'._('einklappen').'
 

Maria Waitschach (Schlackenfundstelle)

Steckbrief

Land

Österreich

Re­gi­on

Kärnten / Sankt Veit an der Glan, Bezirk / Hüttenberg / Waitschach / Maria Waitschach (Schlackenfundstelle)

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Kleinere verteilte Schlackenhaufen.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=7395
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Bruno im Stollen
Aufrufe (Bild: 1407339012): 541
Bruno im Stollen

Maria Waitschach Hüttenberg Kärnten Österreich.

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2014-08-06
In einem der vielen Stollen
Aufrufe (Bild: 1407338811): 568
In einem der vielen Stollen

Maria Waitschach Hüttenberg Kärnten Österreich

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2014-08-06

Mineralien (Anzahl: 77)

Mineralbilder (80 Bilder gesamt)

Baryt
Aufrufe (Bild: 1277117848): 630
Baryt

Größe: 5 mm; Fundort: Maria Waitschach, Hüttenberg, Kärnten, Österreich

Copyright: Fritz Schreiber
Beitrag: Hg 2010-06-21
Nitrobaryt
Aufrufe (Bild: 1277117903): 1396
Nitrobaryt

Größe: 3 mm; Fundort: Maria Waitschach, Hüttenberg, Kärnten, Österreich

Copyright: Fritz Schreiber
Beitrag: Hg 2010-06-21
Gips
Aufrufe (Bild: 1215346228): 741
Gips (SNr: A011540)

FO: Maria Waitschach, Hüttenberg, Kärnten, Österreich; Schlackenfundstelle; langnadelige, farblose Kristalle; BB: 1,0 mm

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2008-07-06

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Nieding, E. & Fenten, N. (1990): Nitrobarit aus einer Kärntner Eisenschlacke. – Carinthia II, 180./100., 381-83.
  • Nieding, E. (1992): Nitrobarit - ein Erstfund für Österreich. – Emser Hefte, 13 (4), 68.
  • Puttner, M. (1987): Mineralien von St. Martin am Silberberg (Kärnten) und Sekundärbildungen in Schlackenhohlräumen. – Carinthia II, 177./97.: 149-57.
  • Pichler, A. (2003): Bergbau in Ostkärnten. Eine Bestandsaufnahme der noch sichtbaren Merkmale der historischen Bergbaue in Ostkärnten. 60. Sonderh. Carinthia II, Klagenfurt, 304 S.
  • Kolitsch, U. and Pristacz, H. (2009): An orthorhombic dimorph of barstowite, Pb4Cl6(CO3)•H2O, from slags at Maria Waitschach, Austria, and Lavrion, Greece. Poster, Joint MinPet 2009 and 4th MSCC, Budapest, Hungary, Sept. 7-11; abstract in Mitt. Österr. Miner. Ges. 155, 83.
  • Kolitsch, Brandstätter, Schreiber, Fink, Auer (2013). Die Mineralogie der weltweit einzigartigen Schlacken von Waitschach, Kärnten; Ann. Naturhistor. Mus. Wien, Serie A; 115, S. 19-87, Wien.
  • Walter et.al. (2016): Carinthia II 203-250 "Neue Mineralfunde aus Österreich: Hydrozinkit aus der Schlacke von Waitschach bei Hüttenberg (1964)"

Einordnung