'._('einklappen').'
 

Hochobir

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Kärnten / Völkermarkt, Bezirk / Hochobir

Geo­lo­gie

Pb-Zn-Vererzungen mit V-Mineralisationen.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=7518
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Hochobir, Völkermarkt, Kärnten, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Hochobir
Aufrufe (Bild: 1325267564): 593
Hochobir

Blick vom Turnersee auf den Hochobir in der Bildmitte. Kärnten im Mai 2011.

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2011-12-30

Ausführliche Beschreibung

Der Hochobir ist ein 2.139 Meter hoher Berg der südlichen Kalkalpen (Karawanken). In der Vergangenheit gab es hier einen regen Abbau auf Bleierze.
Bekannt ist auch die Obir-Tropfsteinhöhle.

Mineralien (Anzahl: 34)

Mineralbilder (9 Bilder gesamt)

Vanadinit
Aufrufe (Bild: 1275475714): 556
Vanadinit

Größe: 1,37 mm; Fundort: Hochobir, Karawanken, Kärnten, Österreich

Sammlung: Domenico Preite
Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-06-02
Mehr   MF 
Vanadinit
Aufrufe (Bild: 1275554535): 776, Wertung: 9
Vanadinit

Größe: 1,98 mm; Fundort: Hochobir, Karawanken, Kärnten, Österreich

Sammlung: Domenico Preite
Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-06-03
Mehr   MF 
Hemimorphit
Aufrufe (Bild: 1303411446): 736
Hemimorphit

Fundort: Hochobir, Karawanken, Kärnten, Österreich; Größe: BB = 1,5 cm, Detail aus Bild: 1303411215

Sammlung: Mineralroli
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-04-21
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 11)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • H.Wießner (1951): Geschichte des Kärntner Bergbaues, II.Teil Geschichte des Kärntner Buntmetallbergbaues mit besonderer Berücksichtigung des Blei- und Zinkbergbaues, p.218-226.
  • H. Holler: Carinthia II 167./87., 31-52 (1977)
  • Hiden, R. (1993). Übersicht und Mineralien der Kärntner Blei-Zinkvorkommen. 1.T. Steir. Mineralog, 6, S.19-22.
  • G. Niedermayr, I. Praetzel: Mineralien Kärntens (1995).
  • Cerny, I. & Schroll, E. (1995): Heimische Vorräte an Spezialmetallen (Ga, In, Tl, Ge, Se, Te und Cd) in Blei-Zink- und anderen Erzen. Arch. f. Lagerst.forsch. Geol. B.-A., 18, 5-33.
  • G. Niedermayr: Der Hochobir, Verlag des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten (Klagenfurt), 1999.
  • Christian Auer (2019): "Calderonit vom Hochobir, Kärnten", Carinthia II, 209./ 129. Jahrgang; 2108

Weblinks:


Einordnung