'._('einklappen').'
 

Obersulzbachtal

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Salzburg / Zell am See, Bezirk (Pinzgau) / Neukirchen am Großvenediger / Obersulzbachtal

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Wenig W von Neukirchen liegt jenseits der Salzach parallel zum Untersulzbachtal das Obersulzbachtal, das an den Gletschern des Großvenedigers endet. Eine kurze Strecke bis zum Hopffeldboden ist mit dem PKW befahrbar (Schranke).

Geo­lo­gie

Kalkstein am Talbeginn. Ansonsten Gneis. In diese sind Epidot-Amphibolite der Knappenwandmulde und Gesteine der Habachtal-Serie eingeschaltet.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1002
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Obersulzbachtal, Neukirchen am Großvenediger, Zell am See, Salzburg, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (29 Bilder gesamt)

Eingang ins Obersulzbachtal mit Sulzau im Vordergrund
Aufrufe (Bild: 1493914117): 958
Eingang ins Obersulzbachtal mit Sulzau im Vordergrund

Obersulzbachtal, Zell am See (Pinzgau),Hohe Tauern, Salzburg, Österreich. 4.2017

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-05-04
Gletschertopf
Aufrufe (Bild: 1493913995): 1750
Gletschertopf

Obersulzbachtal, Zell am See (Pinzgau),Hohe Tauern, Salzburg, Österreich.

Sammlung: Heimatmuseum Bramberg
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-05-04
Großer und Kleiner Venediger
Aufrufe (Bild: 1377207431): 1567
Großer und Kleiner Venediger

Land Salzburg Österreich.Blick vom Dürnbachtal . August 2013.

Copyright: pilzpirat
Beitrag: pilzpirat 2013-08-22

Mineralien (Anzahl: 126)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBBaBeBiCCaCeClCuFFeHKMgMnMoNaNbNdOPPbSScSiSrTaThTiUVWYZnZr
Anatasi
Optisch bestimmt von Sammler Stefan Schorn, siehe Foto
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Unterer Wartkopf (Kleiner Waschkopf))
6 BM
Datolithr
Sammlung Lithothek der Münchener Micromounter
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Bleidächer)
2 BM
Diopsidr
strahlig eingewachsen; in der Lithothek der Münchener Micromounter
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldboden)
3 BM
Dravitr
Walter et.al. (2016): Carinthia II 203-250 "Neue Mineralfunde aus Österreich: Dravit, ein Gadolinitgruppen-Mineral, Schörl und Titanit vom Hopffeldboden im Obersulzbachtal, Hohe Tauern (1973)"
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldboden)
1M
Epidotr
Sammlung Lithothek der Münchener MIcromounter, Erwin Schuhbauer
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Sildau)
10 BM
Hyalit (Var.: Opal)1M
Kainosit-(Y)r
Die Funde stammen aus dem Hopffeldgraben.
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldboden)
3 BM
Kyanitr
xx in Quarz - BelegNr.: 8717 Slg. D.Neumann
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Kürsinger Hütte)
1M
Magnetitr
Gefunden durch Marion Weiss zusammen mit Stefan Schorn in der Scharte Juli 2008; Probe mit Magnet zieht Mineral an.
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Unterer Wartkopf (Kleiner Waschkopf))

Matthias Hanke, Eigenfund 1984, hochglänzend neben gleichfarbenen Hämatiten, vielleicht Martit.
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldgraben)
3 BM
Schörlr
Walter et.al. (2016): Carinthia II 203-250 "Neue Mineralfunde aus Österreich: Dravit, ein Gadolinitgruppen-Mineral, Schörl und Titanit vom Hopffeldboden im Obersulzbachtal, Hohe Tauern (1973)"
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldboden)
4 BM
'Synchisit'r
Sammlung, Lithothek der Münchener Micromounter
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Kampriesenalm)
1 BM
'unbestimmt'r
Ziel ist unbestimmte darzustellen, die Gesamtparagenes zu erfassen.
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldboden)
1 BM
Vaterit ?r
nach Aussagen von U. Kolitsch haben sich alle von ihm untersuchten Vaterite als Calcite erwiesen
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Neukirchen am Großvenediger/Obersulzbachtal/Hopffeldboden)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 29. Jul 2021 - 12:46:43

Mineralbilder (9 Bilder gesamt)

angelöster Quarz aus dem Obersulzbachtal, Österreich. Größe 25 cm
Aufrufe (Bild: 1462302177): 2865
angelöster Quarz aus dem Obersulzbachtal, Österreich. Größe 25 cm

Als einer meiner Schüler (Frank Schuhmacher) diesen riesigen angelösten Quarz (25 cm) aus dem Obersulzbachtal in Österreich nach den Sommerferien mit in die Schule brachte, war ich geradezu schocki...

Sammlung: Frank Schuhmacher
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-05-03
Mehr   MLF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1267028614): 1442
Anatas

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Obersulzbachtal, Hohe Tauern, Salzburg, Österreich

Copyright: Fred Kruijen
Beitrag: Hg 2010-02-24
Mehr   MF 
Apatit
Aufrufe (Bild: 1238410286): 2929
Apatit

FO: Obersulzbachtal Streifkamp BB. 6,3 mm

Sammlung: pikosteine
Copyright: pikosteine
Beitrag: pikosteine 2009-03-30
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 8)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 29. Jul 2021 - 12:46:43

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 29. Jul 2021 - 12:46:43

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Foltin, C. (1968). Harmotom vom Obersulzbachtal in den Hohen Tauern. Aufschluss, Jg.19, Nr.6, S.133-35.
  • Niedermayr, G. & Gartner, F. (1981). Synchisit aus dem Obersulzbachtal. Lapis, Jg.6, Nr.2, S.31.
  • Wagner, U. (1988): Mineralien im Ober- und Untersulzbachtal bei Neukirchen am Großvenediger. Bode Verlag, Haltern, 127 S.
  • Burgsteiner, E. (1989). Forum: Das Neueste aus dem Pinzgau und aus Tirol. Emser Hefte, Jg.89, Nr.3, S.75.
  • Weiß, S. & Radl, W. (1989). Kainosit aus dem Obersulzbachtal. Lapis, Jg.14, Nr.12, S.32-33.
  • Burgsteiner, E. (1991). Über einige Neufunde aus dem Pinzgau, Land Salzburg. Min.-Welt, Jg.2, Nr.1, S.41-42.
  • Weiß, S. (2003). Lapis Aktuell: Von Profis für Sammler: Die Bramberger Mineralien-Info 2003. Lapis, Jg.28, Nr.6, S.5-6.
  • Burgsteiner, E. (2006). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - die Funde im Jahr 2005. Min.-Welt, Jg.17, Nr.2, S.33-46.
  • Burgsteiner, E. (2007). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - die Funde im Jahr 2006. Min.-Welt, Jg.18, Nr.2, S.17-32.
  • Burgsteiner, E. (2008). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - die Funde im Jahr 2007. Min.-Welt, Jg.19, Nr.2, S.49-64.
  • Burgsteiner, E. (2009). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - die Funde im Jahr 2008. Min.-Welt, Jg.20, Nr.2, S.17-32.
  • Burgsteiner, E. (2011). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg. Min.-Welt, Jg.22, Nr.2, S.49-64.
  • Burgsteiner, E. (2012). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg. Min.-Welt, Jg.23, Nr.2, S.33-48.
  • Burgsteiner, E. (2013). Min. Neuigkeiten aus dem Land Salzburg (2012). Min.-Welt, Jg.24,H.2, S.65-80.
  • Kolitsch, U. (2013): 1800) Chamosit vom Hopffeldboden, Obersulzbachtal. Neue Mineralfunde aus Österreich LXII. Carinthia II, 203./123. Jg., S.114.
  • Burgsteiner, E. (2014). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Salzburger Land - Die Funde 2013. Min.-Welt, Jg.25, Nr.2, S.25-40.
  • Burgsteiner, E. (2021). Mineralfunde des Jahres 2020 im Land Salzburg. Lapis, Jg.46, Nr.6, S.12-29.

Einordnung