevorzugen dem Bild das Mineral "unbestimmt" zuzuordnen und im Text Markasit oder Pyrit angeben.
Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Harzsammler am 23 Jan 19, 18:58
In Fällen wie diesem, wenn es ganz eindeutig nur diese zwei Alternativen gibt, ist es vertretbar und vom edukativen Standpunkt sogar sinnvoll, das Bild beiden Mineralen zu zuordnen, wenn der Titel "Pyrit oder Markasit" lautet und in der Beschreibung eine adäquate Erklärung gegeben wird.
Der Betrachter wird so darauf hingewiesen, dass es sich bei solchen Gebilden sowohl um Pyrit als auch um Markasit (also das jeweils anderen des gerade betrachteten) handen kann.

So sollte meiner Meinung nach auch mit anderen zweifelhaften Fällen, wie z.B Langit/Posnjakit verfahren werden, anstatt sich mehr oder weniger willkürlich für eines der beiden zu entscheiden.

Thomas
...wenn man die Political Correctness auf die Spitze treiben möchte, dann müssen z.B. auch fast alle Ilfelder Manganite hinterfragt werden. Hier sollen die Übergänge in Pyrolusit fließend sein...
Wie sieht es außerdem mit den Pyromorphiten von Tanne aus - korrekt Mimetesit-Pyromorhit-Mischreihe ??? ??? ???   :P :P

Grüße,
Michael

Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Nickelinsky am 23 Jan 19, 19:30
Hallo,

habe hier meinen Neujahrsfund zu zeigen. Gefunden in Vesterhavet /Dänemark/Westjylland.

Vielleicht könnte es ja ein Achat sein, der Riss ist uneben etw.wellig und ich habe leider gar keine Ahnung ;-)

Auf jeden Fall schön anzusehen, auch weil er rundherum leicht glitzert.

Glückauf an Alle.
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: IntronX am 24 Jan 19, 08:38
Hallo,

bin zwar immer für wissenschaftliche Richtigkeit, aber in dem Fall zerreißt es leider den Ursprungsthread. Wollte ich nur mal so am Rande anmerken. Mein erster Fund lässt noch auf sich warten. Alles frostig draußen. Kommt aber noch!

PS: Gab es letztes Jahr nicht auch nen Wettbewerb für den schönsten Fund, im aktuellen Fall, 2018?

Bis dahin!


Glück auf!
Lars
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 24 Jan 19, 14:18
PS: Gab es letztes Jahr nicht auch nen Wettbewerb für den schönsten Fund, im aktuellen Fall, 2018?

Hallo Lars,

ja, gab es - und ich denke mal, dass Andreas auch heuer wieder einen starten wird ....
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Stefan am 24 Jan 19, 20:16
Thema wurde getrennt um beim ursprünlichen Thema zu bleiben.

Das neue Thema zur Frage Dolomit/Ankerit ist hier zu finden:
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,48366.0.html
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Conny3 am 25 Jan 19, 07:25
Hallo,

hier nochmal mein erster Eigenfund 2019. Eine Druse mit Erythrin 30 mm x 10 mm. Fundort Neugeboren Kindlein Grube, Kamsdorf Roter Berg, Lesestein. Funddatum 19.1.19.

Gruß Conny

Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 25 Jan 19, 12:54
Glückwunsch an alle, die heuer schon erfolgreich waren -
in meinen Jagdrevieren sind die Bedingungen derzeit nicht so optimal.
Aber vielleicht klappts ja am Wochenende - mal sehn .....
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Harzsammler am 27 Jan 19, 13:32
Hallo,

nach zwei zwar erkenntnissreichen aber noch fundfreien Sondierungstouren in den Harz purzelten Heute die ersten Funde für 2019 in einem Steinbruch in Nordthüringen aus der Wand.
Es handelt sich um bis apfelsinengroße Calcitdrusen im Muschelkalk.
Bei zwei Stücken waren die Calcite noch mit einer schneeweißen zweiten Generation überzogen.
Das kannte ich von dort in der Form noch nicht und so werden sie nun meine Regionalsammlung "Muschelkalk" bereichern.

Grüße,
Michael
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 27 Jan 19, 17:57
Nachdem gestern auch hier bei uns der meiste Schnee weggetaut ist, hat es heute geklappt mit meinem ersten Kieselholz des Jahres - und es ist noch dazu ein gar nicht mal so schlechtes. Details und Fotos folgen demnächst .....
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Tycho88 am 27 Jan 19, 18:03
Weiß nicht, ob der Eintrag hier jetzt korrekt ist (falls nicht bitte löschen)

hier ist der Eintrag zur Lexikonseite meines ersten Fundstück des Jahres, einer Pyrit/ Maraksitknolle

https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Deutschland/Schleswig-Holstein/Rendsburg-Eckernf%C3%B6rde%2C%20Landkreis/Schwedeneck/Stohl
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 27 Jan 19, 18:12
besser wärs natürlich, du würdest das/die Lexikonbild/er hierher verlinken -
dann wärs auch klar, welche der beiden Konkretionen auf der Fundstellenseite dein Jahres-Erstfund ist ...  ;)

edit: sorry, hatte ganz vergessen, dass du ja oben die Bilder schon eingestellt hast!  :-[
und: natürlich ist die Verlinkung der Lexikonseite ok!
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Tycho88 am 27 Jan 19, 18:24
Hab ich als brav gemacht  ;)
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: stoanklopfer am 29 Jan 19, 05:45
...
Bei zwei Stücken waren die Calcite noch mit einer schneeweißen zweiten Generation überzogen.
...

Ich würde nicht von einer zweiten Generation sprechen. Das sieht sehr nach weißen "Sinter"-Bildungen aus, die - den Bildern nach zu urteilen - nur als Stalaktiten von oben gewachsen sind und mit dem Kristallwachstum selbst nichts zu tun haben. Da stellt sich auch die Frage, ob das nicht ev. auch Aragonit sein könnte.

Gruß
Volkmar
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: loismin am 29 Jan 19, 08:42
Hallo.

Von mir hier auch ein bißchen was .
Glasklare Willemit xx mit Calcit auf Goethit
von der Mina da Preguica, Portugal


(https://www.mineralienatlas.de/VIEWmax.php?param=1548747572.jpg) (https://www.mineralienatlas.de/VIEWFULL.php?param=1548747572.jpg)
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Harzsammler am 29 Jan 19, 09:03
...
Bei zwei Stücken waren die Calcite noch mit einer schneeweißen zweiten Generation überzogen.
...

Ich würde nicht von einer zweiten Generation sprechen. Das sieht sehr nach weißen "Sinter"-Bildungen aus, die - den Bildern nach zu urteilen - nur als Stalaktiten von oben gewachsen sind und mit dem Kristallwachstum selbst nichts zu tun haben. Da stellt sich auch die Frage, ob das nicht ev. auch Aragonit sein könnte.

Gruß
Volkmar
... stimmt!
Unter dem Mikroskop sieht es aus wie "Eisenblüte" in Miniatur.

Grüße,
Michael
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Sascha M. am 29 Jan 19, 19:15
Dolomit mit etwas "Psylomelan?" aus Gießen/Bergwerkswald.
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 03 Feb 19, 17:29
So, heute bin ich endlich mal dazu gekommen, Tageslicht-Fotos von meinem heurigen Erstfund vom 27.1. (siehe oben) zu machen. Es handelt sich um ein Kieselholzstück von etwa 20 cm Länge, und das erste war auch gleich das beste des Tages – ich fand es, kaum dass ich ein paar Schritte auf dem Acker gemacht hatte, danach kam dann nur noch der übliche völlig zerackerte Schrott.
Wie gesagt, es ist für einen Feldfund in der HMF (Bezirk Hollabrunn, NÖ) gar nicht so übel – zum einen hat es, außer dem obligaten frischen Querbruch an einem Ende (das andere ist alt gebrochen) kaum rezente Beschädigungen. Zum anderen – und das ist weitaus spannender – zeigen zwei der drei Flächen („keilförmiges“ Stück mit dreieckigem Querschnitt) interessante bzw. ungewöhnliche Strukturen, während die dritte eine „normale“ Holzfasern-Ansicht zeigt (Foto _A).
Ich dachte zuerst, dass eine der Seiten sogar Rindenerhaltung hat – was aber bei einem Spaltstück, das vor der Verkieselung in fluviatilem Milieu transportiert wurde (Schwemmholz), so gut wie unmöglich ist. Vielmehr dürfte es sich um mit verkieselte Reste des umgebenden Sediments („Wurzelboden“) handeln, in dem Abdrücke von Wurzeln (?) und anderer Pflanzenreste erhalten blieben (Foto _B + _C). Der zum Teil lagige/“schalige“ Aufbau könnte darauf zurückzuführen sein, dass es sich ei dieser Bildung um eine Art Kieselsinter handelt (Foto _D).
Die zweite interessante Fläche zeigt – neben einem kleinen Astloch – wiederum Wurzelabdrücke, aber direkt am Holz bzw. zumindest teilweise ins Holz gewachsen (Foto _E). Das Stück dürfte also in einem verlandenden Altarm oder an einem Ufersaum angeschwemmt wurden sein, wo es zum Teil einsedimentiert wurde, oberflächig zu verrotten begann, und von anderen Pflanzen be- und überwachsen wurde, bevor es silifiziert wurde.
Interessanterweise habe ich genau auf diesem Feld schon vor ein paar Jahren ein Stück „Wurzelboden“ (Kieselmasse mit Abdrücken) gefunden – mein einziges bisher in der ganzen HMF.
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 03 Feb 19, 17:38
die restlichen Fotos:
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 03 Feb 19, 20:29
Es ist zur Zeit recht witzig hier mit den Zeitfenstern für Funde -
bei meinem Erstfund war ja erst am Vortag (Samstag) der Schnee geschmolzen, und am nächsten Morgen (Montag) war schon wieder alles weiß.
Das blieb dann von Montag bis Freitag liegen, und erst in der Nacht von Freitag auf Samstag (gestern) ist auch diese Tranche wieder weggetaut. Also war ich gestern in der Horner Gegend auf den Feldern unterwegs - die Schlammschlacht könnt ihr euch vorstellen, teilweise stand in den Pflugfurchen noch das Wasser - aber erstaunlicherweise waren die Funde für Ackerfunde in dieser Gegend recht beachtlich, doch das ist eine andere Geschichte ......
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: stoanklopfer am 11 Feb 19, 11:05
Auch ich beteilige mich mit meinem ersten "Großfund" vom 2. Februar 2019, von dem ich leider nur einen sehr kleinen Teil hier vorstellen kann. Da ich an der Quelle sitze (bzw. arbeite), fällt es mir leicht, fast immer jede Menge pyritisierte Fossilien aufzusammeln. Die Funde sind von der Baustelle des Albvorlandtunnels in Wendlingen, Ba-Wü. Jede Menge Ammoniten, Schwämme (vermute ich jedenfalls) und anderes Getier, oft auch nur schöne Konkretionen aus dem Sinemurien 2 (Lias) fallen dort aus den Vortrieben an, ein paar kann ich zumindest "retten". Leider (bzw. natürlich) ist der FO aus Sicherheitsgründen nicht für jedermann zugänglich. Ach ja, der größte Ammonit (vermutlich ein Arnioceras) hat 11 cm Durchmesser. Der zweitgrößte könnte eventuell ein Xipheroceras sein, da er bedornt ist (nur eine Vermutung, für Kommentare von Berufeneren wäre ich dankbar).
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Tycho88 am 11 Feb 19, 18:45
Volkmar: Öhm..wird hier jemand noch grün vor Neid  ;)
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Brodi69 am 17 Feb 19, 11:44
Gestern war ich bei allerbestem Wetter mit einem Freund im Steinbruch, meine erste Tour voller Erwartung... Mit grossen Sprüchen über die möglichen Funde meinte mein Freund, dass man es nicht verschreien darf, sonst finden wir ja doch nichts. Nun.. erster Abbau... ein kleiner Popel mit viel arbeit verbunden... mit wenig Erwartung sind wir in den zweiten Abbau, der üblicherweise nicht viel hergibt. Nach anfänglichem rumkratzen habe ich eine unscheinbare Bank von Steinsplittern befreit. Ich fand mich im besten Kluftlehm wieder... was da alles herauskam reiht sich in die Besten da je gefundenen Stücke ein... hier nun das grösste Stück, mein erster Eigenfund 2019 !!!
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Maibolte am 17 Feb 19, 13:20
Sehr schönes Stück Christian!  :o
Herzlichen Glückwunsch!

Gruß Dirk
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Axinit am 17 Feb 19, 19:38
Servus Christian,

GLUECKWUNSCH !

LG
Harald
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Steinjäger am 20 Feb 19, 17:42
Hallo,

mein erster Fund in diesem Jahr war der abgebildete Braune Glaskopf, vom Regen freigewaschen und im Sonnenlicht glänzend auf einem Acker direkt neben dem Gelände der Grube Fritz bei Essershausen im Taunus, gefunden am 17. Februar. Leider nur knapp 3 cm groß

Gruß und Glück auf!


Uwe
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 10 Mär 19, 20:18
na da hat ja bei einigen das Jahr schon recht gut begonnen!   :D
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: limestone am 10 Mär 19, 21:00
Meinen ersten Eigenfund habe ich am Eichelberg bei Geilsdorf gemacht. Da dort mittlerweile ein Naturschutzgebiet ist habe ich mich auf das oberflächliche Sammeln beschränkt. Das abgebildete Stück mit Quarz und Limonit ist etwa 10 x 5 cm groß.
Glück Auf
Ralf
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Lausitz am 23 Mär 19, 08:01
Hallo, ich möchte mich mit meinem Erstfund in diesem Jahr, welchen ich bei der, auch Erstbegehung in diesem Jahr meiner "Hauskiesgrube" (spätpleistozäne Elbeschotter)  gemacht habe an der Runde beteiligen. Ein Querschnitt eines noch nicht näher bestimmten, versteinerten Baumfarnes. Als Kieselholzsammler aus den genannten Schottern für mich eine große Freude.
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Sargentodoxa am 25 Mär 19, 18:41
Hallo Bernd
Da fängt ja das Jahr mit einem Wahnsinnsfund schon an. Gratuliere. Eindeutig ein Baumfarn aus der Fam. Dicksoniaceae mit Mittelstele. Werner
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 25 Mär 19, 22:16
Echt beneidenswert - hier bei uns siehts ja mit Baumfarnen extrem schlecht aus (und mit Kernstücken, und mit Zapfen, und mit Palmen, und und und ...)
Jedenfalls Gratulation zu dem Wahnsinnsfund! (eine treffendere Bezeichnung fällt auch mir nicht ein  ;))
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: HaDeS am 26 Mär 19, 17:09
Hallo,

von mir kommt nun endlich auch was  ;D

Wie sooft, gefunden am Zschopauufer. Man beachte auf Bild Eins den fetten, leider abgerollten Kristall auf der Außenseite, der immer noch eine beachtliche Größe von geschätzten 150 mm Länge nach innen und zirka 5x7 mm Stärke besitzt. Breite des Quarbandes auf dem Bild zirka 7 cm.

Viel Spaß
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: bogeyman am 28 Mär 19, 21:25
Hallo,

Ich komme momentan zeitlich so gut wie gar nicht zum Suchen.
Gestern war ich mit einem Sammelfreund für 2 Stunden im Taunus unterwegs.
Ein paar nette Belege und diese Pyromorphitstufe kamen heraus.
Ich bin gespannt, wie sie nach der Reinigung aussieht.

Viele Grüße
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: oliverOliver am 28 Mär 19, 21:27
also ich finde die sieht jetzt auch schon gut aus!
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: jürgen lange am 30 Mär 19, 16:28
hallo,

(m) ein erster Versuch einer Freihandaufnahme und eines Bilddtransfers überhaupt. Hoffentlich verstosse ich nicht gegen technsiche Regeln. Das Bild ist von mir, der Fund auch...

Am 23.02.2019 aus Selvino/Lombardei/Italien

Glück Auf Jürgen Lange

ach ja, Quarz-Doppelender ...

Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: guefz am 30 Mär 19, 17:54
Die Quarze hätten vermutlich ein besseres Bild verdient. Lieber weniger stark komprimieren und statt dessen auf kleinere Abmessungen skalieren.

Günter
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: jürgen lange am 31 Mär 19, 11:33
Lieber Günter, da war ich doch so stolz, dass ich überhaupt 1) ein Foto und 2) dann noch von meinem Erstfund 2019 transportieren konnte. Ich hatte so eine Reaktion schon erwartet ... Ich muss da noch einiges organisieren zu Makro-Aufnahme-Möglichkeiten (Objektiv, Licht, Positionierung ...).

Ich arbeite dran - versprochen -

Schönes Wochenende Jürgen
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Axinit am 31 Mär 19, 18:59
Servus Juergen,

Glueckwunsch - verraetst uns noch die ungefaehre Groesse (Massstab fehlt leider auch  ;)).

LG Harald
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: guefz am 31 Mär 19, 20:43
Hallo Jürgen,

tausch das Foto mal gegen ein weniger stark komprimiertes aus, dann kann man auch weitere Tipps geben. Bei JPG sollte man die Qualität besser nicht unter 60-70% einstellen. Wenn das für den Upload zu groß ist, lieber die Pixelmenge verkleinern.

bis denn

Günter
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: IntronX am 01 Apr 19, 22:11
Hallo,

meinen ersten Fund habe ich eigentlich Sascha M. zu verdanken. Genaugenommen, waren es seine Funde. Netterweise hat er mir aber ein paar der Stücke überlassen. Wir waren zusammen in Langd, im Krater Maykranz, und nutzten die letzte Genehmigung zum Sammeln, bevor die Saison wieder zu Ende geht - des Naturschutzes wegen. Gefunden wurde einiges an Micromounts: Phillipsit, Thomsonit, Chabasit. Was man von Langd eben so kennt. Etwas schöner waren dann einige Handstufen Aragonit, die Sascha aus der Felswand bergen konnte. Teils als Kristalle, teils als Eisenblüte. Es war irgendwann, Mitte Februar. Die hier gezeigte Stufe hat eine Größe von ca. 5,5x4 cm. Es gab auch ein paar größere Stücke.


Glück auf!
Lars
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Sascha M. am 06 Apr 19, 14:32
Das waren echt super Stücke ;D Das schönste nach dem 20 cm Chabasit/Phillipsitwald, den ich von da hab ;) Von der Stufe (12,5*10cm) könnt ich Hunderte Bilder machen und würde stehts was Neues entdecken  ;D
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: michaelh am 15 Apr 19, 14:56
Hallo Zusammen,
meine ersten Funde in diesem Jahr von Pfennigbach/Niederösterreich.
Gipskristalle bzw. Nadeln bis 3cm - besonders hat es mir die eine V-förmige Kristallkonstellation mit dem quergewachsenen Kristall angetan (Originalgröße ca. 7mm und mit dem Handy fotografiert)
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: michaelh am 15 Apr 19, 14:57
....und hier noch zwei Bilder

Grüße

Michael
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: hobbymineraloge am 17 Apr 19, 18:06
Mit Gips aus Pfennigbach kann ich mithalten ;D Der Schwimmer hat knapp 5x1cm, der Kristall auf dem noch ungereinigten Stuferl hat knapp 1cm Dicke, 2,5cm Breite und bissl über 3cm Höhe 8)
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: michaelh am 17 Apr 19, 20:01
Hallo Alexander
Gratuliere, so große Einzelkristalle sind mir in Pfennigbach noch nicht untergekommen.
In welchem Bereich des Bruches hast du die gefunden?(Antwort gerne auch per PM ;) )
Als wir dort waren konnten wir auch nette Pyrite und Schwefel finden

Grüße Michael
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Maibolte am 20 Apr 19, 09:21
Hallo,

jetzt kann ich mich auch (endlich) in dieser Runde einfinden. Gestern ging es in Begleitung ins Extertal (Kreis Lippe).
Nach einigen erfolglosen Buddeleien wurden wir dann an einem Straßenaufschluss, an dem sich eine Baustelle befindet, fündig.
Bild eins zeigt einen wasserklaren Quarz mit einer Größe von 1,2cm. Bild zwei eine Pyritknolle mit 3,5cm Durchmesser.

Gruß und schöne Ostern.

Dirk

Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Rockhounder am 21 Apr 19, 22:55
Hallo,

auch ich war heuer erst zu Ostern aktiv am Suchen. In den Steinbrüchen bei Bösenbrunn im Vogtland
haben sich wieder mal ein paar nette Handstufen mit Quarzen finden lassen.

Die Milchquarzstufe ist 14 x 6 cm gross, die mit Eisenoxiden überkrustete ist 10 cm lang.
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: seisteff am 22 Apr 19, 00:50
Hallo Rockhounder

Die hast Du doch aus einem Museum geklaut! ;D
Nicht schlecht in der Größe!

Auch alle anderen Erstfunde sind nicht schlecht !
Danke fürs zeigen!

Grüße seisteff
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Rockhounder am 22 Apr 19, 08:27
Besten Dank,Stefan. Vielleicht landen die ja eines Tages noch in `nem Museum.  :)

Gruß Norbert
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Pcheloyad am 16 Mai 19, 21:38
Ist zwar schon eine Weile her, aber für EEF 2019 war es ein guter Start.

Die kleinen Rutil ( xx ) beim "Vortrieb" hätten es auch schon gebracht. Als aber dann die "Banane" und kurz darauf "das Knie" auftauchten.......Jetzt sind natürlich die Ansprüche gestiegen und "Mensch" möchte noch Größer. Die Möglichkeiten sind, geologisch gesehen, vorhanden, für Größer.

Leider sind alle größeren xx ,tektonisch bedingt, zerbrochen, lassen sich aber oft ( teils nahtlos ) wieder zusammenfügen. Bin zwar nicht der Fan von reparierten Stufen, aber ich springe dann schon mal über den eigenen Schatten.

Der "Große" ist 19,5 x 3cm und besteht aus über 30 Einzelfragmenten. Auf dem Foto im Anstehenden ist nur ein Teil zu sehen. Der Kopf, zwar schon leukoxeniert-titanisiert ( neue Wortschöpfung ? ) aber trotzdem passte er drauf.

Das "Knie" ( 11 x 2 cm ), schön im Quarz eingewachsen, kam in 3 Stücken heraus. Nach dem Sägen und zusammenkleben, auch nicht verkehrt, wie ich meine

Hoffe, das ich dieses Jahr die "30cm" Kantenlänge bergen darf. Ohne Reparatur und Kleisterarbeiten.  ;)

Lokation : ein Na-reicher albitisierter Granit, im Kontakt zu Gneis mit teils eingeschalteten Amphiboliten.

der Rutil sitzt an den Salbändern, teils mit Titanit xx, Apatit xx, Anatas xx ( Neufund meiner Wenigkeit ), Albit xx. Quarzgangkern enthält manchmal Molybdänit xx, teils mit Powellit ( analysiert )

Sakar-Gebirge, Topolovgrad, SE- Bulgarien
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Staubi am 18 Mai 19, 20:12
Wow  :o, Glückwunsch!
Als alter Titanmineralfan bin ich gerade total von den Socken (und ehrlich gesagt auch ein bisschen neidisch  ;D)
Viel Erfolg weiterhin!

Glück auf, Sascha
Titel: Re: Erster Eigenfund im Jahr 2019
Beitrag von: Pcheloyad am 19 Mai 19, 21:18
Danke Sascha,

Hört sich jetzt etwas befremdlich an, aber ich bin selber neidisch und natürlich hochmotiviert noch mehr Material zu bergen. Möchte sehr gerne einige Museen und Institute beschenken.

Was nützt das Material, wenns "im Keller gelagert" wird ? Nüscht.

Der Fund war am 16ten Februar.

Wollte in dem ersten Beitrag auch die "in Situ"-Bilder einfügen, die ich aber erst verkleinern musste. Dehalb werde ich selbige jetzt nachreichen.

einen schönen Abend noch

Gute Nacht, an Alle da draußen