'._('einklappen').'
 

Goldbergbau

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Österreich / Salzburg / Zell am See, Bezirk (Pinzgau) / Fusch an der Glocknerstraße / Fuschertal / Fusch / Hirzbachalm / Goldbergbau

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Stollenmundlöcher sind sichtbar an den Hängen oberhalb der Hirzbach Alm. Nicht mehr befahrbar. Ca. 2 km W von Fusch.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schürfe, Stollen, Halden. Beginn des Bergbaus: etwa 1530.

Geo­lo­gie

Schwefel- und Kupferkies. Alte Gold-u. Silber-Minen welche auf goldhaltigen Quarz-Carbonat-Gängen in Chlorit-Schiefer bauen.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=18780
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Goldbergbau, Hirzbachalm, Fusch, Fuschertal, Fusch an der Glocknerstraße, Zell am See, Salzburg, AT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 17)

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Pyrit x, Siderit x
Aufrufe (Bild: 1383687589): 832
Pyrit x, Siderit x (SNr: 435)

Mineralien: Pyrit x auf Siderit x neben Quarz x; Fundort: Hirzbach, Goldbergwerke, Salzburg, Österreich; FOV: 2,2 mm; Eigenfund 2013

Sammlung: Florian
Copyright: Florian
Beitrag: Florian 2013-11-05
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Strasser, A.: Die Minerale Salzburgs (1989). 384 S. Eigenverlag Salzburg.

Einordnung