Mineralienatlas - Fossilienatlas

Vermischtes / Miscellaneous / Varios => Veranstaltungen - Termine / Events - appointments => Thema gestartet von: mineral-expert am 27 Sep 20, 09:42

Titel: Treffen der Mineralien- und Fossilienfreunde Dortmund im Nov., DE
Beitrag von: mineral-expert am 27 Sep 20, 09:42
Treffen der Mineralien- und Fossilienfreunde Dortmund

Wann?:
19.11.2020

Was?:
Vortrag: Zur Entstehung der Kanarischen Inseln

Wer?:
Udo Maerz

Uhrzeit?:
19 Uhr

Wo?:
Naturmuseum Dortmund
Münsterstraße 271
44145 Dortmund

Parkplatz im Burgweg, 2.Einfahrt rechts vor dem Betonblumenkübel, am Ende sieht man eine Schranke.

Zum Vortrag:
Kurzfassung Vortrag : Die Kanarischen Inseln – Einblicke in die Entstehung und einige ihrer Gesteine
Die Lage im Atlantik vor der Küste Afrikas mit ihrem angenehmen, ausgeglichenen Klima haben diese Inseln vulkanischen Ursprungs zu einer beliebten Urlaubsregion  werden lassen. Auf engstem Raum trifft man die  verschiedensten Landschaftsformen an. Die moderne Geologie kann die Bildungsgeschichte der Inselgruppe sehr gut beschreiben, obwohl der genaue Bildungsmechanismus noch nicht eindeutig geklärt ist. Daher bleiben die Kanarischen Inseln weiter im Blickfeld der Forschung. 
Der erste Teil des Vortrags befasst sich dazu kurz mit dem Aufbau der Erde. Im Vordergrund steht dabei die Bildung der ozeanischen Kruste in den mittelozeanischen Rücken und ihrer Gesteine.
Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Einteilung der magmatischen Gesteine nach Gefüge und Mineralbestand. Während das Gefüge mit dem freien Auge noch gut beurteilt werden kann, ist der Mineralbestand  - besonders bei feinkörnigen Gesteinen  - nicht mehr sicher zu bestimmen. Mit Dünnschliff–Präparaten (Dicke 25 µm) und einem Polarisationsmikroskop lässt sich der Mineralbestand ermitteln.  Darüber hinaus ermöglicht die polarisationsmikroskopische Betrachtung in vielen Fällen weitergehende Rückschlüsse, zum Beispiel auf die Bildungsbedingungen.
Im Anschluss daran – und das sollte den längsten Teil des Nachmittags einnehmen – steht das freie Mikroskopieren an ausgewählten Dünnschliffen von typischen und weniger häufigen Gesteinen der Inseln. Angeschnittene Handstücke der Gesteine dienen zum Vergleich mit dem ungewohnten mikroskopischen Bild im Dünnschliff.

Zum Museum:
Das NaturMuseum Dortmund ist seit dem 08.09.2020 nach langer Renovierungszeit wiedereröffnet worden. Man kann derzeit bis 18 Uhr die Ausstellung besuchen und bestaunen.

Für die Abendveranstaltung ist der Eingang weiterhin auf der Rückseite des Gebäude, vom Parkplatz kommend steuert man quasi automatisch auf den neuen Glaseingang zu. Falls niemand an der Tür steht, muß links der kleine silberfarbene Knopf neben dem Lichtfeld, auch Klingel genannt, gedrückt werden. Leute die mit dem Nahverkehr kommen müssen rechts einmal ums Gebäude, links am Teich, vorbei, um so dieser Tür zu gelangen.

Glückauf

Sebastian