Mineralienatlas - Fossilienatlas

Mineralien / Minerals / Minerales => Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals => Thema gestartet von: Lynx am 08 Okt 19, 08:39

Titel: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 08 Okt 19, 08:39
Aktuelles Thema - zum Mitmachen


Grube Glücksrad - Oberschulenberg
https://www.mineralienatlas.de/?l=4897

Laufzeit: 08.10.2019-30.11.2019


Als Anregung ein paar Fragen:


-Stimmt die regionale Zuordnung?
-Stimmen die Bezeichnungen der Fundstelle? Was sollte ergänzt werden?
-Welche Literatur muss ergänzt werden?
-Was wurde bereits im Forum zu dieser Fundstelle besprochen?
-Ist die Beschreibung der Fundstelle ausreichend? Was fehlt? Gibt es neueste Beiträge?
-Was ist zur Geschichte bekannt? Welche historische Bedeutung hatte die Fundstelle?
-Kann jemand weitere aussagekräftige Fotos beisteuern? Kann jemand eine Anekdote beisteuern?
-Wie ist die aktuelle Fundsituation? Was sind Beschränkungen, die zu beachten sind?
-Stimmt die Mineralienliste? Ist sie aktuell?

Noch ein paar konkrete Vorschläge
-Im Forum gab es einige interessante threads zu dieser Fundstelle. Was kann davon nützlich für die Beschreibung der Fundstelle sein? Wer kümmert sich darum? Vielen Dank!
-Die Brandparagenese ist bei der Grube Glücksrad ein beschreibungswürdiges Feature. Mag sich jemand damit befassen? Das wäre eine echte Bereicherung!
-Arsenmineralien und evtl. auch Nickelmineralien könnten ebenfalls ein relevantes Thema sein. Hat jemand Lust? Vielen Dank!
-Zudem gab es im Vorfeld schon einige Forenbeiträge zur aktuellen Situation. Mag jemand das aufbereiten? Wäre toll!


Dieser Thread ist zur Diskussion von Beiträgen zum Thema gedacht, bitte hier antworten.

Für Vorschläge bzw. Kritik zur Vorgehensweise oder neue Themen bitte unter
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,49569.msg340105.html#msg340105
antworten.

Danke für Euer Engagement und viele Grüße
Martin

Du bist eingeladen: Bitte hilf mit, diesen Eintrag im Mineralienatlas zu verbessern!
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 08 Okt 19, 08:42
... an die Admins
Vielleicht könntet Ihr das neue Thema auch wieder oben halten? Wäre super.

... und vielleicht dem "Mimachen" noch das fehlende "t "schenken...  ;-)

Danke und Gruß, Martin
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Harzsammler am 08 Okt 19, 15:22
Hallo,

zwei Fotos zur Situation in 9/19 habe ich hinzugefügt.
Wenn jemand noch eine andere Perspektive haben möchte oder ein Bild von einer bestimmten Stelle, ich komme bald wieder dort vorbei...
 
Die Beschreibung der Fundstelle, auch was die Fundsituation und die Beschränkungen angeht passen meiner Meinung nach.

Vor Jahren habe ich ein Gangstück hochgeladen, es ist jetzt unter Sphalerit gelandet, soll das so sein? Ich hätte das irgendwie separat gelassen.
Passend dazu hätte ich noch eine Breccie, da weiß ich aber nicht wo die zuzuordnen wäre oder ob die überhaupt reinpasst.
Manchmal würde sich ja zu den Fundstellen neben Mineralien, Gesteinen und Fossilien noch die Rubrik "Gangstücke" empfehlen - der besseren Übersicht halber...

Grüße,
Michael

Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Conny3 am 08 Okt 19, 18:05
Hallo,
mein letzter Besuch dort war im Herbst 2018. Ich war in diesem Herbst nicht dort. Meine Beiträge siehe 2018. 2017 war es noch besser. Auch hier hatte ich alles beschrieben.

Gruß Conny
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 08 Okt 19, 21:26
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,3084.0.html     #54ff, 61ff
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,27636.0.html
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,33023.msg252151.html#msg252151
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,26918.0.html
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,35100.0.html
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,17633.msg153880.html#msg153880
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,27946.0.html    z.b. #60
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,43905.0.html

Wittern, A. (1994). Sekundärmineralien durch Feuersetzen in Oberschulenberg, Bönkhausen, Bleialf und Badenweiler. Aufschluss, 45(1), 36-42.

Keim, M. F., Gassmann, B., & Markl, G. (2017). Formation of basic lead phases during fire-setting and other natural and man-made processes. American Mineralogist, 102(7), 1482-1500.  https://www.researchgate.net/profile/Maximilian_Keim/publication/314403968_Formation_of_basic_lead_phases_during_fire-setting_and_other_natural_and_man-made_processes/links/5cd5b6f4299bf14d958979a7/Formation-of-basic-lead-phases-during-fire-setting-and-other-natural-and-man-made-processes.pdf (https://www.researchgate.net/profile/Maximilian_Keim/publication/314403968_Formation_of_basic_lead_phases_during_fire-setting_and_other_natural_and_man-made_processes/links/5cd5b6f4299bf14d958979a7/Formation-of-basic-lead-phases-during-fire-setting-and-other-natural-and-man-made-processes.pdf)

Keim, M. (2018) Element Redistribution in Hydrothermal Systems: From Formation to Supergene Weathering. Dissertation Uni Tübingen; https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/82867/Dissertation%20Maximilian%20Keim.pdf?sequence=1 (https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/82867/Dissertation%20Maximilian%20Keim.pdf?sequence=1)
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Stefan am 08 Okt 19, 23:47
Ich habe mal ein paar Koordinaten ergänzt.
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 10 Okt 19, 14:59
Mineralienliste ggf. Quellen?

Akanthit
Arsendescloizit
Baryt
Beudantit
Chalkophyllit
Connellit
Coronadit
Dolomit
'Gersdorffit'
Ikait
Jarosit
Leadhillit
Markasit
Melanotekit
Ranciéit
Siderit
Tetraedrit
Türkis ?
Wurtzit

Leadhillit vs. Susannit: ggf auch Konsequenzen für die Mineraliensteckbriefe
https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,32837.0.html
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Harzsammler am 10 Okt 19, 15:29
Hallo,

zum Vorkommen von Baryt und auch Markasit gab es, glaube ich, mal eine Diskussion...

Folgende Mineralien sind in der Liste des "Harz" Buches (die aktuellste Literatur die mir vorliegt) nicht aufgeführt:

Akanthit
Arsendescloizit
Baryt
Beudantit
Chalkophyllit
Connellit
Gersdorffit'
Ikait
Jarosith
Markasit
Melanotekit
Ranciéit
Siderit
Türkis ?
Wurtzit

Grüße,
Michael
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 10 Okt 19, 16:04
Danke.

Ergänzend (von mindat.org)
Annabergit -> M. Gerstmann
Gibbsit -> M. Gerstmann


Akanthit   -> gibt es ein Bild ist "post mortem" entstanden
Arsendescloizit -> muss ich nochmals meine Analysedaten heraussuchen und ggf. verifizieren
Baryt -> ist positiv per EDX bestätigt
Beudantit -> muss ich nochmals meine Analysedaten heraussuchen und ggf. verifizieren
Chalkophyllit  -> ?
Connellit -> ?
Coronadit -> Harz-Buch
Dolomit -> Harz-Buch und Foto
'Gersdorffit' -> Lapis  Lapis, Jg.42, H.4, S.42-43.
Ikait -> ?
Jarosit  -> Lithothek
Leadhillit/Susannit  -> Diskussion auswerten; https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,32837.0.html
Markasit -> ?
Melanotekit -> Raritätenjäger
Ranciéit -> J. Gröbner
Siderit -> Kluftknacker; aktuelle Analyse Lithothek
Tetraedrit ->?    evtl erzmikroskopisch, ausgebildete Kristalle anzuzweifeln (Info J. Gröbner)
Türkis ? -> angezweifelt
Wurtzit -> Kluftknacker
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Harzsammler am 10 Okt 19, 20:41
Hallo Martin,

dass der Baryt durch Analyse bestätigt wurde mag ja sein, dennoch kommt auch Fundverschleppung in Frage. Man muss eben vorsichtig sein wenn ein Allerweltsmineral nur ein einziges Mal dort aufgefunden wurde.

Grüße,
Michael
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 10 Okt 19, 21:46
Hallo zusammen

Es gibt die Aussage : "Es existiert Baryt als Micromount von der Glücksradhalde."
Demgegenüber steht die Aussage, dass es sich um Verschleppung handelt.

Zu "Baryt" gibt es eindeutige Fakten (EDX-Analyse)
Zu "Glücksrad" gibt es eine eindeutig positive Aussage des Finders. Zudem passt die Paragenese.

Für die Aussage "Materialverschleppung" möchte ich um eine  nachvollziehbare Begründung bitten: warum soll der Fundort nicht stimmen? Ohne  Begründung bleibt der Zweifel eine Mutmaßung. Vielleicht gibt es durchaus noch mehrere unerkannte Baryte von hier, nachdem hier die häufigste visuelle Bestimmung dieses diskutierten Stücks zunächst Anglesit annahm?

Unabhängig davon plädiere ich dafür, solche unklaren Fälle auf der Fundortseite geeignet  (d.h. sachlich) zu beschreiben damit eine Chance besteht, neue Erkenntnisse mit einzubinden, und diese Fragezeichen zu klären.

Gruß, Martin

p.S. hier noch die EDX-Daten

Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Harzsammler am 10 Okt 19, 22:10
Hallo Martin,

natürlich kann ich als Laie nur Mutmaßungen anstellen.

Zum einen war mein erster Gedanke als ich das Bild sah: Klingenthaler Gang, Bad Lauterberg, wenn ich Mikrofotos anfertigen könnte, dann hätte ich hier Vergleichsfotos von fast identischen Material zeigen können. Wobei da aber auch noch ändere FO in Frage kämen.

Zum Anderen gäbe es mir zu denken, wenn von einer  Fundstelle, die seit Jahrzehnten so intensiv untersucht wurde, nur ein Nachweis für Baryt bekannt ist.

Grüße,
Michael
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 10 Okt 19, 22:37
Ok-.

Lass uns doch folgendes machen. Ich habe jetzt auf der Fundstellenbeschreibung mal ein erstes Konzept gemacht, was an Themen mir einfällt und wie das zu gliedern sein könnte. Wichtig sind mir die Punkte "Mineralien" und weiter unten "Kommentare zur Mineralienliste". Genau in letzterem würde ich einfügen:


Baryt. Bei dem genannten Baryt handelt es sich bislang um den einzigen bekannten und analysierten Fund von Baryt von der Grube Glücksrad. Um sicherzustellen, dass es sich nicht um (evtl. bereits hsitorisch) verschlepptes Material handelt, wäre ein zweiter, unabhängiger Beleg wünschenswert. Vielleicht hat noch jemand einen analysierten Baryt von dort in der Sammlung? Vielen Dank für die Unterstützung.


(soetwas ähnliches habe ich auch in die Bildbeschriftungen der Fotos eingefügt).

Dass bislang keine weitere Meldung von Baryt kommt, kann ich im übrigen nicht bestätigt. Gerade kürzlich habe ich Teile einer MM-Sammlung von der Grube Glücksrad bekommen, dort war ein Stück mit Baryt beschriftet. Ich werde es mir mal genauer anschauen. Und im übrigen Teil 2. Vielleicht sind manche der Anglesite auch gar keine? Jedenfalls sind die ja auch in den seltensten Fällen analysiert. ;-)

Grüße, Martin
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 10 Okt 19, 22:40
P.S.
Da gibt es sicher noch mehrere Anmerkung dieser Art.... Auch zum Thema Häufigkeit oder Erkennbarkeit.
Und die Fragestellung, ob es überhaupt Susannit gibt oder bei RT nur Leadhillit. All das könnte in dieses Fach "Kommentare zur Mineralienliste".

Nochmals Grüße
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: cmd.powell am 28 Okt 19, 18:29
Moin

Sorry, lange nicht mehr in den "Atlas" geschaut...

Ich habe eine Zeit lang recht intensiv die Halde besucht und dank meinen Verbindungen zur Uni Hannover konnte ich auch das eine oder andere Mineral analysieren. Darunter waren auch ein paar Neufunde für die Halde. Das ist alles jedoch schon zum Teil wieder mehr als 15 Jahre her, daher sind einige Minerale auch von anderen Sammlern beschrieben worden.

Mal eine kleine Auflistung, was ich dort gefunden und analysiert hatte:

Alamosit: Mit großer Vorsicht zu genießen, da ich nur eine einzige Probe von zwei winzig kleinen Büschelchen auf einem Mattheddleitkristall gefunden habe. Eines der Büschelchen ist unter das REM gewandert und via EDX konnte ich nur rausfinden, das es sich um ein Bleisilikat handelt. Nach der Kristallform kommen könnte es sich um Alamosit handeln.

Annabergit: Den konnte ich 100% mittels EDX nachweisen. Inzwischen hat sich auch Dank Dr. Groebner die Herkunft des Nickels geklärt, welches aus im Nebengestein fein verteiltem Gerstdorfit stammt.

Bayldonit: Bisher bei mir ein Einzelfund. Es handelt sich dabei um ein smaragdgrünes Aggregat ohne Kristallformen, das EDX passt am Besten zu Bayldonit.

Bechererit: Winzigkleine hellblaue, unter dem REM deutlich trigonal-pyramidale Kristalle, zu tafeligen Aggregaten verwachsen. Spannend dabei ist, das diese tafeligen Aggregate auf fast farblosen nadeligen Kristallen sitzen, die ich zunächst für angelösten Cerussit gehalten hatte. Unter dem REM hat sich jedoch heraus gestellt, das diese "Cerussite" aus lauter parallelverwachsenen, ebenfalls trigonal-pyramidalen Kristallen bestehen, die zu einem kaktusartigen Aggregat verwachsen sind. Bei diesen Kristallen könnte es sich um silikatfreien Bechererit handeln. Allerdings ist eine röntgenanalyse nahezu aussichtslos aufgrund der innigen Verwachsung (Info von U. Kolitsch).

Blei, gediegen: In der "Feuersetzparagenese" in einem kleine Hohlraum neben Mattheddleit und Elyit sitzen ein paar winzige rundliche Oktaeder, die im EDX nur Blei zeigen und die sich mit der Nadelspitze leicht verschmieren lassen. Bleiglanz scheidet wegen seine Sprödheit und Spaltbarkeit aus.

Bournonit: Habe ich inzwischen zwei, anhand der Kristallform typische, leicht angewitterte Kristalle gefunden. Auch das EDX bestätigt eindeutig Bournonit.

Corkit: Bisher zwei Funde, jeweils mittels EDX bestätigt.

Gibbsit: Auf einer Malachitstufe sitzen reichlich weiße, rosettenförmige Aggregate aus sechsseitigen tafligen Kristallen. Nach der EDX-Analyse handelt es sich um ein reines Aluminiummineral, nach der Kristallform habe ich Gibbsit interpretiert.

Jarosit: Neben dem deutlich häufigeren Plumbojarosit konnte ich auch bleifreien, kaliumhaltigen Jarosit mittels EDX nachweisen.

Mattheddleit: Diverse Funde in der "Feuersetzparagenese". Meist vergesellschaftet mit Caledonit und Lanarkit. Bildet winzig kleine, wasserklare hexagonale Prismen von hohem Glanz. In einer Probe habe ich auch eher nadelige, milchigweiße Mattheddleite gefunden. Nachweis mittels EDX und Röntgen.

Markasit: Als Sekundärbildung neben Pyrit im zersetzten Chalkopyrit. Pyrit bildet hier hochglänzende würfelförmige Kristalle, Markasit blechartige Krusten aus winzig kleinen, typisch speerspitzenförmigen Kristallen.

Melanotekit: Gefunden als recht auffällige, dunkelbraune nadlige Kristalle, oft in federartigen Aggregaten in der Schmelzkruste aus der "Feuersetzparagenese". Nachweis mittels EDX.

Das waren so die Minerale, die ich neu für die Halde gefunden hatte. Probenmaterial ist zum Teil noch vorhanden. Falls jemand Interesse Probenmaterial für eine weitere wissenschaftlichen Bearbeitung hat, kann er sich gerne bei mir melden.
Anfangs wollte ich in der Richtung selber etwas mehr machen, aber das hat sich als zu umfangreich für mich herausgestellt und inzwischen habe ich da eine andere Fundstelle in arbeit (Helgoland).
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: wilbi am 31 Okt 19, 17:15
Hallo,
seit über 50 Jahren habe ich die Halde besucht, aber Baryt habe ich offensichtlich in meiner Sammlung. Allerdings, wie vorstehend schon vermutet, bei der Vielgestaltigkeit des Anglesit bin ich schon manchmal ins Grübeln gekommen.

Akanthit habe ich ein typisches Stück, klein , aber nicht analysiert. Mal schauen , ob ich ein Foto machen kann.

Eins der ganz seltenen Mineralien dürfte der Hopeit sein, (nicht der Parahopeit, der ist nicht so selten).
Mich würde mal interessieren ob jemand im Atlas bestimmten Hopeit hat.
Glückauf
willi
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 12 Nov 19, 21:37
Hallo zusammen

zunächst entschuldigt bitte meine Stille...

Zunächst vielen Dank für Eure Beiträge hier. Insgeheim hoffe ich ja immer noch, dass jemand Zeit und Lust hat, am Lexikoneintrag weiterzubasteln - weil es ist ja ein "Thema zum Mitmachen" :-)

Im Detail

@cmd.powell
Hallo Markus, vielen Dank nochmals für Deinen Beitrag! Wir hatten uns ja zu dem Thema schon ausgetauscht, das nehme ich jetzt gerne auf! P.S. Du kriegst demnächst noch eine PN von mir.

@wilbi
Hallo Willi, vieen Dank  für die Info. Hast Du den Baryt noch, könntest DuDir vorstellen, eine Analyse machen zu lassen? Eventuell vorab ein Schnelltest: Cerussit und Anglesit leuchten meist gelb unter UV (zumindest von der Glücksrad), Baryt eher nicht (oder rötlich...).  Ist zwar keine sichere Bestimmung, gibt aber vielleicht schon einen weiteren Hinweis.

Akanthit: Nur zu! Meiner hat sich hauptsächlich nachträglich auf den Silber-Dendriten gebildet.-

Hopeit: Wäre interessant....

@all
Auf der MunichShow hatte ich Gelegenheit, mit Joachim Gröbner zu sprechen. Wegen des Vorkommens von Baryt meinte er, es sei nicht auszuschließen, zumal an einigen der nahegelegenen Fundstellen Baryt durchaus vorkäme. An einen Fremdeintrag glaubt er nicht, das sei auf der Glücksrad wohl eher kaum der Fall.
Nachdem ich ihn hier nur zitiere, möchte ich das hier lediglich als einen weiteren Beitrag anführen und nicht diskutieren.
Es bleibt also der Wunsch, doch bitte möglichen Baryt von der Glücksrad zu melden und zu analysieren (falls möglich).

Das Stück, das ich aus einer anderen Sammlung als Baryt bekommen habe, erwies sich im übrigen als Cerussit.

Weiterhin:
Arsendescloizit: da gibt es Indizien in einer Analyse. Ich würde es aber nachträglich doch eher löschen (der Eintrag stammte ursprünglich von mir)
Connellit: wohl ein Fehleintrag von uns (Lithothek), würde ich löschen
Chalkophyllit: Vielleicht kann Diether (Doc Diether) sich noch an die Quelle erinnern? Wäre super!
Wurtzit: @Peter (Kluftknacker): könntest Du uns da Details geben? Vielleicht ein Foto machen? Auch das wäre super!

Viele Grüße, Martin
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 12 Nov 19, 21:47
P.S. Hat jemand das Buch
Schröpfer, T. (2000). Fundgrube: Wissenswertes über den Westharzer Bergbau und das Hüttenwesen; mit zahlreichen Stichwörtern aus den Bereichen Archäologie, Bergbau, Botanik, Geographie, Geologie, Hüttenkunde, Lagerstättenkunde und Mineralogie. Pieper.
Danke!
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: wilbi am 13 Nov 19, 20:29
Hallo Martin,
bestimmten Baryt habe ich leider nicht. Ich hatte nur gesagt, daß zwischen den zahlreichen Anglesiten mit dem Formenreichtum Baryt enthalten sein könnte.
Am Akanthit zu fotografieren bin ich dran, ist aber wegen der Kleinheit nicht so einfach.

Das Buch von Schröpfer habe ich.
Glückauf
willi
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Lynx am 13 Nov 19, 21:17
Hallo Willi

Das mit dem Baryt hatte ich tatsächlich falsch verstanden... Schade.

Wegen des Buches: Lohnt es sich, wegen der Grube Glücksrad das Buch zu besorgen (oder ein Kapitel zu kopieren)?
Markus (cmd.powell) hatte hier (https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,3084.60.html (https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,3084.60.html), Beitrag #70) das Buch im Kontext mit der Brandparagenese zitiert....

Grüße, Martin
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: wilbi am 15 Nov 19, 16:25
Hallo Martin, in dem Buch von Schroepfer finde ich unter Grube Glücksrad nur 2 Sätze:" 1769 zerstört ein Brand den Schacht; ein Arbeiter wird getötet. Das Feuer im Grubengebäude schwelt 3 Monate lang."
Das Buch bezieht sich hauptsächlich auf Bergbau und Grubenbeschreibungen für den westlichen Hart. Mineralogie auch etwas.
Ich versuche mal ein Bild vom Akanthit anzuhängen, fotografiert durchs Okular mit ca. 50f. Ich denke, ist trotzdem gut zu erkennen.
(http://)

Gückauf
willi

Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: wilbi am 15 Nov 19, 19:55
Hallo,
das Bild ist ja gar nicht gekommen.  Mit kopieren und einfügen das klappt hier wohl nicht.
willi
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Schatten am 16 Nov 19, 07:34
Morjen Willi,

nein...copy/paste funktioniert bei Bildern so nicht.

Du muss unter dem Eingabefenster auf "Anhänge und andere Optionen" klicken und dann auf "Datei auswählen"., jetzt kannst Du die entsprechende Datei auswählen (z.B. Doppelklick). Wenn der entsprechende Dateiname neben dem "Datei wählen"-Feld erscheint, gehst Du nur noch auf "Schreiben".
Ach ja...die Dateigröße der Bilder musst Du nicht mehr so stark im Auge haben.

LG
Silvio

Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: Stefan am 16 Nov 19, 10:13
Hallo,

kleiner Hinweis noch. Bei der Mineralienliste jeder Fundstelle kann man auf den Mineralnamen klicken und zusätziche angeben machen. Da gibt es das Feld "Beschreibung" Da darf gerne drin stehen wie das Mineral an der Fundstelle vorzufinden ist.

Z.B. bei Linarit könnte stehen, ohne zu wissen ob das jetzt bei der Fundstelle stimmt: "Linarit kommt als blaue stengelige Aggregate bis 3mm vor. Einzelkristalle bis 1mm". Die Angabe ist dann beim "I" in der Liste und in der "Detaillierte Minerlliste (https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/LokationMineralOverview?id=4897&sections=2&showM=1)" abrufbar.

Nur so als Hinweis, da dies doch sehr hilfreich ist.
Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Aktuelles Thema - zum Mitmachen: Grube Glücksrad
Beitrag von: wilbi am 17 Nov 19, 17:55
Hallo, neuer Anlauf.

Akanthit, BB ca.0,5 mm, aufgewachsen auf Kalkspat, daneben etwas Cerussit. Fund 80er Jahre,
nur augenscheinlich bestimmt.
Ich denke daß Kenner den A. einwandfrei beurteilen können, fotografiert durchs Okular
Glückauf
Willi