Mineralienatlas - Fossilienatlas

Arbeitsmittel / Means for work => Programme / Software => Thema gestartet von: Peter-S am 05 Mär 20, 22:54

Titel: Anwendungen für Linux
Beitrag von: Peter-S am 05 Mär 20, 22:54
Hallo,
kennt evtl. jemand für Linux eine gute Software mit GUI, die nativ unter Linux läuft. Gut wäre es, wenn man damit sein Sammlung katalogisieren könnte und kristallografische Themen mit integriert sind.  Die Nutzung einer Windows-Emulation wie wine, kommt in jeden Fall für mich nicht in Frage.

MvG
Peter
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: calzit am 05 Mär 20, 23:19
Hallo,

hast du schon im aptitude oder Software Center geschaut? Ich schau gleich mal. Interessiert mich auch. Ich programmiere mir solche Anwendungen in Symfony oder Cake selber. Früher in C.

VG.
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: guefz am 05 Mär 20, 23:22
So aus dem Stand fällt mir da nur myColex ein: https://sourceforge.net/projects/mycolex/ (https://sourceforge.net/projects/mycolex/)

Läuft mit Webserver und Datenbank auch auf Linux. Habe ich selbst aber nicht im Einsatz, da ich mal selber was einfaches zusammengestrickt habe bevor ich davon gehört habe.

Das was ich selber benutze könnte ich zwar weitergeben, das ist aber nur für jemanden geeignet, der auch selber weiter programmieren kann bzw. das auf seine Wünsche anpassen kann. Ist halt sehr auf meine Denkweise optimiert, was nicht unbedingt mit anderen kompatibel sein muss...

Günter
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: calzit am 05 Mär 20, 23:25
hau mal auf Github. ^^
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: guefz am 05 Mär 20, 23:40
Das ist seit etwa 15 Jahren historisch gewachsenes Chaos in PHP (ohne JS, aber mit CSS) mit einer MySQL/MariaDB-Datenbank im Hintergrund. Um Design habe ich mich nie gekümmert, es tut halt für meinen Bedarf, was es tun soll. Ich hänge hier mal meine Doku als PDF an, vielleicht vergeht dir ja danach schon die Lust auf mehr  >:D Ansonsten kann ich am Wochenende mal einen Tarball der aktuellen Version hier hochladen.
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: calzit am 05 Mär 20, 23:46
Hier sind ein paar freie Sammlungsmanager
https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2011/12/bitparade/ (https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2011/12/bitparade/)
https://wiki.ubuntuusers.de/Medienverwaltung/ (https://wiki.ubuntuusers.de/Medienverwaltung/)
Wichtig wäre aber zu wissen, was für eine Distri der Peter verwendet. Nicht, dass es Suse, Arch Linux oder FreeBSD ist ^^

VG.
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: calzit am 05 Mär 20, 23:56
Sogar mit Struktogrammen ^^ Da ist ja alles klassische dabei. Das erste und letzte Pflichtenheft was ich gemacht hatte, war in meiner Ausbildung. : )
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: guefz am 06 Mär 20, 00:02
Ich unterrichte Fachinformatiker, allerdings nicht in Anwendungsentwicklung sondern in Rechner- Netzwerk- und Servertechnik...
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: calzit am 06 Mär 20, 00:28
Das dachte ich mir stark. Das ist die Handschrift eines IT Dozenten. ^^
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: kks am 06 Mär 20, 11:41
Hallo,

ich benutze seit Jahren Tellico unter Debian für meine Sammlungsverwaltung. Ist zwar nicht perfekt, aber sehr vielseitig konfigurierbar. Sieh es Dir einfach mal an.

Gruß,
Klaus
Titel: Re: Anwendungen für Linux
Beitrag von: Peter-S am 06 Mär 20, 19:54
Allen hier Danke - für die Tipps!

Also mein Rechner (x64) läuft mit Ubuntu 16.04.6 LTS mit XFCE (Kernel derzeit in v5.4.2). Wegen der Verwaltung der eigenen Sammlung habe ich auch schon mal über was Selbst-geschnitztes mit Libre Base nachgedacht.

Eine Anwendung, mit der man sich selbst Kristalle über Moleküle zusammenzimmern kann, das wäre wahrscheinlich was für mich. Vielleicht kann man ja dafür Avogadro verwenden (das habe natürlich installiert).

Irgendwie komme ich mit der Klassifizierung der Mineralien über ihr Kristallgitter nicht voran bzw. zurecht (Lage der Flächen und Schnittpunkte der x,y- und z-Achse usw). Die Akademie in Freiberg ist leider, außer während meines Urlaubs, eben auch zu weit weg.

So eine Art Lehranwendung würde mir auch schon helfen, notfalls auch eine gut-gemacht Präsentation - schwieriger Fall  ;-)

mycolex sehe ich mir aber zunächst an.