'._('einklappen').'
 

Waitschach

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Kärnten / Sankt Veit an der Glan, Bezirk / Hüttenberg / Waitschach

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Österr.Karte 1:50000,Bl.186,St.Veit an der Glan

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=4480
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Waitschach, Hüttenberg, Sankt Veit an der Glan, Kärnten, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 126)

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Malachit
Aufrufe (Bild: 1503223828): 378
Malachit

Größe: 49x42x38 mm; Fundort: Waitschach, Hüttenberg, Kärnten, Österreich

Copyright: Crystalclassics.co.uk
Beitrag: slugslayer 2017-08-20
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Redlich, K.A. (1924). Die Manganeisenerzvorkommen von Waitschach in Kärnten. Montanistische Rundschau, 16, 30-31.
  • Redlich, K.A. (1931). Die Geologie der Innerösterreichischen Eisenerzlagerstätten, Prag.
  • Friedrich, O.M. (1949). Erzmikroskopische Untersuchungen an Kärntner Lagerstätten III. Karinthin, 6, 102-05.
  • Meixner, H. (1957). Carinthia II: Sonder Ed. no.21.
  • Meixner, H. (1980). Neue Mineralfunde aus Österreich, XXX. 478. Die Minerale von Waitschach bei Hüttenberg, Kärnten. Carinthia II, 170./90., 40-42.
  • Groß, W. (1983). Mineralien suchen - Mineralien finden: "Wer immer grabend sich bemüht" - Mineralien von Hüttenberg / Kärnten. Min.-Mag., 9/1983, 419-23.
  • Zirkl, J.E. (1984). Eisenblüte, 5(12), 16-17.
  • Moser, B. and Postl, W. (1986). Carinthia II: 76./96., 526-527.
  • Ettinger, K. and Mörtl, J. (1993). Aufschluss, 44(1), 39-43.
  • Niedermayr, G. and Praetzel, I. (1995). Mineralien Kärntens.
  • Leute, M. (1997). Min.-Welt, 8(2), 30-31.
  • Dieber, K. (2007). Das Bergbauprojekt Maria Waitschach: Ein Rückblick. Res Montanarum, 41, 16-21.
  • Kolitsch, U. (2013) .1784) Cesàrolith aus der Oxidationszone von Waitschach bei Hüttenberg, Kärnten. S.97-98 in Niedermayr, G. et al. (2013) Neue Mineralfunde aus Österreich LXI. Carinthia II, 203./123., 91-146.

Einordnung