http://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/http://www.juwelo.dehttps://www.echte-hingucker.de/

Verlinkte Ereignisse

  • 69. Int. Freiberger Mineralibörse, Heubnerhalle, DE: 26 Mai 18

Autor Thema: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse  (Gelesen 2024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pueblo68

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 12
zum 69sten mal laden die Freiberger Mineralienfreund zur internationalen Freiberger Mineralienbörse ein. Circa 130 Mineraliensammler und -händler präsentieren ihre Mineralien, Fossilien sowie Fachliteratur und Sammlungszubehör. Die Sonderschau wird sich dem Bergbaugebiet von Schlema widmen.
An diesem Tag werden auch die Sammlungen der Bergakademie Freiberg sowie die Terra Mineralia und die Deutschlandsammlung im Krügerhaus geöffnet sein.

Datum: 26. Mai 2018
Zeit: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Heubnerhalle - Dörnerzaunstrasse, Freiberg i. Sa.
« Letzte Änderung: 27 Apr 18, 14:46 von Stefan »

Offline raritätenjäger

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 2.846
  • Mineraliensammler
Re: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse
« Antwort #1 am: 10 Mai 18, 17:29 »
Hallo,

wie jedes Jahr ein Pflichttermin. Leider wird nun wohl doch nicht, wie geplant, das Typlokalitätenbuch Sachsen zur Börse vorgestellt. Jedoch kann ich schon mal sagen, dass man sich dieses Buch zulegen sollte. Viele Hintergrundinformationen, mit Herzblut von Fachleuten ausgearbeitet und manche neuen Erkenntnisse. So wird beispielsweise der Omphacit nun seine Typlokalität in Sachsen haben. Und wie ich läuten höre, wird entsprechendes Material auf der Börse in Freiberg zu haben sein. Man darf gespannt sein, was es so alles geben wird in diesem Jahr...

Gruß
Andreas

Offline raritätenjäger

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 2.846
  • Mineraliensammler
Re: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse
« Antwort #2 am: 26 Mai 18, 15:52 »
Hallo,

auch dieses Jahr war die Freiberger Börse wieder ein Erfolg aus Käufersicht. Natürlich werden die wirklich guten Sachen aus Sachsen nicht unbedingt immer mehr. Aber wenn man sich ein wenig umsah, entdeckte man doch etwas. So gab es etwa eine Handstufe Amethyst aus dem Plauenschen Grund für günstiges Geld, auch einen größeren Baryt von der "Marienberger Kluft" im Sauberg habe ich gesehen. Sehr günstig, aber auch recht angeknabbert.

So die richtigen Kracher aus Ostdeutschland waren nicht vor meine Augen getreten. Ein paar Stücke von Neudorf, keine Museumsstücke, aber recht fair bepreist. Zwei, drei gute Pegmatitstufen vom Henneberg (mithin aber etwas zu teuer nach meinem Dafürhalten), ein herrlicher Pyromorphit von Lorenz Gegentrum (zum Preis sag ich mal nix) und sonst eben das übliche Zeugs, was man teilweise schon seit Jahren auf den Tischen sieht. Witzig fand ich eine alte, 18 x 12 cm große Fluoritstufe von der Gelben Birke mit altem Etikett. Für 10,- Euro machte man da nix verkehrt. Und dann sind da ja auch die Sachen, die in der Masse untergehen und auf die niemand achtet. Das waren für mich diesmal etliche Anschliffe mit Rhodonit neben Korallenachat von Kreuzermark bei Halsbach. Gefunden in den 80ern bei Kartierungsarbeiten. So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen.

Leute trifft man auch en masse, Kontakte macht man immer klar und gute Gespräche kommen auch stets bei rum. Nächstes Jahr wieder!

Gruß
Andreas
« Letzte Änderung: 26 Mai 18, 16:04 von raritätenjäger »

Offline raritätenjäger

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 2.846
  • Mineraliensammler
Re: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse
« Antwort #3 am: 26 Mai 18, 15:54 »
Vor allem westdeutsche Stücke bekommt man hier immer öfter. Da achtet einfach kaum wer drauf, denn die Sammler für solches Material sind im Erzgebirge doch recht rar gesät. Das beobachte ich seit Jahren: das meiste, was ich auf dieser Börse bekomme, sind mittlerweile Stufen aus dem "kapitalistischen Ausland". Diesmal war es u.a. ein herrliches Handstück mit großen Calcit xx neben Chalkopyrit xx auf Quarz xx von der Schwarzen Grube bei Lautenthal/Harz. Ein Händler aus der Landeshauptstadt bietet nun schon seit ein paar Jahren eine alte Sammlung an. In den Kisten findet man immer noch etwas. Diesmal wanderten eine Rubinblende von Burbach/Siegerland, ein Ullmannit von der Grube Melusina bei Olpe und ein Asbolan von der Grube Vorsicht bei Dillenburg mit - alles mit sehr schönen alten Etiketten. Auch einen 2,6 cm Magnetitkristall aus der Eifel konnte ich nicht stehen lassen. Ebenfalls aus einer Sammlungsauflösung kamen ein 5 mm Zirkon von Rieden/Eifel und ein Auerbacher Rhodonit in die Sammlung, beide zu mehr als sammlerfreundlichen Preisen...
« Letzte Änderung: 26 Mai 18, 16:09 von raritätenjäger »

Offline Fritzi

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.107
Re: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse
« Antwort #4 am: 26 Mai 18, 23:20 »
Hallo Andreas,

hast Du zu dem Rhodonit von der Kreuzermark/Freiberg noch weitere Informationen und/oder Literaturquellen-Angaben?

BG
Claudia

Nachtrag: 27.5.2018 - Andreas danke für die PN.
« Letzte Änderung: 27 Mai 18, 15:45 von Fritzi »

Offline Fischmen

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 15
Re: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse
« Antwort #5 am: 12 Jun 18, 10:17 »
Hallo,

wie jedes Jahr ein Pflichttermin. Leider wird nun wohl doch nicht, wie geplant, das Typlokalitätenbuch Sachsen zur Börse vorgestellt. Jedoch kann ich schon mal sagen, dass man sich dieses Buch zulegen sollte. Viele Hintergrundinformationen, mit Herzblut von Fachleuten ausgearbeitet und manche neuen Erkenntnisse. So wird beispielsweise der Omphacit nun seine Typlokalität in Sachsen haben. Und wie ich läuten höre, wird entsprechendes Material auf der Börse in Freiberg zu haben sein. Man darf gespannt sein, was es so alles geben wird in diesem Jahr...

Gruß
Andreas

Hallo. In Sachen Typlokalitätenbuch Sachsen habe ich auf der Homepage des Verlags nachgelesen, dass das Buch vorraussichtlich im Oktober diesem Jahres zu haben ist.

Gruß.

Offline Rockhounder

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 763
Re: 69ste Internationale Freiberger Mineralibörse
« Antwort #6 am: 12 Jun 18, 10:41 »
Danke,gut zu wissen. Das Buch interessiert mich auch.

Gruß Norbert