https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Grieswies

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Salzburg / Zell am See, Bezirk (Pinzgau) / Rauris / Raurisertal / Hüttwinkltal / Grieswies-Krumlkeeskopf-Gebiet / Grieswies

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Kurz vor Kolm-Saigurn überquert man bei der Postbushaltestelle die Hüttwinklache, um zur Grieswies-Alm und weiter aufwärts zu gelangen. Fundstellen dort sind die Steilhänge, die die ansteigenden Almflächen umgeben. Deren obere Bereiche sind sehr steinschlaggefährdet. Gleichzeitig gibt es dadurch auch neues Material.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Klüfte, Lesesteine.

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Untere Schieferhülle.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Das Gebiet fällt in die Außenzone des Nationalparks, wo man das Gestein mit Hammer und Meißel bearbeiten darf. Dies nicht aber auf bewirtschafteten Almen.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grieswies N:47.08333334, E:12.96666667



Grieswies

WGS 84: 
Lat.: 47,08333334° N, 
Long: 12,96666667° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 5' 0" N,
   Long: 12° 58' 0" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Österr. Karte 1:50.000, Bl.154, Rauris.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=3684
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Grieswies, Grieswies-Krumlkeeskopf-Gebiet, Hüttwinkltal, Raurisertal, Rauris, Zell am See, Salzburg, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 51)

Mineralbilder (51 Bilder gesamt)

Anatas
Aufrufe (Bild: 1410086077): 948
Anatas

Grieswiesalm, Rauristal, Österreich, Bildbreite 2mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2014-09-07
Mehr   MF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1554964733): 593
Anatas

Österreich, Rauristal, Grieswies, BB 5mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2019-04-11
Mehr   MF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1554964754): 447
Anatas

Österreich, Rauristal, Grieswies, BB 5mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2019-04-11
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Untergeordnete Seiten

Externe Datenbanken

min­dat.org

https://www.mindat.org/loc-56075.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Fruth, L. (1975). Mineral-Fundstellen: Tirol, Salzburg, Südtirol. Weise Verlag, München, S.80-81.
  • Kolb, J. (1982): Gwindl aus der Rauris. Ein Fundbericht. LAPIS 7 (3), 9-13.
  • Niedermayr, G. (1984). Sagenit a.d. Stubachtal und vom großen Finagl im Habachtal. In: Niedermayr, G. et al.: Neue Mineralfunde aus Österreich LVII. Carinthia II, 174/94, 252.
  • Strasser, A.: Die Minerale Salzburgs (1989). Eigenverlag Salzburg.
  • Thomas, J. & S. Rathgeb (2014). Min. Neuigkeiten aus dem Land Salzburg (2013). Min.-Welt, Jg.25, H.2, S.25-40.
  • Habel, A. (2014). Anatase aus dem Rauriser Tal. Min.-Welt, Jg.25, H.3, S.16-19.
  • Walter F.(2020). Neue Mineralfunde aus Österreich LXIX (59) 2169. Felsőbányait und Gips vom Grießwies-Schwarzkogel, Rauris, Salzburgl; Carinthia II, 210./130. Jahrgang, S.183-184
  • Hochleitner, Rupert. Mineralfundstellen im Land Salzburg, Christian Weise Verlag

Einordnung