'._('einklappen').'
 

Der Kaisererbruch im Rauris / Hohe Tauern

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Salzburg / Zell am See, Bezirk (Pinzgau) / Rauris / Raurisertal / Hüttwinkltal / Kaisererbruch

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch, der seit einiger Zeit nur grobes Geröll enthält, was sporadisch noch verkauft wird. Fundmöglichkeiten sind gering.

Fund­s­tel­len­typ

Tagebau/Steinbruch (aktiv)

Geo­lo­gie

Material der letzten Zeit stammt aus verschiedenen Stellen des Krumlbach und Oberen Hüttwinkl Tals. Nicht nur Platten-Gneis.

Letz­ter Be­such

Juni 2011

GPS-Ko­or­di­na­ten

Kaisererbruch im Rauris



Kaisererbruch im Rauris

WGS 84: 
Lat.: 47,12802007° N, 
Long: 12,98201501° E
WGS 84: 
Lat.: 47° 7' 40,872" N,
   Long: 12° 58' 55,254" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1008
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Kaisererbruch, Hüttwinkltal, Raurisertal, Rauris, Zell am See, Salzburg, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (12 Bilder gesamt)

Werksfoto
Aufrufe (Bild: 1309462394): 1875
Werksfoto

Kaisererbruch, Hüttwinkltal, Rauris, Salzburg, Österreich.

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-06-30
Werksfoto
Aufrufe (Bild: 1309462373): 1929
Werksfoto

Kaisererbruch, Hüttwinkltal, Rauris, Salzburg, Österreich.

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-06-30
Werksfoto
Aufrufe (Bild: 1309462357): 1447
Werksfoto

Kaisererbruch, Hüttwinkltal, Rauris, Salzburg, Österreich.

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-06-30

Ausführliche Beschreibung

Ausführliche Beschreibung

Wenn man das Raurisertal nach Hüttwinkel fährt, kommt kurz, bevor man den Lohningbruch erreicht, ein Viehgatter, das man überfährt. Gleich danach nach rechts dem Schild Lechnerhäusl folgen. Man überquert auf einer Brücke die Rauriser Ache und kann gleich danach links parken.
Der Zugang zum Kaisererbruch ist rechts mit einem Holztor und einem Warnschild versehen. Genehmigung erhält man event. beim Büro der Firma Lohninger direkt neben der Straße ein paar Kilometer vorher.
Bitte keine für den Verkauf vorbereiteten Platten zerschlagen und nicht in den Bruch fahren, um den guten Willen der Besitzer zu strapazieren, was unweigerlich, wie schon in der Vergangenheit, ein Sammelverbot nach sich zieht.

Mineralien (Anzahl: 87)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsAuBBaBeBiCCaCeClCrCuFFeHKMgMnMoNNaNbOPPbSSiSrTeThTiUWYZnZr
Gramaccioliit-(Y)r
Uwe KOLITSCH, Hubert PUTZ (2018):"Mn-reicher Gramaccioliit-(Y) aus den Rauriser Plattenbrüchen im Hüttwinkltal, Rauriser Tal, Salzburg". Carinthia II, Jahrg.208/128, S. 215-216
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Rauris/Raurisertal/Hüttwinkltal/Kaisererbruch)
M
Humboldtinr
Walter et.al. (2016): Carinthia II 203-250 "Neue Mineralfunde aus Österreich: Humboldtin vom Kaisererbruch, Raurisertal, Hohe Tauern (1974)"
(Salzburg/Zell am See, Bezirk (Pinzgau)/Rauris/Raurisertal/Hüttwinkltal/Kaisererbruch)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 30. Mar 2020 - 16:04:05

Mineralbilder (99 Bilder gesamt)

Rutil mit Siderit?
Aufrufe (Bild: 1514627177): 386
Rutil mit Siderit?

Kaisererbruch, Hüttwinkeltal, Rauris, Hohe Tauern, Salzburg, Österreich. Bb. 3,4 mm

Sammlung: Horst W. Köhler
Copyright: Kainosit
Beitrag: Kainosit 2017-12-30
Mehr   MF 
Rutil
Aufrufe (Bild: 1410542435): 381
Rutil

Kaiserer Bruch, Rauristal, Österreich, Bildbreite 5mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2014-09-12
Mehr   MF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1410086259): 612
Anatas

Kaiserer Bruch, Rauristal, Österreich, Bildbreite 2mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2014-09-07
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 30. Mar 2020 - 16:04:05

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Gneis mit Drusen
Aufrufe (Bild: 1309462408): 1309
Gneis mit Drusen

Kaisererbruch, Hüttwinkltal, Rauris, Salzburg, Österreich.

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2011-06-30
Mehr   GF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 30. Mar 2020 - 16:04:05

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Fischer, T. (1977): Lohningbruch, Rauris. Die Mineralien der Rauriser Plattenbrüche. Lapis 2 (7), 19-23.
  • Kotal, K. (1982). Micromounting in the eastern alps of Austria. Min. Rec., Vol.13, H.3, S.171-72.
  • Schebesta, K. (1984): Neufunde aus den Rauriser Plattenbrüchen. Lapis 9 (10), 34-39.
  • Taschner, F. (1985): Die Mineralien der Plattengneisbrüche der Rauris im Pinzgau/Österreich. Der Aufschluss 36 (2), 33-54.
  • Strasser, A.: Die Minerale Salzburgs (1989). Eigenverlag Salzburg.
  • Burgsteiner, E. (2004). Mineralogische Neuigkeiten aus dem Land Salzburg - ein Rückblick auf 2003. Min.-Welt, Jg.15, Nr.2, S.49-64.
  • Blaß,G. & Graf,H.W. (2004). 'Cleusonit' vom Kaiserer-Bruch im Rauriser Tal - Informationen zum Senait - Crichtonit - Problem. Min.-Welt, Jg.15, Nr.3, S.80.
  • Brandstätter,F. & Niedermayr,G. (2008). Neue Mineralfunde aus Österreich LVII (57) 1539. Cleusonit (ehemals 'Senait') aus den 'Gneisplatten'-Brüchen in der Rauris und von der 'Pramleiten', S Schellgaden im Lungau - eine Richtigstellung. Carinthia II, Jg. 198/118, S.223-74.
  • Niedermayr, G. & A. Wittern (2009). Mineralreiches Österreich. Salzburg, Tirol, Vorarlberg. Ed. Min.-Welt, Bode Verlag, Haltern, S.34-36.
  • Broschek, H. (2009): Die Mineralien der Plattenbrüche Lohning und Kaiserer im Rauriser Tal, Salzburg, Österreich. – Min.-Welt 20 (6): 34-55.
  • Kolitsch, U. (2009): 1588) Metatorbernit aus dem Kaisererbruch, Rauriser Tal, Hohe Tauern, Salzburg. P. 211 in: Niedermayr, G. et al. (2009): Neue Mineralfunde aus Österreich LVIII. Carinthia II, 199/119, 189-236.
  • Habel, A. (2014). Anatase aus dem Rauriser Tal. Min.-Welt, Jg.25, H.3, S.16-19.
  • Walter et.al. (2016): Carinthia II 203-250 "Neue Mineralfunde aus Österreich: Humboldtin vom Kaisererbruch, Raurisertal, Hohe Tauern (1974)"
  • Uwe KOLITSCH, Hubert PUTZ (2018):"Mn-reicher Gramaccioliit-(Y) aus den Rauriser Plattenbrüchen im Hüttwinkltal, Rauriser Tal, Salzburg". Carinthia II, Jahrg.208/128, S. 215-216

Einordnung