'._('einklappen').'
 

Gertrusk

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Kärnten / Wolfsberg, Bezirk / Gertrusk

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Der Felsen des Gertrusk liegt in der nördlichen Saualpe und erreicht 2 044 m Seehöhe. Zu erreichen ist er von St. Veit aus durch das Görtschitztal, Auffahrt von Wieting bis zur Weißenberger Hütte in 1607 m Seehöhe.

NO der Ladinger Spitze.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Klüfte.

Geo­lo­gie

Eklogit und Eklogitamphibolith

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Österr.Karte 1: 50000,Bl.187,Bad St.Leonhard i.Lavanttal

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=8298
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Gertrusk, Wolfsberg, Kärnten, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Gertruskgipfel von der Ladinger Spitze 2015
Aufrufe (Bild: 1439125837): 502
Gertruskgipfel von der Ladinger Spitze 2015

Gertruskgipfel von der Ladinger Spitze 2015

Sammlung: Conny 3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2015-08-09
Gertruskgipfel
Aufrufe (Bild: 1437536162): 522
Gertruskgipfel

Gipfelbereich des Gertrusk/Saualpe Juli 2015

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2015-07-22
Ostabhang des Gertrusk/Saualpe
Aufrufe (Bild: 1437535665): 540
Ostabhang des Gertrusk/Saualpe

eiszeitliches Schotterfeld am Ostabhang des Gertruskgipfels/Saualpe

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2015-07-22

Ausführliche Beschreibung

Eine Besonderheit der Fundstelle ist der sogenannte "Karinthin" (heute diskreditiert zugunsten von Hornblende), dessen Typ-Lokalität hier war.

Mineralien (Anzahl: 30)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBaCCaClCuFFeHKMgMnNaOPPbSSiSrTi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 26. May 2020 - 08:47:14

Mineralbilder (3 Bilder gesamt)

Limonit pseudomorph nach Pyrit
Aufrufe (Bild: 1439717670): 709
Limonit pseudomorph nach Pyrit

Limonit Ps. nach Pyrit-Oktaedern, Größe ca. 22 mm x 15 mm

Sammlung: Conny 3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2015-08-16
Mehr   MF 
Epidot xx
Aufrufe (Bild: 1402418383): 809
Epidot xx

Gertrusk Saualpe St.Leonhard Kärnten Österreich. Stüfchen = 4,5 x 3 cm.

Sammlung: pilzpirat
Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2014-06-10
Mehr   MF 
Spessartin xx
Aufrufe (Bild: 1312623517): 651
Spessartin xx

Gertrusk Saualpe St.Leonhard Kärnten Österreich. BB=5,5mm.

Sammlung: pilzpirat
Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2011-08-06
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 26. May 2020 - 08:47:13

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 26. May 2020 - 08:47:14

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Meixner, H. (1964): Pseudomorphosen von Rubinglimmer nach oktaedrischem Pyrit-xx und andere Minerale vom Gertrusk, Saualpe, K.; in: Karinthin Bd.91, S.170-71.
  • Meixner, H. (1976): Kupfersulfat-Minerale aus Österreich (Brochantit Gertrusk). Karinthin, 74, S.226-31.
  • Meixner, H. (1976): Besondere Mineralfunde vom Gertrusk, Saualpe, Kärnten; in: Karinthin, Bd.91, S.172.
  • Meixner, H. (1977): Prehnit-xx vom Gertrusk, Saualpe, Kärnten; in: Karinthin 1984, Bd.91, S.172-73.
  • Mörtl, J. (1986): Zur Mineraltopographie Kärntens II. Der Karinthin, Bd.95, S.415-22.
  • Niedermayr, G. (1993): 903. Ein Neufund von Ferrierit aus dem Bereich des Gertrusk, Saualpe, Kärnten. S.269 in NIEDERMAYR, G., F. BRANDSTÄTTER, B. MOSER, W.H. PAAR, W. POSTL, J. TAUCHER & H.-P. BOJAR: Neue Mineralfunde aus Österreich XIIL. Carinthia II, 183./103.: 265-90.
  • G. Niedermayr, I. Praetzel: Mineralien Kärntens, 1995.
  • H. Weninger (1976): Mineralfundstellen Kärnten, Bd.5 , Steiermark, S. 140 -142

Quellenangaben:

Einordnung