'._('einklappen').'
 

Bergbaurevier Vogelhalte

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Salzburg / Zell am See, Bezirk (Pinzgau) / Leogang / Vogelhalte Bergbaurevier

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen, Halden (aufgelassen).

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Polymetallische Cu-Ni-Co-Hg-Sulfid Lagerstätte, die an Dolomite obersilurischen bis mitteldevonischen Alters gebunden ist. Teilweise sind die Dolomite intensiv mit schwarzen Phylliten verschiefert.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Bergbaurevier Vogelhalte, Förderstollen, Schürfstollen, Schürfstollen 2, Halde



Bergbaurevier Vogelhalte

WGS 84: 
Lat.: 47,426343° N, 
Long: 12,671675° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 34,835" N,
   Long: 12° 40' 18,03" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Förderstollen

WGS 84: 
Lat.: 47,427172° N, 
Long: 12,670385° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 37,819" N,
   Long: 12° 40' 13,386" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Schürfstollen

WGS 84: 
Lat.: 47,426372° N, 
Long: 12,670089° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 34,939" N,
   Long: 12° 40' 12,32" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Schürfstollen 2

WGS 84: 
Lat.: 47,426462° N, 
Long: 12,670422° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 35,263" N,
   Long: 12° 40' 13,519" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Halde

WGS 84: 
Lat.: 47,425833° N, 
Long: 12,671945° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 25' 32,999" N,
   Long: 12° 40' 19,002" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1016
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Vogelhalte Bergbaurevier, Leogang, Zell am See, Salzburg, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Vogelhalt
Aufrufe (Bild: 1217249269): 1616
Vogelhalt

Erhebung im Hintergrund. Leogang, Saalfelden, Land Salzburg, Österreich. 9/06

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-07-28

Ausführliche Beschreibung

Alter Silber- und Quecksilberbergbau.


Informationen

Wenn man in Leogang nach dem Besucherbergwerk auf dem Parkplatz parkt, geht es zu Fuß über eine Brücke zur Vogleralm. Nach dieser macht die Fahrstraße einige Kehren und gleich nach der scharfen Linkskehre zweigt rechts ein kleiner Weg ab, der sich durch den Wald auf einem Felskamm entlang zum Bergbau Vogelhalt und auch zum Bergbau Inschlagalm führt. Etwa nach einer halben Stunde Aufstieg führt in einem Hochwald nach links ein kleiner Steig weg, der einen Bach quert und nach ca. 100m befindet man sich direkt im Bergbaugebiet. Hier existieren fünf Stollen mit den dazugehörigen Halden:

  • der unterste ist der Johannesstollen
  • dann kommt 35m höher der Thomasstollen
  • etwa nochmal 50m höher einige kleine Schurfbaue in den Felswänden (Vorsicht! Teilweise sehr brüchig und gefährlich)

Von diesen Schurfbauen und den Halden darunter stammen die neuen Funde von Leogangit.

Erzmineralien

  • Bornit
  • Chalkopyrit
  • Chalkosin
  • Cinnabarit
  • Covellin
  • Digenit
  • Fahlerz
  • Mawsonit
  • Polydymit
  • Pyrit

    • Bravoit

Gangartmineralien

  • Calcit
  • Dolomit
  • Magnesit
  • Siderit

Sekundärmineralien

  • Aragonit
  • Azurit
  • Brochantit
  • Cinnabarit
  • Devillin
  • Erythrin
  • Gips
  • Klinotirolit
  • Leogangit
  • Malachit
  • Olivenit
  • Posnjakit

Sammlerinformationen

Bericht von Loismin

Etwa 1983 fanden wir nach langem Suchen in der Literatur und im Gelände den verschollenen alten Silberbergbau von der Vogelhalte, Leogang!

Wenn man in Leogang nach dem Besucherbergwerk auf dem Parkplatz parkt, geht es zu Fuß über eine Brücke zur Vogleralm,nach dieser macht die Fahrstraßeeinige Kehren und gleich nach der scharfen Linkskehre zweigt rechts ein kleiner Weg ab, der sich durch den Wald auf einem Felskamm entlang zum Bergbau Vogelhalt und auch zum Bergbau Inschlagalm führt. Etwa nach einer halben Stunde Aufstieg führt in einem Hochwald nach links ein Kleiner Steig weg, der einen Bach quert und nach ca 100 m befindet man sich direkt im Bergbaugebiet. Hier existieren 5 Stollen mit den dazugehörigen Halden!! Der unterste ist der Johannesstollen, dann kommt 35m höher der Thomasstollen und etwa nochmal 50 m höher einige kleine Schurfbaue in den Felswänden (Vorsicht teilweise sehr brüchig und gefährlich).

Von diesen Schurfbauen und den Halden darunter stammen die neuen Funde von Leogangit, ein Mineral das wir schon 1983 als unbekanntes Mineral in die Sammlung nahmen. Nachdem 2004 dann erstmals der Leogangit veröffentlicht wurde und wir die Ähnlichkeit unseres Minerals von dort erkannten, bestimmte uns freundlicherweise Herr Putz von der Uni Salzburg unser Mineral und bestätigte den Leogangit.

Bei unserer Nachsuche nach dem Mineral fanden wir dieses auf den Haldenstücken, die von uns damals wegen den Zinnober xx zerschlagen wurden zusammen mit Neubildungen von Gips xx und Devillin xx in ganz hervorragenden Stücken.

Mineralien (Anzahl: 60)

Mineralbilder (72 Bilder gesamt)

Cinnabarit
Aufrufe (Bild: 1415198213): 461
Cinnabarit

Bildbreite: 1,7 mm; Fundort: Vogelhalt, Leogang, Saalfelden, Salzburg, Österreich

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2014-11-05
Mehr   MF 
Cinnabarit
Aufrufe (Bild: 1521557705): 378
Cinnabarit

Österreich/Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Leogang/Vogelhalt; Cinnabarit-2mm

Sammlung: anatase2
Copyright: Joerg M.
Beitrag: anatase2 2018-03-20
Mehr   MF 
Cinnabarit
Aufrufe (Bild: 1415216021): 1979, Wertung: 8.82
Cinnabarit

Vogelhalt, Leogang, Saalfelden, Salzburg, Österreich; BB: 1,5 mm

Sammlung: loismin
Copyright: Matthias Reinhardt
Beitrag: Matthias Reinhardt 2014-11-05
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellenangaben:

  • Haditsch, J.G. & Mostler, H. (1970): Die Kupfer-Kobalt-Vererzung im Bereich Leogang (Inschlagalm, Schwarzleo, Nöckelberg). Archiv Lagerstättenf. Ostalpen, vol.11, 161-209.
  • Wilhelm Günther & Gerhard Feitzinger (1986): Der alte Quecksilberbergbau Vogelhalte bei Leogang. Mitt. Ges. Salzburger Landeskunde 126, 667-80.
  • Paar, W.H. (1987). Erze und Gangart-Mineralien von Leogang. Lapis, Jg.12, Nr.9, S.11-25.
  • Lengauer, C.L., Giester, G. & Kirchner, E. (1998). Cu10(AsO4)4(SO4)(OH)6x8H20, ein neues Mineral aus Leogang, Salzburg. Mitt. Österr. Miner. Gesell., 143, S.325-27.
  • Lengauer, C.L., Giester, G. & Kirchner, E. (2004). Leogangite, Cu10(AsO4)4(SO4)(OH)6 x 8H2O, a new mineral from the Leogang mining district, Salzburg province, Austria. Miner. Petrol., Vol.81, S.187-201. (Typ-Publ. Leogangit)
  • Putz, H., Lechner, A. & Poeverlein, R. (2005). Leogangit von der Vogelhalt bei Leogang, Salzburg. Lapis, Jg.30, Nr.10, S.53-55.
  • Günther, W. (2006). Kupfer-, Blei-, Silber-, Quecksilber-, Kobalt- und Nickelerzbergbaue Nöckelberg, Vogelhalt, Schwarzleo und Hüttenwerke in Hütten und in Sonnrain bei Leogang. S.150-63. In: Salzburgs Bergbau und Hüttenwesen im Wandel der Zeit. Leoganger Bergbaumuseumsverein. A 5771 Leogang Hütten 10.
  • Kocher, S. (2014). Quecksilbermineralien von den Fundstellen Vogelhalte und Neuschurfstollen im Leoganger Bergbaurevier. Min.-Welt, Jg.25, H.1, S.56-59.
  • Rolf Poeverlein (2015). Der Bergbau zu Leogang mit seiner Geschichte und Mineralien. Verlag St. Peter, 5020 Salzburg. ISBN 978-3-900173-77-5.
  • loismin

Literatur:

  • folgende Literatur wurde durch woelsendorfer am 10.10.2015 unter Referenzangaben eingepflegt, wobei einige Mineralarten bei Mineralien dazugekommen sind und andere als fraglich gekennzeichnet worden sind.
  • SCHROLL, K. M.: "Grundriß einer Salzburgischen Mineralogie, oder kurzgefaßte systematische Anzeige der bis jetzt bekannten Mineralien des Fürstenthums und Erzstifts Salzburg", in "Jb. Berg- und Hüttenkunde", 7, S.95-196, 1797.
  • POSEPNY, F.: "Die Erzlagerstätten von Kitzbühel in Tirol und den angrenzenden Teilen Salzburgs", in "Archiv für praktische Geologie", Seite 257-440, 1880.
  • Gerhard Feitzinger, Wilhelm Günther: "Der alte Quecksilber-Silber-Bergbau Vogelhalte bei Leogang (Salzburg, Österreich)", in "Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde", 126. Vereinsjahr, S.667-80, Salzburg 1986.

Einordnung