'._('einklappen').'
 

Silberpfennig

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Salzburg / St. Johann im Pongau, Bezirk / Gasteinertal / Erzwies, Bergbaurevier / Silberpfennig

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Vor allem SW Hang.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Klüfte.

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Mineralisierte Quarz-Klüfte.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Silberpfennig



Silberpfennig

WGS 84: 
Lat.: 47,08907878° N, 
Long: 13,04146568° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 5' 20,684" N,
   Long: 13° 2' 29,276" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=18274
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Silberpfennig, Erzwies, Bergbaurevier, Gasteinertal, St. Johann im Pongau, Salzburg, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Landschaftsfoto
Aufrufe (Bild: 1315672894): 572
Landschaftsfoto

Bick entlang der Kammlage vom Silberpfennig in Richtung Rauris. Rechts - Gasteinertal, Links - Hüttwinkltal

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-09-10
Landschaftsfoto
Aufrufe (Bild: 1315672726): 560
Landschaftsfoto

Silberpfennig, Bad Gasteinertal, Hohe Tauern, Salzburg, Österreich

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-09-10
Landschaftsfoto
Aufrufe (Bild: 1286553038): 691
Landschaftsfoto

westlich vorgelagerte Bergkuppe vor dem Silberpfennig, Bad Gasteinertal, Hohe Tauern, Salzburg, Österreich

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2010-10-08

Mineralien (Anzahl: 19)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAsAuBiCCaCeFeHMnOPbSSiTiUYZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 06. Jul 2020 - 20:45:14

Mineralbilder (5 Bilder gesamt)

Bergkristall xx
Aufrufe (Bild: 1361978607): 552
Bergkristall xx

Silberpfennig, Gasteinertal, Österreich; Größe der Stufe : 9 x 2 cm

Sammlung: loismin
Copyright: loismin
Beitrag: loismin 2013-02-27
Mehr   MF 
Quarz
Aufrufe (Bild: 1361885185): 315
Quarz

Bergkristallschwimmer mit Rutileinschlüssen; Grösse: ca. 14cm x 10cm

Copyright: strahler1975
Beitrag: strahler1975 2013-02-26
Mehr   MF 
Quarz
Aufrufe (Bild: 1361885251): 288
Quarz

Bergkristallschwimmer mit Rutileinschlüssen; Bildausschnitt ca. 2cm x 2cm

Copyright: strahler1975
Beitrag: strahler1975 2013-02-26
Mehr   MF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 06. Jul 2020 - 20:45:14

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Gehrmann, H.L. (1982). Leicht erreichbare alpine Fundstellen - Pochkarscharte (2262 m) - Goldberggruppe. Min.-Mag., Jg.6, H.8, S.351-55.
  • Strasser, A.: Die Minerale Salzburgs, 1989.
  • Burgsteiner, E. (2006). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - die Funde im Jahr 2005. Min.-Welt, Jg.17, Nr.2, S.33-46.
  • Burgsteiner, E. (2007). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - die Funde im Jahr 2005. Min.-Welt, Jg.18, Nr.2, S.17-32.
  • Niedermayr, G. & A. Wittern (2009). Mineralreiches Österreich. Salzburg, Tirol, Vorarlberg. Ed. Min.-Welt, Bode Verlag, Haltern, S.32.

Quellenangaben:

Einordnung