'._('einklappen').'
 

Höllgraben

Steckbrief

Land

Österreich

Re­gi­on

Salzburg / St. Johann im Pongau, Bezirk / Werfen / Imlau / Höllgraben

Geo­lo­gie

lazulithführender Werfener Schiefer und Gips

Letz­ter Be­such

7 /2011

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=7412
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Höllgraben
Aufrufe (Bild: 1343575316): 928
Höllgraben

Imlau, Werfen, St. Johann im Pongau, Bezirk, Salzburg, Österreich. 1992.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-07-29

Ausführliche Beschreibung

2 km südlich von Werfen bei der Ortschaft Imlau mündet der Imlaugraben in die Salzach. Diesen Graben nach Westen folgen bis zum ersten nach Süden laufenden Seitental, dies ist der Höllgraben. Nach ungefähr 1 km erreicht man vor der zweiten Stufe Schiefer mit roten Gipseinlagerungen. Man überwindet zunächst 4 Wildwasserverbaue und erreicht nach weiteren ca. 200 m von der vierten Stufe die lazulithführenden Schiefer. Noch weiter oberhalb befindet sich eine fünfte Wildwasserbaustufe. Davor ist im Graben der lazulithführende Schiefer aufgeschlossen (Zugang von Hölln aus). Der Zugang vom Tal aus ist direkt nicht möglich (Privatgelände). Man kann aber seitlich an einem frischen Aufschluss (mit Aragonit xx u.a.) am Privatgelände vorbeigehen (Überwindung des Imlaubaches). Zu den oberen Steilstufen gelangt man die Straße nach Imlauerberg folgend am Ende nach links gehend. Auch von der gegenüberliegenden Seite aus (Hölln) gelangt man zum Höllbach. Dort befand sich ein ehemaliger Eisenerzbergbau auf Brauneisenstein (Hölln und Schäferötz).

Mineralien (Anzahl: 18)

Mineralbilder (15 Bilder gesamt)

Gruppe korrodierter prismatischer Wagnerit-Kristalle
Aufrufe (Bild: 1112328484): 3234, Wertung: 8.2
Gruppe korrodierter prismatischer Wagnerit-Kristalle

Bildbreite: 2 cm; Fundort: Höllgraben, Pfarrwerfen bei Werfen, Land Salzburg, Österreich

Copyright: Peter Haas
Beitrag: Mineralienatlas 2005-04-01
Wagnerit
Aufrufe (Bild: 1358772166): 1209
Wagnerit

Größe: 95x66x42 mm; Fundort: Höllgraben, Pfarrwerfen bei Werfen, Land Salzburg, Österreich

Copyright: Watzl Minerals
Beitrag: slugslayer 2013-01-21
Fragmentierter prismatischer Wagnerit-Kristall
Aufrufe (Bild: 1111893747): 1375
Fragmentierter prismatischer Wagnerit-Kristall

auf dunkelbraunem eisenhaltigen Magnesit (Varietät Breunnerit); Bildbreite: 3,8 cm; Fundort: Höllgraben, Pfarrwerfen bei Werfen, Land Salzburg, Österreich

Copyright: Peter Haas
Beitrag: Mineralienatlas 2005-03-27

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 14. Dec 2017 - 14:13:01

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Fuchs, J.N. (1821). Wagnerit. J.Chem.Phys.; 33, 269. (Typ-Publ.)
  • Ludwig Fruth. Mineralfundstellen Bd.1, Tirol, Salzburg, Südtirol. Weise Verlag / München.
  • Lazulithvorkommen in Österreich, Robert Berl, Min.-Welt 3/2000.
  • ERTL, R.F. und S. ERTL. Die bemerkenswertesten Lazulithvorkommen in Österreich, Aufschluss 25, Oktober 1974.
  • Albert Strasser (1989): Die Minerale Salzburgs. Eigenverlag.

Einordnung