Mineralienatlas - Fossilienatlas

Mineralien / Minerals / Minerales => Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals => Thema gestartet von: TobiasM am 09 Jan 19, 16:56

Titel: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 09 Jan 19, 16:56
Hallo!

Ich heiße Tobi und bin nicht nur hier sondern in der gesamten Welt der Mineralien neu  ::) .
Meine Freundin hat eine große Mineraliensammlung mit vielen Fossilien von ihrem Vater geerbt und ich versuche sie gerade zu entlasten indem ich mich darum kümmere die Sammlung zu verkaufen. Da ich noch nie mit dem Thema in Berührung kam habe ich mich jetzt intensiv (ca. 4 Tage mit dem Thema beschäftigt).

So langsam verstehe ich die Faszination von Mineraliensammlern – sind das doch die Bausteine aus denen sich das Leben zusammensetzt. Leider ist die wunderschöne Sammlun um die es hier geht sehr sperrig weswegen wir nur einige wenige Stücke aufheben wollen und den Rest verkaufen wollen. Ein weiterer Grund ist das die Beerdigung sehr teuer war und wir dadurch erhöhten Finanzbedarf haben.

Ich wende mich nun an euch weil ich gemerkt habe das hier viel Know-How versammelt ist und ich hoffe das jemand Spaß daran hat uns zu helfen. Wenn ihr das wünscht können wir uns auch über eine Bezahlung unterhalten (je nachdem ob das alles wirklich was wert ist)
Ich war schon öfter auf eurer Seite und habe hier auch gelesen das es beim Handel mit oft nicht mit rechten dingen zugeht. In dem speziellen Artikel ging es um übertrieben hohe Kosten von Mineralien aber ich bin mir sicher das manche Händler beim kaufen zu wenig bezahlen wollen. Ich brauche einfach Hilfe beim Schätzen der Sammlung und hoffe auf eure Hilfe. Ebenfalls Dankbar bin ich für Hinweise zu Seriösen Händlern in der Gegend Frankfurt Mainz und gerne auch Listen aus denen man entnehmen kann welches Mineral was wert ist.

Zur Sammlung:
Die Sammlung besteht aus geschätztem knappen 2000 Einzelstücken.
Zum Teil sind die Stücke super dokumentiert hier konnte ich aus guten 1400 Einzelstücken eine Exceltabelle anfertigen (Schränke A-G). Die anderen Stücke sind undokumentiert in Vitrienen (H) und im Keller. Die Geschätzen 180 Stücke aus dem Keller habe ich erst mal nicht ausgepackt weil ich gar nicht weiß ob sich das alles lohnt.

Die Excel Liste hänge ich an diesen Beitrag an und die ca. 200 Bilder zur Sammlung (1GB) gut aufbereitet könnt ihr euch hier runterladen wenn ihr wollt.

Ich wäre euch echt total dankbar wenn ihr mir mit eurem über Jahre erlernten Wissen helfen könntet :) Ich bin echt ziemlich lost was das angeht

Liebe Grüße
Tobi

Hier ist der Link zu den Bildern (1GB / 200 hochauflösende Bilder):
https://we.tl/t-dJqP38Ho3m

Hier ist der Link zu der XLS Liste mit den 1400 bekannten Mineraliennamen und den Verweisen wo man weitere Infos und Ansichten in den Fotos erhält (100kb / eine XLS Datei). Die Liste hängt auch im Anhang im unpraktischen TXT Format an (XLS geht nicht)
https://we.tl/t-AgoRjdnll1



Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Spreitzl am 09 Jan 19, 18:11
Hallo

Ich habe es mir kurz angeschaut und ich konnte keine Angaben zu den Fundorten finden.

Diese wären aber sehr wichtig, da diese Angaben zu den Stücken unbedingt gehört.

Gruß  Peter Imfeld
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: smoeller am 09 Jan 19, 18:19
Hallo,

Ja, Fundorte sind extrem wichtig. Ich suche Mineralien aus der Oberpfalz, insbesondere Hagendorf, Bayerland, Wölsendorf.

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Spreitzl am 09 Jan 19, 18:21
Hallo nochmal.

Also auf den Bildern sind doch Fundort Angaben zu erkennen.

Ich konnte auf den Listen keine finden.

Gruß  P. Imfeld
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: oliverOliver am 09 Jan 19, 18:23
Zitat
Ich habe es mir kurz angeschaut und ich konnte keine Angaben zu den Fundorten finden.

doch doch - ich hab den gesamten Bilder-Ordner durchgeklickt, zu den allermeisten Stücken gibt es FO-Angaben.

Und, an Tobias:
da bei sehr vielen Stücken die Sammlungsnummer steht, bin ich mir sicher, es gibt einen Ordner bzw. eine Mappe (oder Hefte, Notizbücher) oder eine zusammenfassende Liste, wo eventuell (z.T.) noch detailliertere Infos stehen als auf den Zetteln - und wo vermutlich auch zu den Vitrinenstücken, bei welchen keine Zettel liegen, Angaben vorhanden sind.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 09 Jan 19, 18:33
Also auf die Angaben habe ich verzichtet weil ich heute alleine einen Urlaubstag darauf verwendet habe die Mineraliennamen abzutippen. Die Fundorte stehen in den Bildern dabei. Schwerpunkt dürfte Deutschland und der Skandinavische raum sein aber es handelt sich eindeutich um eine Internationale Sammlung.

Einen Katalog mit Nummern habe ich gefunden und kann ich auch Scannen wenn ich wieder da bin aber die Nummern haben nicht zu den Stücken gepasst obwohl mit der Selben Schreibmaschine geschrieben. Das heißt in der Liste stand 934 = Malachit. Im Schrank war unter der Nummer aber ein Quarz und das war so bei mehreren Tests  ???

PS: Ich freu mich riesig das ihr jetzt schon so zahlreich reagiert habt :) Glück auf!
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Spreitzl am 09 Jan 19, 18:36
Hallo

Also ich würde sagen da sind einige ganz tolle und seltene Stufen dabei.

Gruß  P.Imfeld
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 09 Jan 19, 19:22
Was denkt ihr was ein seriöser Händler für so eine Sammlung zahlen würde?
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Caitiff am 09 Jan 19, 20:20
Kann durchaus sein, dass eventuell der Quarz in dem Fall nicht das relevante an dem Stück ist und irgendwo ein kleiner Malachit dran hängt. Kommt häufig auf die Fundstelle an, wenn dort Quarz häufig aber Malachit nur selten vorkommt, wird wahrscheinlich das seltenere Mineral benannt werden.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: gsiberger am 09 Jan 19, 20:39
Was denkt ihr was ein seriöser Händler für so eine Sammlung zahlen würde?

Was sich klar sagen lässt, das sind mehrere Tausend Euro Wert. Da sind schöne Smaragde aus dem Habachtal dabei, schöne Fluorite, etc. Ich würde verschiedene Händler anrufen und über die Sammlung informieren, die kommen dann vorbei und schauen sich das an, geben ein Gebot ab und ihr solltet das Beste nehmen. Über Fotos etwas zu schätzen ist äußerst schwierig. Der erste Schritt ist getan - hier im Atlas sind sicher einige seriöse Interessierte.

Viel Erfolg.
Johannes
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: geomueller am 09 Jan 19, 21:05
Hallo Tobias und alle,
also ich habe mir jetzt gut eine Stunde Zeit genommen und mir alle Bilder genau, auch vergrößert, angesehen. Insgesamt handelt es sich für mich um eine gute typische Sammler-Sammlung. Hier wurde nicht ausschließlich auf Ästhetik sondern auf Vielfalt und Abwechslung geachtet, was mir sehr gefällt. Sehr viele Stücke sind Durchschnittsware bis gute Belegstücke. Es sind aber auch sehr gute Einzelstücke und Seltenheiten dabei, gerade für Lokalsammler und Systematiker sind interessante Sachen dabei.

Für einen Sammler wird es schwierig sein alles zu übernehmen, weil die meisten Sammler spezialisiert sind und eben vieles dabei ist was den Einzelnen gar nicht interessiert. Für Händler oder Wiederverkäufer ist der Teil der Durchschnittsware oder der Belegstücke das Problem weil vieles als Einzelstücke zu verkaufen nicht lohnt, weil der Erlös zu klein und der Aufwand dafür zu groß ist. Händler suchen sich bei der Bewertung einer Sammlung die besten Stücke raus rechnen zusammen was sie im Verkauf bringen und bieten dir die Hälfte oder weniger für alles (meine persönliche Meinung).

Eine Alternative wäre die Gesamtsammlung sinnig zu teilen und einzeln anzubieten. Auch hier besteht aber die Gefahr, dass Ihr auf einem Teil sitzen bleiben werdet.


MfG Jürgen
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: harzgeist am 09 Jan 19, 21:18
Abhängig vom Fundort zahlen die Amis für manche Minerale exorbitant  :o hohe Preise. Anzeigen für online-Händler findest du z.B. auf www.mindat.org.
Allerdings solltest du beachten, dass die rund 100% aufschlagen, du also nur die Hälfte des Verkaufspreises bekommst.

Die Stufen einzeln zu verkaufen (z.B. auf ebay und evtl mit Mindestgebot) ist besser als "am Stück", braucht natürlich mehr Zeit - evtl. eine Unterstellmöglichkeit könnte sich also auch reniteren.

Bei einem durchschnittlichen Preis von nur 10€ pro Stufe wären das immerhin rund 20 k€. Es dürfte einigermaßen schwer werden einen derart solventen privaten Käufer zu finden.
Die Sammlung in Teilen zu verkaufen ist auch nicht gut: der erste pickt sich die Rosinen raus und auf dem schwer verkäuflichen Schrott bleibst du sitzen.

Alles in allem, keinesfalls übereilt verkaufen, der Wert ist, wie schon geschrieben wurde, nicht unerheblich.

Thomas
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 09 Jan 19, 22:35
@Caitiff
Ich schau mir die liste noch mal genauer an - eigentlich muss das ja passen. Würde mich halt tierich ärgern wenn ich heute den ganzen Tag getippt hätte für nichts

@Geomueller und @Harzgeist
Danke für eure tollen Einschätzungen und die Zeit die du Ihr euch genommen hast. Das ist wirklich ganz super für uns und genau das worauf ich hier gehofft habe.
in Zusammenhang mit der Einschätzung von Harzgeist finde ich gerade deine Aussage sinnvoll zu stückeln sinnvoll. So könnte ich über ebay verkaufen und dann nicht nur 40 bis 50% bekommen sondern vielleicht 60 bis 70 Prozent. Wenn die Prozentualen unterschiede wirklich in die 1000de gehen wie harzgeist andeutet wäre das eine ganze menge Arbeit und schererei in Ebay wert...
ABer auch das mit mindat finde ich interessant.

@ All
Glück auf und vielen dank für eure unterstützung :)
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Caitiff am 09 Jan 19, 22:45
Bedenke aber auch, dass ebay von jedem Verkauf 10% nimmt, die Stücke teilweise lange dort liegen, Geld kosten, der Versand noch dazu kommt und wenn dann was Beschädigt wird auch wieder Probleme entstehen. Wenn Du die Zeit und einen Lagerort hast, ist es aber sicher die rentabelste Variante.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: smoeller am 09 Jan 19, 22:51
Hallo Tobias,

Da sind einige Stücke von Hagendorf bei. Daran hätte ich Interesse. Habe eine Private Nachricht geschrieben, schau mal da rein.

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: uwe am 10 Jan 19, 08:01
Aus Erfahrung bei der Vermittlung zu verkaufender Sammlungen kann ich die Hinweise von Thomas "Harzgeist" voll bestätigen. Keine Einzelstücke verkaufen! Nur die Gesamtsammlung oder zumindest einzelne Lose. Es stimmt übrigens, daß Händler generell nur 50% des ehemaligen Verkaufspreises gewillt sind zu zahlen. Das ist verständlich, denn oft liegt ein Teil der gekauften Stücke jahrelang im Lager.

Gruß
Uwe
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: SaschaN am 10 Jan 19, 08:13
Hallo,

aber macht das dann nicht mehr Sinn die Teile komplett nach Gebiet zu verkaufen Beispielsweise Erzgebirge oder die doch zahlreichen Hagendorf Sachen ein Sammler zahlt doch immer mehr als ein Händler weil der Sammler selbst nix verdienen muss  ;D

Gruß Sascha
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 10 Jan 19, 08:41
Hallo Zusammen!

Hab heute nacht wegen der Sache kaum geschlafen. Würde mich schon reizen die Sachen via ebay zu verkaufen aber das bringt viele Probleme mit sich. Verpackung Versand sind eine Sache - aber wie Stückle ich und wenn es stimmt das die Stücke oft lange drin stehen kann ich keine klassische 1 Euro Auktion machen sondern muss einen Mindestbetrag ansetzen. Das kann ich aber nicht (alleine) weil ich keine Ahnung habe was die Steine wert sind und zum rumprobieren habe ich bei locker 100 Auktionen auch keinen Nerv.

Ich muss jetzt erst mal arbeiten gehen und hier kann es deswegen erst mal nicht so schnell vorran gehen wie ich gerne wollte (bis ich Beitrag in eurem schönen Forum schreiben konnte habe ich ca 1 Monat gebraucht). Dann werde ich mir wieder die Sammlung vornehmen und genauer nach Listen Suchen die Steine und Fundort in Zusammenhang bringen. Ausserdem werde ich die Sachen im Keller auspacken und abfotografieren.

Ich habe erfreulicherweise sehr viele PMs von euch bekommen mit Anfragen zu einzelnen Steinen, Steingruppen oder Besichtigungsterminen. Ich bitte um Verständnis das ich erst mal bis klar ist wie ich verkaufen will der Fairness halber und aus Fragen der Zeit allen erst einmal eine Absage erteile. Wenn ich selbst über ebay verkaufen will bin ich natürlich für solche Anfragen sehr dankbar und komme gegebenfalls sogar selbst darauf zurück. Wie gesagt ich befürchte das kann erst mal ein Woche bis einige Wochen dauern.

Glück auf
Tobias

@ All
Weitere Einschätzungen was die Sammlung wert ist und was ein Händler fairer Weise bieten würde fänd ich sehr interessant. Richtet sich danach ja auch wesentlich welchen Aufwand ich bereit bin zu betreiben und dafür vielleicht sogar Sonderurlaub beantragen würde.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Harzsammler am 10 Jan 19, 09:40
Hallo,

die Preisfindung bei eBay ist doch ganz einfach - wenn das Stück zum gewünschten Betrag mehrmals nicht weggeht war es zu teuer.

Nach meiner Erfahrung ist ein eBay Verkauf die beste Methode um einen angemessenen Ertrag zu erzielen.
Wichtig sind gute Fotos und die richtigen Schlagwörter zu setzen damit das Stück auch gefunden wird.
Die Verpackung ist natürlich ein Kostenpunkt, hier habe ich das Glück dass ich gebrauchte Kartons für lau bekomme.
Vielleicht hast du diesbezüglich auch Möglichkeiten...

Und zum Schluss - lass dich nicht von Besichtigern über den Tisch ziehen  ;)

Grüße,
Michael


Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Sebastian am 10 Jan 19, 09:46
Hallo,
ich habe mal ein wenig durchgeschaut und gebe mal meine Einschätzung dazu ab.
Ich denke da steckt durchaus einiges drin, aber aber Zahlen wie 10€ pro Stück sind absolut unrealistisch und gaaanz weit vorbei
an der Realität. Ein Einzelverkauf macht nur bei hochwertigem und im besten Falle optisch ansprechend (Für Ästhetik werden die höchsten Preise bezahlt) . Dies trifft nur auf wenige Stücke zu (Sind aber vorhanden, ungefähr 50-100 Stück). Ein Teil dürfte nicht mal für 1 € bei Ebay weggehen.
Ich sehe hier Lokalsammlungen (Hagendorf, Bayern, Schwarzwald), die würde ich separieren und als Bundle verkaufen. So bekommst du ingesamt mehr als die besten Stücke weg und der Rest bleibt da oder will keiner. Lokalsammler nehmen auch erstmal unansehnliche Stücke die selten sind. Mit denen verkauft man den Rest gut mit.
Da einiges Systematik ist und entsprechend gute Bilder verlangt, ist es einfacher hier Pakete zu schnüren, da sind auch mehr Leute dran interessiert als an 15 1€ Auktionen (Und häufig gewillt mehr auszugeben). 1€ Auktionen klingen riskant, bringen aber oft mehr, da es erstmal mehr Leute anlockt (Schnäppchenjäger).
Eine lange Laufzeit ist allerdings förderlich. Ganz ausgewählte Stücke würde ich einzeln Verkaufen (bisher sah ich nur max. 10 davon). Je nach Geschick, Glück und Fotokunst (sehr wichtig und Zeitraubend) kann man denke ich im unteren 4 Stelligen Bereich landen.
Was daraus zu Schlussfolgern ist: es lohnt nicht dafür extra Urlaub zu nehmen, mit einer Stunde Arbeit verdienst du mehr als mit einem Tag hier  Sachen zu verkaufen. Arbeiten bringt dir mehr, Geh Stück für Stück das Thema an, wenn du sehr attraktive Stücke siehst, die dir selbst als Laie gefalle, frag hier nach ob die was für den Einzelverkauf wären.
Du hast schöne Sachen erhalten, aber überschätze das nicht, eher mit den Erwartungen drunter schauen (Händler sind meistens nicht begeistert von solchen Sammlungen, verkaufe es von dir aus)
Beste Grüße,
Sebastian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Caitiff am 10 Jan 19, 10:00
@Harzsammler

ich glaube es geht ihm eher darum, dass er zu Festpreisen einstellen möchte und es eher darum geht, nicht zu günstig zu verkaufen.

Wenn Du eine Möglichkeit hast, die Sachen in einem Raum zwischenzulagern mach das und nimm Dir etwas Zeit. Sonderurlaub würde ich deshalb aber nicht nehmen  ;D ... Halte 20k aber auch für weit überzogen. Jeder, der schon einmal eine Sammlung ge- oder verkauft hat, weiß, dass man da Eingeständnisse machen muss. Wage zu bezweifeln, dass beispielsweise ein Grube Clara Sammler, der eine Sammlung aufkaufen möchte, Stücke aus Mexiko hoch bewertet, da sie für ihn einfach nicht interessant sind.

Gutes Beispiel ist der Sammler, den ich gerade in Ravensburg besucht hatte. Riesige ungeordnete Sammlung aus allen Bereichen mit weit mehr als 10000 Einzelstufen/Mineralien. Er ist es so angegangen, dass er einzeln verkauft hat (seit 2 Jahren). Jetzt sind die Rosinen rausgepickt und es sind locker noch 50-60% der Sammlung übrig. Da sind immer noch schöne große und teils sogar museale Stücke dabei, aber das Gros wird jetzt wahrscheinlich als Gartendeko enden.

Möchte die Sammlung jetzt nicht klein reden, aber auch vermeiden, dass Du Dir zu große Hoffnungen machst. Es fällt immer einfach als nicht Kaufinteressierter einen Wert für eine Sammlung zu nennen. Für die genannte Summe selbst zu kaufen ist aber wieder ein anderes Paar Schuhe.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 10 Jan 19, 20:36
@ Alle persönlichen Nachichten Schreiber
Bitte seit mir nicht böse das ich euch nicht antworte. Ich habe gerade einfach nicht die Zeit auf die Nachichten einzugehen und ich finde mich mit dem Tool ach nicht so zurecht. Da stellen sich dann fragen wie "Hab ich dem jetzt schon geantwortet usw"

An die die Teile der Sammlung kaufen wollen:
Ich werde hier vermutlich nichts verkaufen. Wenn ich Teile der Sammlung verkaufe dann über ebay und hier gibts ne Benachichtigung.
Oder ich verkaufe an einen Händler und dann alles.

An die netten Menschen die mir Hilfe bei der Bewertung angeboten haben.
Auf euch komme ich bestimmt zurück denn ich brauche Hilfe und die Infos die ihr geschrieben habt sind toll und sehr hilfreich. Mir fehlt einfach die Zeit. Aber ich verspreche ihr bekommt noch eine Antwort und an dieser stelle noch mal vielen Dank für euren wirklich guten Rat :) :) :)

@ All
Aktuell reizt es mich extrem via ebay zu verkaufen. Ich kann dabei einfach sehr viel über Euer spannendes Hobby erfahren und verdiene dabei noch Geld in einer Branche in der ich normalerweise nicht arbeite. Das finde ich echt spannend und dannach gehe ich wieder an meinen richtigen Job.
Wenn möglich will ich mich schon nächste Woche daran machen:
1. Die Kellersammlung auszupacken und zu fotografieren (lad ich auch hier hoch)
2. Auf Teufel komm raus die Excel Tabelle zu optimieren (das heißt ich suche auch intensiv nach der Indexliste von dem Sammler, das heißt hier sollen die Standorte rein und sie soll vollständiger werden(lad ich auch hoch)
3. Dann gehts daran herauszufinden welche Steine wertvoll aber nicht gekennzeichnet sind (HIER BRAUCHE ICH AUF JEDEN FALL EURE HILFE UND DAS DARF WAS KOSTEN)
4. Auf basis der Excel Tabelle werden Sammlungen Herausgearbeitet die auf Ebay verkauft werden (ca. 150-200) Hier geht es auch darum Steine herauszuarbeiten die wertlos sind (HIER BRAUCHE ICH AUF JEDEN FALL EURE HILFE UND DAS DARF WAS KOSTEN)
5. Ich besorg mir Hilfe beim Einstellen in ebay und Einpacken und dann wird es spannend

Also das ist die aktuelle Strategie keine Ahnung vielleicht will ich dann doch lieber an einen Händler verkaufen. Auf jeden Fall werde ich bis nicht schritt 1 und 2 erledigt ist hier nicht sonderlich aktiv sein - ich kann eh nicht viel mehr sagen und bitte um Verständnis :) :-\ :)
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Sebastian am 10 Jan 19, 21:06
Klingt nach einer guten Strategie!
Gruß Sebastian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Mineralroli am 10 Jan 19, 22:05
Gibt es eine Preisvorstellung für die gesamte Sammmlung? Und wo wäre der Standort ?
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: pseudonym am 11 Jan 19, 12:27
Kannst auch 30 Tage Festpreisangebot machen mit der Option ´´Preißvorschlag ´´ da kannst du auch ne Art Mindestpreis festlegen .
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 13 Jan 19, 11:10
@ Sebastian
Danke  :)

@psudonym
Interessant - muss mich da noch mal genauer einlesen - ich glaube es gibt auch gebühren für Mindestpreise.

@ Mineralroli
Hier wurden mal 20k genannt als möglicher Preis. Jemand anderes hat gesagt das wäre total übertrieben. Viele haben gesagt den besten Preis gibts über Ebay. Ich hoffe dort gute 10 zu erreichen.

@ All
Nächste Woche habe ich 3 Tage Urlaub und will in der Zeit die Excel Tabelle optimieren und die Kellersammlung sichten.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Lausitz am 13 Jan 19, 12:19
Zitat
Bei einem durchschnittlichen Preis von nur 10€ pro Stufe wären das immerhin rund 20 k€.

Kurze Frage: Was heißt 20k€ ?

Gruß Bernd J.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Schatten am 13 Jan 19, 12:29
Hi Bernd,

k -> 1000 analog zu Kilo-(gramm).

Gruß
Silvio
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Lausitz am 13 Jan 19, 12:35
Danke  :)
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: pseudonym am 13 Jan 19, 12:58
Für Mindestpreis ja ,hier ist das so das du nen Festpreis angibts und nen Haken bei Preisvorschlag machst ,darunter kannst du dann festlegen ab welchem Betrag (hoch oder runter ) Preisvorschläge die kommen automatisch abgelehnt oder angenommen werden .Also Gebühren gibts hier auch ,hab mir da aber keine Gedanken drüber gemacht ,ich nutze es nur gelegentlich .
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: geomueller am 13 Jan 19, 13:47
Hallo alle,

also Leute hört mal auf Tobias falsche Hoffnungen zu machen. Ein Verkaufspreis für alles, auch im Einzelverkauf, von 20 T € für die vorgestellte Sammlung ist absolut illusorisch!! Das wäre ein Durchschnittspreis von 10 €/St.. Mehrere Hundert der Stücke bringen einen Erlös im Einzelverkauf zwischen 1 und 5 €, viele werden garkeinen Käufer finden. Natürlich sind auch einige wenige Sachen dabei die 50, 100 oder vielleicht auch 200 € bringen. Ich schätze man kann bei einem Verkauf insgesamt zwischen 5 und 8 T € erzielen, mehr nicht.

MfG Jürgen
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 13 Jan 19, 16:30
Danke für die Schätzung. Halte 20000 auch für extrem viel und deine Einschätzung für realistisch. 5k habe ich allerdings auch schon von einem Händler geboten bekommen für die Gesamte Sammlung. Würde mich also wundern wenn es auf ebay nicht mehr gäbe schließlich wissen Händler in der Regel wovon sie reden und müssen auch noch Gewinn machen
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Elisabeth Krischker am 13 Jan 19, 16:43
In der Hoffnung, etwas mehr Augenmaß walten zu lassen, möchte ich mich den Ausführungen von Herrn Müller anschließen. Durch meinen verstorbenen Ehemann bin ich lange Jahre nah an einem Sammlerleben gewesen und über die Jahre haben wir so manche Fehleinschätzung erlebt. Es gibt viele Sammler, die ihre Einkaufspreise notieren und dann in Tabellen zusammenfassen, woraus sich dann der Wert der Sammlung errechnen soll...

In der Masse handelt es sich, nach dem Überblick, über Eigenfunde und ordentliches Belegmaterial der Börsenlandschaft Westdeutschlands der 80er Jahre. Wirklich bemerkenswertes ist mir nicht aufgefallen, aber das ist auch immer subjektiv. Würde die Sammlung an einen Händler oder interessierten Privatsammler verkauft werden, käme man durchschnittlich auf einen Erlös von 1,5-3000 Euro für die gebotenen Qualitäten. Nur mit Glück dürfte sich mehr erzielen lassen.

Der separierte Verkauf über Plattformen wie Ebay ist sicher anzuraten, aber auch da sei vor zu hohen Erwartungen gewarnt, gleichermaßen vor dem erheblichen Arbeitsaufwand. Davon abgesehen, dass bei der Menge die entsprechende gewerbliche Anmeldung zu empfehlen ist, ist das ganze nicht in einem halben Jahr einfach verkauft. Bei angenommenen 50 eingestellten Stufen pro Woche ist das schon ein ganz ordentlicher Aufwand, was das Fotografieren und verpacken bzw. versenden anbetrifft.

Glückauf!
Elisabeth
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: geomueller am 13 Jan 19, 16:53

Der separierte Verkauf über Plattformen wie Ebay ist sicher anzuraten, aber auch da sei vor zu hohen Erwartungen gewarnt, gleichermaßen vor dem erheblichen Arbeitsaufwand. Davon abgesehen, dass bei der Menge die entsprechende gewerbliche Anmeldung zu empfehlen ist, ist das ganze nicht in einem halben Jahr einfach verkauft. Bei angenommenen 50 eingestellten Stufen pro Woche ist das schon ein ganz ordentlicher Aufwand, was das Fotografieren und verpacken bzw. versenden anbetrifft.

Glückauf!
Elisabeth


Hier kann ich meiner Vorrednerin nur zustimmen, wenn man es ordentlich machen will ist eBay bei solch einer Masse extrem aufwendig, die Gebühren nicht zu vergessen, und zum Schluss wird Tobias auf einer ganen Menge Sachen sitzen bleiben die er nicht verkaufen kann.


Gruß Jürgen
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Junibolte am 13 Jan 19, 19:19
Hallo, Tobias,

selbst als langjähriger Sammler würde ich mir das nicht antun, diese Menge über Ebay zuverkaufen. Dazu kommt noch, das es meist nicht reicht, einfach Name, Größe usw. reinzuschreiben. Ein bißchen "Marktgeschrei" sollte auch schon dabei sein. Das geht allerdings nur, wenn die nötige Ahnung vorhanden ist.
Ich selbst würde für die Sammlung allenfalls 1500 -2000 Euro ausgeben. Einiges wäre für die eigene Sammlung zu gebrauchen, ein Teil langfristig, wohlgemerkt - langfristig - einzeln zu verkaufen. Auf dem Rest, schätzungsweise 60 - 70 % bleibt man sitzen, egal ob man auf die Börse geht, bei Ebay verkauft oder in den Ebay-Kleinanzeigen. Da bleibt dann nichts anderes übrig, als zu verschenken oder die Tonne.
Du dürftest dich über das Händlergebot von 5000 Euro glücklich schätzen. Diese Chance wird es meines Erachtens nicht wieder geben.

Zuallerletzt darfst du die Logistik eines Einzelverkaufes nicht unterschätzen. Verpackungen in allen Größen, Stopfmaterial. Watte, Zellstoff, Dosen usw. Die Ware soll ja auch heil ankommen. Die Pakete müssen, wenns läuft, täglich gepackt werden und zum Versand gebracht werden. Schludern ist da nicht drin. Der Zeitaufwand ist bei einer solchen Menge enorm.
Dazu kommt dann noch der Zeitaufwand für die nicht verkauften Stücke. kannst du abschätzen, was geht oder nicht? Ebay bekommt dann anschließend von dir ca. 10% Gebühren vom Verkaufspreis.

Und,und, und

Gruß

Hans Peter
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 15 Jan 19, 22:47
Erst mal kann ich euch mitteilen das ich heute den ganzen Tag im Haus war. Es ist eine Liste von 1300 Mineralien mit genauem Herkunftsort aufgetaucht die mit den Labels und Nr. der Hauptsammlung korrespondiert.
Ausserdem gibt es ca. 500 neue Steine aus dem Keller die ich neu entdeckt habe. Ich hab diese fleißig dokumentiert bin aber noch nicht fertig.
Aktuell gibts jetzt ca 3000 Steine wovon 1300 bestimmt sind und der Rest nicht.

Ich habe hier in diesem Beitrag und hinter den Kulissen viel Hilfe erhalten.
Die einen haben mich von meinem vermutlichen übertriebenen Hype runtergeholt das ich auf ebay viel mehr als vom Händler bekommen kann.
Ein Anderer hat mir sehr genau erklärt wie man mit ebay arbeiten muss und mich in der ebay Sache bestärkt

Fakt ist ebay ist bestimmt lukrativer aber auch schwierig und teuer weil:
Verpackung (verpacken (evtl Mitarbeiter), Material, Skills für Verpackung)
Reklamationen
Ebay Kosten
Fotografie
Bündelung (kann ja nicht 3000 Stücke einzeln verkaufen - da muss gestückelt werden aber wie? Ich will eigentlich nicht mehr als 250 Auktionen machen das wären durchschnittlich 12 Steine pro Auktion)
Bestimmung der unbekannten Stücke nach Möglichkeit
enormer Arbeitsaufwand und damit verbunden enormer Zeitaufwand

Kernfragen sind:
Wieviel Prozent kann man über Ebay mehr rausholen als über den Händler? Rentiert sich dann der Aufwand noch?
Die Angaben hier reichten von noch nicht mal 35% mehr bis hin zu 100% und mehr. Vermutlich auch beides auf Basis realer Erfahrungen.

Ein genauer Wert wird auch sehr schwierig zu bestimmen sein. Vermutlich liegt der Wert für diese Sammlung irgendwo dazwischen.

Ich hatte einen harten Mineralientag und leg mich erst mal ins Bett. Das ist echt ne knifflige Entscheidung.

Glück auf
Tobi
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Mineralroli am 15 Jan 19, 23:23
Ich bin noch im Urlaub und konnte die Bilder noch nicht sehen, aber außer Bilder ist eine Besichtigung vor Ort erstmal ganz wichtig um eine optimale und realistische Einschätzung zu geben. Ich habe schon öfters ganze Sammlungen gekauft und habe da so meine Erfahrungen. Wenn es aber über Händler nicht abgespieltes wird, so wäre ein Link zum eBay—Verkauf hier sehr hilfreich.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Caitiff am 16 Jan 19, 00:45
Nabend Tobi,

ich würde mal behaupten, dass das ganz auf den Händler und sein Kundennetzwerk ankommt. Ist etwas in der Sammlung dabei, bei dem man gleich einen Käufer im Hinterstübchen hat, dann ist man sicherlich bereit mehr auszugeben. Besteht die Gefahr, dass viel auf unbestimmte Zeit auf Halde liegt, dann möchte man natürlich keine Bestpreise zahlen. Grundsätzlich kommt es wohl auf den Händler an und wie viel Gewinn er an der Sammlung machen muss, um seine Kosten zu decken und etwas für ihn nach Steuern usw. übrig bleibt. Pauschal kann man da keine Zahlen nennen.

Ich persönlich kaufe beispielsweise gerne Schmucknachlässe auf, da ich Hobby-Goldschmied bin. Da kann ich meine Denke relativ einfach erklären: Ist es normaler Schmuck, ohne dass er besonders hochwertig gefertigt ist, von bekannten Unternehmen (z.b. Tiffany) ist oder besonders alt ist, versuche ich mich am Preis der Scheideanstalt zu orientieren. Vorteil für mich ist, dass ich das Edelmetall weiterverwenden kann und es nicht extra teuer von der Scheideanstalt kaufen muss. Vorteil für den Verkäufer ist, dass er einen besseren Preis von mir als vom Goldankäufer bekommt, da ich kein Geld damit verdienen muss.

Bei Mineralien ist das Problem, dass es keine Fixpreise gibt. Man kann sich also an nichts gezielt orientieren. Klar, es gibt eine gewisse Seltenheit, aber grundsätzlich ist der Preis sehr wage. Eine Stufe ist genau so viel wert, wie jemand bereit ist dafür zu bezahlen. Hat man Glück und es verliebt sich jemand in das Stück, erzielt man einen guten Preis. Findet sich niemand dafür, ist es eben ein hübscher Stein. Wie schon gesagt, ich war vor kurzem erst bei einem Sammler, der aufgeben musste und dann angefangen hat große Bergkristallstufen in seine Gartenmauer zu verbasteln, weil sie niemand kaufen wollte...

Wenn Du ein ordentliches Gesamtangebot bekommen hast, wie Du schreibst, würde ich mich von den Sachen verabschieden. 5k wären mir persönlich viel zu viel. Dafür sehe ich da nicht genügend Stücke, die in mein Beuteschema fallen. Die schönen (beispielsweise die große Amethyststufe) bekommst Du sicher gut los, wahrscheinlich auch hier im Verkauf, aber auf dem Gros an Kleinstufen wirst Du dann sehr wahrscheinlich sitzen bleiben oder es wird eine sehr zähe Geschichte.

Gruß,

Alex
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 16 Jan 19, 07:37
Danke für die Einschätzung - ich glaube die Händlerlösung wird für mich immer interessanter.
Als was verkaufe ich eigentlich Bergwerkswerkzeuge? Ich rede nicht von Lampen sondern von Helmen und kleinem Werkzeug. Verkäuft man das über die Mineralienschiene oder als Antiquität? Ist das was wert?
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: uwe am 16 Jan 19, 08:13
Bergbauartikel werden auch auf Mineralienbörsen angeboten und gekauft. Gehe doch mal auf eine Börse in Deiner Nähe und spreche einen Händler an. Kannst' auch mal bei einem Besucherbergwerk und dem entsprechenden Altbergbauverein vorbei schauen.

Gruß
Uwe
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: smoeller am 16 Jan 19, 21:07
Hallo,

Hätte nach wie vor Interesse an den Hagendorf-Stücken. Bei einem Verkauf an Händler bleibt zu befürchten, dass ein Teil der unauffälligeren und vermeintlich uninteressanteren Stücke im Müll landen. Gerade die sind für uns Regionalsammler von besonderem Interesse.

Den besten Preis erzielt man, wenn man die Sammlung in Lots nach Lokalitäten trennt und die dann an Sammler abgibt. So wird man auch Stücke los, die für viele andere wertlos sind.

Die großen Stücke entweder zuammen an einen Händler verkaufen oder einzeln mit gutem Foto bei ebay, die kleinen als Lots an Regionalsammler. So macht man das meiste Geld.

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 17 Jan 19, 07:35
Hagendorf ist hier sehr beliebt ich habe viele anfragen deswegen von Anfang an bekommen.
Wenn ich an einen Händler verkaufe hat der vermutlich nichts dagegen, dass ich ihn bekannt gebe. Dann könnt ihr ihn gezielt nach Stücken fragen und die wird er dann bestimmt nicht wegwerfen.

Deine Verkaufsstrategie mit der Trennung nach großen und kleinen Stücken finde ich sehr interessant - da denke ich drüber nach auch wenn ich momentan wirklich mehr in richtung händler tendiere. Alleine die Vorbereitung der sichtung ist extrem aufwändig und auch heute werde ich wieder den ganzen Tag dran sitzen.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 17 Jan 19, 20:08
RIESIGES UPDATE

Hi Leute,

Zwei Tage habe ich jetzt in meiner Mine zum Teil unter Tage (Keller) geschürft, dokumentiert und sortiert und ich kann euch sagen – es gibt Neuigkeiten, die ich euch hier natürlich gerne und nicht ohne Stolz :) zur Verfügung stelle:

1. Die Original-Liste des Sammlers von 1300 Stücken aus der Hauptsammlung genau dokumentiert welches Mineral wann wo gefunden wurde. Leider ist es knifflig in der Sammlung die Entsprechende Indexnummer auch als Bild zu finden da diese Nummern in den Schränken durcheinander sind – ich schau mal ob ich da für Abhilfe sorgen kann aber das ist halt extrem aufwändig. Fakt ist die Liste sorgt auch so für Überblick.
2. Wegen der großen Nachfrage eine genaue Dokumentation der 30 Grubenlampen mit Detail-Fotografien von allen Prägungen die ich finden konnte
3. Der bislang unbekannte Inhalt der Kellersammlung (hier habe ich noch viele weitere Steine gefunden insgesamt sollte die Kellersammlung ungefähr 450 weitere zu 95% Unbestimmte Steine umfassen. Die Sammlungen U und V sind besonders sehenswert.
4. Riesige Sammlung "Sonstiges zum Thema Bergbau" mit ca. 100 Fachbücher, Heften, selbst bebundenen Heften (Bad Ems und der Aufschluss), Antiken Bücher, Mikroskopen, Sprengdokumentationen, einer kleinen Seismographensammlung, Dekomaterial und Werkzeugen (ich glaube bei letzterem sind mir auch einige Sachen dazwischen gerutscht die so gar nichts mit Bergbau zu tun hatten aber ich konnte sie nicht zuordnen also hab ich sie einfach mal fotografiert).

Also ich als Laie habe Bauklötze gestaunt und für Hobbyisten und Experten wie euch ist das bestimmt noch viel interessanter. Fakt ist für ein kleines Museum oder für das Öffnen eines Bergbauladens reicht die Sammlung so langsam :D

Runter Laden könnt ihr euch die 1,1 Gigabyte hier (es handelt sich ausschließlich um neue ergänzende Inhalte die nicht in dem Hauptarchiv von meinem Startpost enthalten waren):
https://we.tl/t-0RzhAvXUeX

Morgen bekomme ich übrigens Besuch von unabhängigen Experten die mich seriös über Wert und Verkaufsstrategie beraten wollen.

Glück auf und viel Spaß beim Stöbern

Tobi

Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: jkstar am 17 Jan 19, 20:42
Hallo Tobi,

Bis jetzt hab ich immer nur mit Interesse mitgelesen....

Bin richtig auf die „Expertenmeinungen“ gespannt, die, die bei Dir vorbeikommen, schreib dann doch mal ausführlich wie es war und was sie sagten. Bin sehr gespannt.

Viel Erfolg
+Gruß
Julian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 17 Jan 19, 20:52
Bin auch sehr gespannt und hab seit heute morgen um 7 Uhr vorbereitet. Bin mal wieder total platt und leg mich zu meiner Freundin auf die Couch.
Danke für die guten Wünsche.

LG und Glück auf ;D
Tobi
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: as am 18 Jan 19, 11:59
Hallo,

bzgl. der Grubenlampen und der Bergbauartikel kann man sicher auch hier mal nachfragen:
https://forum.untertage.com/

Ich könnte mir vorstellen, dass es hierfür einige Interessierte gibt.

Gruß

Armin
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: jkstar am 18 Jan 19, 18:17
Grubenlampen, meine Erfahrung 5-10€ das Stück, es sei denn es sind besondere Raritäten dabei. Wie war der besichtigungstermin, was gibt es neues?

Lg
Julian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Caitiff am 18 Jan 19, 18:57
@jkstar
Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Eher 50-100€ pro Lampe
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 18 Jan 19, 21:29
Hi Leute!

Also heute waren ja die unabhängigen Experten da und haben sich viiiiel Zeit genommen und sich die Sammlung genau angesehen.
Die schlechten Nachichten:
- Im Keller gibts nur sehr wenige Perlen - da hab ich euch viele Bilder von ziemlich wenig gemacht - sorry
- Über Grubenlampen konnten sie nichts sagen aber es sind 30 und auf ebay gibts da nen guten Markt. Ich schätze den Wert auf 800 bis 2500 Euro und würde sie gerne selbst verkaufen:
https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=antike+kaffeem%C3%BChle&LH_Complete=1&LH_Sold=1&_osacat=0&_from=R40&_trksid=p2045573.m570.l1313.TR12.TRC2.A0.H0.Xgrubenlampe.TRS0&_nkw=grubenlampe&_sacat=0

Die guten Nachichten:
Ansonsten ist die Sammlung sehr interssant wenn ich das richtig verstanden habe. Besonders die vielen guten Hagendorf Stücke leiteten zu der Vermutung, dass es wohl eine "besondere Verbindung" gegeben hat. Ausserdem waren viele spannende Stücke dabei, von denen ich ein paar hier mit euch teilen will (nur 7MB):
https://we.tl/t-8tBErWOtwx

Ich will mich jetzt aus verkaufstaktischen Gründen nicht zum geschätzen Wert der Mineralien äussern aber er ist sehr deutlich über 5000,- Euro und noch viel deutlichlicher unter der hier genannten 20.000 Euro Marke (völlig utopisch). Natürlich hat ein Käufer der gesamten Sammlung auch viele Kosten was zu sehr deutlichen Abzügen führt und sehr fair ist.

Sollte mir jemand ernsthafte Angebote für die ganze Sammlung die Grubenlampen oder Andere Teile machen wollen so freue ich mich darüber sehr. Die guten Mineralien will ich aber nicht einzeln oder als Hagendorf Paket verkaufen.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: jkstar am 19 Jan 19, 11:33
Normale Grubenlampen wie gesagt keine 10 €, Raritäten da gibt es Geld aber man muss sich gut auskennen da viel auch nachgebaut worden ist.

Bin sehr gespannt wie es ausgeht...

Viele Grüße
Julian
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: skibbo am 20 Jan 19, 11:04
Hallo,

als einer der beiden Besucher bei Tobias und möchte kurz meine Eindrücke zu dieser Sammlung schildern.

Es handelt sich mit mehr als 1300 Stücken um eine relativ umfangreiche Sammlung, die in mehreren Schränken systematisch nach Strunz sortiert ist. Sie ist sehr gut dokumentiert, jedes Stück liegt in einer eigenen, beschrifteten Pappschachtel und man merkt, dass sie über viele Jahre von einem Menschen angelegt wurde, der sich intensiv mit seinem Hobby auseinandergesetzt hat. So sind uns beim Durchschauen der Sammlung keine sofort erkennbaren Fehlbestimmungen aufgefallen. Nur eine sehr geringe Anzahl an Stücken trägt keinen Fundzettel, diese sind jedoch aufgrund verschiedener Sammlungsschwerpunkte weitestgehend nachträglich zu ermitteln. Innerhalb der Sammlung gibt es erfreulicherweise nur wenige Dubletten und wenn, dann haben sie einen Sinn (z.B. verschiedene Ausbildungen von Calcit, Quarz oder Pyrit). Eine Liste aller Stücke mit Eingangsjahr ist zusätzlich vorhanden.

Weiterhin kann man vereinzelte Schwerpunkte erkennen. So hat der Sammler viele Stücke aus Skandinavien zusammengetragen, darunter auch etliche Eigenfunde. Es gab eine sichtbare Affinität dorthin. Die gute Dokumentation ermöglicht eine nachträgliche Zuordnung vieler Stücke der zusätzlichen "Kellersammlung", bei der es sich größtenteils um nicht beschriftetetes Belegmaterial (weitestgehend Eigenfunde(?) aus Skandinavien) handelt. Ein weiterer, erkennbarer Schwerpunkt war Hagendorf. Alle von dort stammenden Stücke sind mindestens Kleinstufen, meist jedoch ordentliche Handstufen. Gedoste Micromounts sind uns nicht aufgefallen. Da vielen Hagendorfern nur das offensichtliche Mineral zugeordnet ist (wenn überhaupt), dürfte hier zum einen das größte Potential auf Überraschungen stecken, zum anderen zeigt es (neben der Anzahl und Größe der Stufen), dass der Sammler dort entweder selbst aktiv war oder zumindest eine gute Verbindung dorthin hatte. Eine kleine Untersammlung bilden auch gedoste Kleinstufen bis Micromounts aus Lengenbach. Viele Sammlungsstücke stammen von deutschen Fundorten, die Sammlung an sich ist jedoch als internationale zu betrachten.

Grundsätzlich ist zu bemerken, dass die Kernsammlung in den 1960er Jahren zusammengetragen wurde, was sich auch in der Zusammenstellung der Fundorte widerspiegelt. Für mich persönliche war die Besichtigung dieser Sammlung eine interessante Zeitreise. So finden sich eine Vielzahl an Stücken von heute weniger angebotenen Fundstellen z.B. aus den USA, Mexiko, Japan usw. Aus Afrika finden sich lediglich vereinzelte Tsumebstücke und wenige aus Marokko. Material aus China beispielsweise, das heute in fast jeder Sammlung zu finden ist, ist nicht existent.

Zu unserer Arbeit an der Sammlung: Wir haben uns Zeit genommen die komplette Sammlung durchzusehen und uns Schublade für Schublade jeweils einen realistischen, auf Börsen erzielbaren Preis überlegt. Keine überzogenen Phantasiepreise sondern solide Werte, die wir selbst auch bereit wären zu zahlen. Waren wir verschiedener Meinung wurde der Mittelwert eingerechnet. In manchen Schubladen flossen nur wenige Stücke in die Berechnung ein (z.b. bei den Glimmern), andere Schubladen waren aus Sicht des Verkäufers erfreulicher (z.B. die Elemente oder auch die Silbererze). Unsere Preisschätzung setzt sich einzig aus den Mineralien der dokumentierten Hauptsammlung zusammen. Bücher, Mikroskope, Grubenlampen und Mobiliar sind nicht eingerechnet, ebenso haben wir die zusätzliche Kellersammlung aufgrund der fehlenden Dokumentation mit 0 € angesetzt.
Tobias ist bewusst, dass unsere Preisfindung auf Endpreisen im Einzelverkauf basiert und er bei einem Komplettverkauf der Sammlung diesen geschätzten Preis nicht erwarten darf -> geringer eigener Arbeitsaufwand bei einem Komplettverkauf = weniger Geld. Dadurch hat Tobias einen realistischen, erreichbaren Wert seiner Sammlung bekommen und wir sind zuversichtlich, dass die Sammlung zu einem für Käufer und Verkäufer zufriedenstellenden Betrag abgewickelt wird.


Für Interessierte: Als Fazit in Form einer Schulnote würde ich der Sammlung eine 3+ geben. Die Sammlung gibt ein stimmiges Gesamtbild mit großem Lerneffekt ab und durch die Vielfalt an Mineralen und Fundorten, sowie die gute Dokumentation wurden wir immer wieder mit heute weniger gängigen Besonderheiten überrascht und waren zu keinem Zeitpunkt von der Menge gelangweilt. Auch die geringe Zahl an Dubletten ist positiv hervorzuheben. Wer eine optisch durchweg ansprechende Schausammlung erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Die Masse der Sammlung liegt in einem soliden, aber durchaus vielfältigen und interessanten Mittelmaß. Ästhetische Vitrinenstufen für den gehobenen Anspruch sind vorhanden, jedoch nur untergeordnet zu finden.

Besten Gruß,
Stefan

Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 20 Jan 19, 17:19
Danke für Deine Einschätzung und die Zeit die du dir genommen hast Stefan.

Hier wird es jetzt erst mal ruhig werden. Nächste Woche will ich mit der Erbin der Stücke zur Sammlung fahren und die Stücke bestimmen, die wir behalten wollen (eine Grubenlampe und fünf Steine) Danach baue ich ein finales weTransfer Bilderarchiv samt Highlights und Aufstellung der Stücke die wir behalten. Dann hole ich über Händler Angebote rein und bestimme so den Marktwert von 1. den Steinen und 2. den Grubenlampen.

Dann wird die Sammlung als ganzes verkauft und evtl. die Lampen und Schränke seperat.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Junibolte am 20 Jan 19, 19:02
Hallo, Tobias,

du solltest aber berücksichtigen, das ein Händler max. 25% des Verkaufspreises bezahlt. Alles andere macht keinen Sinn, vor allen bei solch einer Sammlung mit kleinpreisigen Stücken.
Übrigens lesen viele Händler hier mit. Es ist nicht anzunehmen, das jemand deswegen hunderte von Kilometern fährt, um dir ein Angebot abzugeben und dann nicht weiß, ob duverkausft oder nicht.

Gruß
Hans Peter
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 20 Jan 19, 22:19
Klar das eine kleinteilige Sammlung wie diese viel Arbeit macht und zu deutlichen Abschlägen führt. Das halte ich für sehr fair. Durch meine Anfragen bei Händlern werde ich ja einen Überblick über tatsächliche Marktpreise erhalten. Ich hoffe das ich hier am Ende Transparenz über die Quote herstellen kann. Das liegt natürlich auch am Käufer der ein Recht auf Diskretion hat das ich auch respektieren werde wenn Sie oder er dies wünscht.

Übrigens beim Verkauf von einer kleinen Münzsammlung habe ich bei einzelnen wertvollen stücken ca. 90% bekommen und bei größeren Mengen weniger wertvollen 60%. Umlaufmünzen aus ganzer Welt gehen für grob 8 Euro pro Kilo. Schlechte Händler boten mir 20% davon. Das sind Werte die ich nach viel vergleichen erzielen konnte und ich glaube ich hatte viel Glück. Bei Mineralien ist die Wertbestimmung aber sehr sehr viel komplexer da kein bisschen Standartisierung vorhanden ist.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Mineralroli am 24 Jan 19, 10:20
Beim Kauf einer Sammlung halte ich es so: 1 Drittel des Wertes werden gezahlt, 1 Drittel ist Gewinn und 1 Drittel verliert sich durch Börsenstandgebühren inkl. Hotel, Verpflegung sowie Sprit usw. und durch ebay-Gebühren. Wer das nicht akzeptiert muß es selbst versuchen.
Wenn man die Sammlung in etwa mit 10.000 € (wie hier formuliert) ansetzt, so müßte der Händler mind. 30.000 € einspielen was ich aber für unrealistisch halte. Übrigens jetzt wo ich nun vom Urlaub zurück bin wollte ich mir die 1 GB herunterladen, ist aber gelöscht worden.
Bei ebay-Verkäufe würde ich einen Link dazu begrüßen
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 24 Jan 19, 14:07
Das macht nichts das die Sammlung down ist. Ist wird in Kürze noch mal einen finalen Upload geben wenn klar ist welche stücke wir behalten wollen.

Das ich 10.000 Euro für die Sammlung kriege halte ich natürlich auch für unrealistisch.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Stronkolo am 24 Jan 19, 16:20
......es gibt sogar Händler/Verkäufer die auch noch Steuern bezahlen   ;D ;D
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Mineralroli am 24 Jan 19, 17:41
Das macht nichts das die Sammlung down ist. Ist wird in Kürze noch mal einen finalen Upload geben wenn klar ist welche stücke wir behalten wollen.

Das ich 10.000 Euro für die Sammlung kriege halte ich natürlich auch für unrealistisch.

Die 10.000 habe ich ermittelt, weil geschrieben stand das weit mehr als 5.000 verlangt werden und noch deutlicher unter 20.000
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 28 Feb 19, 18:23
Hi Leute!

Sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Zunächst habe ich versucht mit dem Käufer der 5000 geboten hat einig zu werden, dieser ist dann aber doch in letzter Sekunde abgesprungen. Dann hat es lange gedauert bis die Strategie fertig war und jetzt gehts aktuell wieder rund. Am besten schaut ihr euch einfach die Auktion an, da steht alles drin was es zu wissen gibt:
http://ebay.us/eUr0C9?cmpnId=5338273189
Wenn Ihr bieten wollt dann geht doch bitte über diesen Link (dann zahle ich keine Gebühren).

Auf der Auktionseite findet ihr auch den finalen WeTransfer Upload-Link mit allen Bildern und Dokus.

Aktuell habe ich ein System entwickelt viele Dinge auf ebay zu verkaufen (schaut mal auf meine anderen Auktionen - ist auch interessant). Über dieses System werde ich auch alle Grubenlampen einzeln verkaufen. Ich sag dann hier noch mal bescheid wenn es soweit ist (ca. 2 Wochen).
Hier der Link zu meinen aktuellen Angeboten:
https://www.ebay.de/sch/tobias_schoenke/m.html?_nkw=&_armrs=1&_ipg=&_from=
Danach wirds für 2 Wochen ruhig und dann kommen noch mal 30 neue Angebote vermutlich mit allen Grubenlampen.

Wünscht mir Glück - so eine Hausauflösung ist echt extrem aufwändig und man muss sich schon gut überlegen was man überhaupt verkauft oder vielleicht einfach besser wegschmeißen sollte obwohl es schade ist.

Liebe Grüße

Tobi
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Mineralroli am 28 Feb 19, 20:05
Das wird schwierig und es ist nicht anzunehmen das jemand bei ebay 4.000 € zahlt (Erfahrungswert).
Einzeln verkaufen ist dagegen besser, aber natürlich auch weit zeitaufwendiger.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 28 Feb 19, 21:56
Sicher hast du recht das der Verkauf über ebay am meisten bringt aber dafür muss man professioneller sein als ich das bin. Derjenige der die gesamte Sammlung käuft kann aber mit einer guten Gewinnspanne auf ebay oder sogar in seinem Laden rechnen.

Übrigens werden diese Woche auch vernünftige Preisangebote über 3500,- Euro akzeptiert falls niemand regulär bietet. Bin selbst sehr gespannt bei welchen Preis die Käufer bieten :)
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Mineralroli am 28 Feb 19, 22:43
Ich habe mir gerade die Sachen aus dem Keller angesehen. Ich denke das ist eher was für die Tonne (von Malachiten mal abgesehen).
Auf den Bildern erkennt man die Minerale nicht und wie ich annehme fehlt da auch die Beschreibung.
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 01 Mär 19, 07:49
@ Mineralroli
Ja das stimmt weitgehend. Bei der Kellersammlung handelt es sich vorwiegend um selbstgeschlagene und undokumentierte Stücke. Interessante Stücke sind in den Kisten U, V, W und vielleicht auch z.
Werte, Edelmetalle seltene Stufen und die gesamte Hauptsammlung befinden sich in den richtigen Schränken. Die Kellersammlung ist mit ca 500 Stücken umfangreich macht aber weniger als 3% des Gesamtwertes aus. Hier kann sich der Käufer einfach alles raussuchen was er gerne hätte.

@ All
Ich habe wieder einen Sturm von Mails bekommen von Leuten die gerne die besten Stücke aus der Sammlung hätten. Seltene Stufen, Edelmetalle und Hagendorf.
Vermutlich habe ich mich hier in der Vergangenheit unklar ausgedrückt: Ich will die Sammlung als ganzes verkaufen und nicht die besten Stücke herausnehmen und damit den Wert der Gesamtsammlung mindern.
Eure Anfragen bezüglich Teilenn der Sammlung würden nur berücksichtigt wenn ich in Einzelstücken verkaufen will. Das ist aber wirklich nur dann für mich interessant, wenn extrem niedrige Preise für die Gesamtsammlung nicht erziehlt werden können -> das halte ich für unwahrscheiinlich.
Übrigens ist die Sammlung nach wie vor komplett intakt. Den einzigen Teil den ich entnahm (laut Skibbo 100 Euro) war eine private entnahme ohne Edelmetalle und Hagendorf. Einfach 20 Glitzersteine für die private Vitrine sonst ist alles nach wie vor vorhanden. NIEMAND DURFTE TEILE KAUFEN obwohl sich Anfragen stapeln.

Danke für euer Verständnis
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: as am 04 Mär 19, 10:47
Hi,

ist die Sammlung denn schon vekauft? Das Ebay-Angebot ist beendet.
Das ging dann ja schnell.

Beste Grüße

Armin
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 06 Mär 19, 19:56
Hi,

ja die Sammlung ist verkauft. Ich musste noch mal deutlich mit dem Preis runter gehen aber jetzt habe ich die Sicherheit, dass die Sammlung in guten Händen ist.
Wenn der Käufer sich hier outen will und dagen will wieviel er gezahlt hat hat der meine ausdrückliche Zustimmung. Ich sage nur so viel 50% des ebay Einzelverkaufwertes gabs bei weitem nicht.
Ich möchte mich hier noch mal bei allen bedanken, die mir geholfen haben die Sammlung zu verkaufen.
Das war alles sehr spannend und ich finde euer Hobby echt faszinierend. Einige Steine haben es auch in unsere Vitrine geschafft :)

Das Mineralienangebot steht zwar nicht mehr online, dafür aber die 30 Grubenlampen die Ihr hier findet. Es fehlen noch 6 aber die werden bis 21 Uhr Online sein. Ich habe sie für ein Euro das Stück und mit sehr fairem Versandkostenmodell ausgestattet.
https://www.ebay.de/sch/tobias_schoenke/m.html?_nkw=&_armrs=1&_ipg=&_from=
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: SaschaN am 06 Mär 19, 22:06
Hallo Tobias,

Glückwunsch ich hoffe der Käufer outet sich  ;D

Gruß Sascha
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: jürgen lange am 08 Mär 19, 00:28
Hallo Tobias, schön, dass Du es geschafft hast...
Ob Du wirklich den rellen Preise erhalten hast, ???

Bei den Lampen bist Du mit Sicherheit sehr grosszügig gewesen, denn Beginn bei 1.... 2 € ist schon hart über dem Verschenken.

Ich habe mich vor 30 ... 40 Jahren schon mit der Thematik auseinandergesetzt. Diejenigen, die geglaubt hatten, irgendwas in der Größenordnung eines realen Anschaffungswertes im Verkaufsfall zu erhalten, werden wohl eher Magengeschwüre bekommen haben.
Aber Verkaufen/Kaufen haben ihre eigenen Gesetze.

Mit besten Grüßen Jürgen

Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 15 Mär 19, 07:05
Ich denke du hast recht. Ich wollte die ebayer mit niedrigen Porto und Startpreisen dazu locken zu bieten. Die rechnung geht aber scheinbar nicht so recht auf - morgen laufen die Auktionen der 30 Grubenlampen aus und der Gesamtpreis liegt bei unter 200 Euro. Also wenn ihr günstig Lampen ersteigern wollt:

Bietet hier :)
https://www.ebay.de/sch/tobias_schoenke/m.html?_nkw=&_armrs=1&_ipg=&_from=
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: TobiasM am 18 Mär 19, 22:19
So liebe Leute der Verkauf der Grubenlampen ist jetzt auch durch und somit so ziemlich die ganze Mineralien und Bergbau geschichte. Räuchermännchen Auktionen starten noch mal am Mittwoch aber ich denke das interessiert hier keinen mehr.

Ich werde jetzt hier offline gehen und mich meinen kommenden Väterlichen Pflichten widmen.

Ihr habt hier ne ganz tolle Community und ich habe hier viel Hilfe gefunden. Danke und viel Spaß noch mit eurem Hobby :)
Titel: Re: Geerbte Sammlung - Hilfe beim Verkauf
Beitrag von: Staubi am 20 Mär 19, 14:07
War uns eine Freude  :D
Viel Spaß mit Deinem Nachwuchs!

Schöne Grüße,
Sascha