http://www.titanwerkzeug.athttp://www.terra-mineralia.dehttp://www.edelsteintage-offenburg.de/

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Lexikon Diskussionen Fossilien / Re: Osmundacaulis aus Deutschland?
« Letzter Beitrag von Sargentodoxa am Heute um 18:05 »
Hallo
Ich möchte zwar keine große Diskussion lostreten, finde die Anfrage spannend und wäre auch sehr an der "endgültigen" Einordnung dieses Stückes interessiert, da ich auch dieses Stück (wie viele Stücke aus Bernd`s Sammlung) kenne und unter dem Bino betrachten durfte.
Manche könne die Entscheidung, sich gegen eine wissenschaftliche Untersuchung auszusprechen, nicht nachvollziehen, doch ich kann ihn auch verstehen. Ich spreche aus einer 20 jährigen Erfahrung mit Abgabe / Ausleihung von Fundstücken und habe reichlich positive, aber auch negative Erfahrungen machen müssen. Ich habe zwar vieles nur mit Handschlag weitergegeben, aber auch ein Schriftstück reicht nicht aus, wenn der Bearbeiter, wie in meinem Fall, eine Stelle übern großen Teich angenommen hatte und mein Vergleichsmaterial war in den Weiten des Depots "verschwunden. Ist der Bearbeitungsort nicht gleich um die Ecke, so kostet das Wiederauffinden Zeit, Nerven und Fahrtkosten. Und wie weiter, wenn wichtige einmalige Sachen für immer weg sind!!!
Deshalb sind für mich heute in erste Linie 3 Dinge wichtig:
- Dauer der Bearbeitung ( Zeit unbedingt festlegen, da viele nur befristete Verträge an Museen besitzen)
- Bearbeitungsmethoden (ich glaube nicht, das man hier für eine evtl. Neubeschreibung ohne Schnitte auskommt)
- sollte es was Neues sein, wie wird mit dem Holotypus verfahren?
Viele namhafte Herausgeber veröffentlichen heute gar nicht mehr, wenn der Holotypus nicht in einem öffentlich zugänglichen Institut etc. hinterlegt wurde. Er verbleibt möglicherweise dann nicht mehr in Privathand. Dies muss alles vorher geklärt werden.
Mein Holotypus befindet sich in einem Depot eines Museums und mir bleiben die Fotos. Dies war aber meine bewusste Entscheidung! Werner aus der Lausitz
2
Hallo Markus,

in Zürich gibt es eine Vereinigung von Mineraliensammler. Vielleicht können die Dir eine Auskunft geben.

Gruß
Gerhard Niceus (geni 8))
3
Känozoikum / Cenozoic / Re: Knochenfragment / Schädelfragment Mosbach
« Letzter Beitrag von teabone am Heute um 10:43 »
Hallo David,

sicher kein Schädelknochen.
Beckenknochenteil eines größeren Vogels wie einer Ente zum Beispiel.

LG Augustin
5
Lexikon Diskussionen Fossilien / Re: Osmundacaulis aus Deutschland?
« Letzter Beitrag von oliverOliver am Heute um 09:54 »
hallo Bernd,

Zitat
für eine genaue Artbestimmung des zu bestimmenden Stückes,  Dünn,- Längs- und Tangentialschliffe hergestellt werden müssen

das trifft zwar im Allgemeinen bei "echten" Hölzern zu,
aber bei Farnen ist das - soweit ich das weiß, bin ja auch botanischer Laie - doch ein wenig anders.
Ich glaube kaum, dass BB vorhat, deine Osmunda(caulis?) in kleine Scheibchen zu zersägen.
6
Was für einen Filz benutzt ihr beim polieren auf einer Planscheibe?
Sollte er weich oder eher hart sein?

Gruß Karlheinz


7
Das ist mit Sicherheit Linarit und kein Blaustich. Ganz typisch vom wildenmann.
8

Der "blaue Anflug" ist wohl das blaustichige Bild.


Mit Sicherheit Nein. Es ist klar eine Blaufärbung (und zwar in Form von mineralischen Krusten) zu sehen.
Gruß Sebastian
9
Ja, das sind Cerussit Kristalle mit einem blauen Anflug aus Linarit.

Der "blaue Anflug" ist wohl das blaustichige Bild.

Glück Auf
Reinhold
10
Hallo
schaut mal ob die vorderen länglichen Flächen eine Längsstreifung haben (Prisma). An der Kante zum Rhomboeder links ist eine s-Fläche zu sehen. Ich bin mir sicher, es ist ein Quarz, ich würde sogar auf einen Härtetest verzichten.
Grüße Josef
Seiten: [1] 2 3 ... 10